Flecken entfernen

ein Fleck
So bekommen Sie häßliche Flecken wieder weg ....
Foto: © markus_marb

Ein Grasfleck auf der neuen Kinderjeans, Tomatensoße auf dem T-Shirt oder ein Kugelschreiberfleck auf der Seidenbluse? Natürlich kann die Kleidung zur Fleckentfernung in die Reinigung gebracht werden. Der Handel hält verschiedene Arten von chemischen Fleckenentfernern bereit. Doch diese sind nicht immer zur Hand oder halten nicht was die Werbung versprochen hat. Auch kosten sie Geld und sind nicht unbedingt umweltfreundlich. Besser ist es, auf bewährte Hausmittel zurückzugreifen. Doch sind bei der Fleckentfernung einige Dinge zu beachten.

Flecken sollten möglichst immer sofort behandelt werden. Wird der Fleck mit einem Fleckentferner behandelt, muss ein saugfähiges Tuch oder Küchenpapier zur Schonung des restlichen Stoffes unterlegt werden. Immer zuerst an einer verdeckten Stelle prüfen, ob der Stoff farbecht ist. Wenn ja, wird der Entferner in Kreisbewegungen von außen nach innen eingerieben, damit keine Ränder zurückbleiben. Ein schnell greifbares und billiges Mittel ist Mineralwasser. Auch 2 Teile Wasser und 1 Teil Spiritus helfen rasch, Flecken zu beseitigen. Es wird auf den Fleck gegossen und nach etwas Einwirken mit einem Tuch oder Schwamm aufgenommen. Wasser und milde Seife helfen bei vielen Flecken, ebenso Gallseife und Buttermilch.

So entfernen Sie Flecken richtig

Doch werden die Flecken unterschiedlich behandelt. Ein Rotweinfleck braucht eine andere Behandlung als ein Kaffeefleck:

Für jeden Fleck das richtige Mittel

Rotweinflecken auf dem weißen Damasttischtuch sind der Albtraum jeder Hausfrau. Ist das Malheur aber passiert, hilft Salz. Einfach dick darüberstreuen, aufsaugen lassen und dann ausschütteln. Das Tischtuch sobald wie möglich heiß waschen. Kaffee- und Milchflecken werden mit kaltem Wasser ausgewaschen und anschließend mit Gallseife behandelt. Grasflecken dagegen dürfen nicht mit reinem Wasser behandelt werden, da sie sonst noch tiefer in das Gewebe eindringen. Die Flecken mit Spiritus oder reinem Alkohol betupfen und dann in Seifenwasser auswaschen. Auf Seide entfernt man Grasflecken mit Waschbenzin.

Bei Kugelschreiberflecken hilft warmer Zitronensaft oder eine Mischung zu gleichen Teilen aus Essig und Spiritus. Damit ein Tuch tränken und den Fleck abreiben, mit klarem Wasser nachspülen. Blutflecken dürfen nur mit kaltem Wasser behandelt werden. Sie werden gut ausgespült und dann eingeweicht. Bei älteren oder hartnäckigen Flecken wird noch etwas Salz dazugegeben. Danach mit Gallseife waschen. Wenn Kinder basteln, gibt es oft Klebstoff- oder Leimflecken. Diese können mit warmem Wasser aufgeweicht, mit Essig abgewischt und dann ausgespült werden. Kleidungsstücke mit Kaugummiflecken legt man 1-2 Stunden in das Gefrierfach, danach lässt sich dieser mühelos entfernen. Bei Fett- und Ölflecken hilft Kartoffelmehl oder Talkumpuder, das aufgestreut und kalt ausgespült wird, dann so warm wie möglich waschen. Bei allen Flecken ist es sehr wichtig, dass sie so schnell wie möglich behandelt werden, damit sie nicht tiefer in das Gewebe einziehen. Auch Kernseife ist ideal zum Flecken entfernen.

Text: K. L. / Stand: 21.03.2017