Einkaufstipps für cleverer Hausfrauen und Verbraucher

Text: St. H (Hausfrau) / Letzte Aktualisierung: 02.09.2021

Familie beim Einkaufen
Tipps zum Einkaufen - Foto: © Monkey Business - stock.adobe.com

Die Rezession ist in Deutschland zwar offiziell vorüber, doch in vielen Familien ist das Geld immer noch knapp. Wie katapultiert man sich erfolgreich aus einer Finanzmisere heraus?

Am besten, indem man das Problem von zwei Seiten angeht. Einerseits wird versucht, das Einkommen zu erhöhen, andererseits muss alles getan werden, um die Ausgaben zu senken. Zugegeben, das hört sich leichter an, als es ist. Vor allem Punkt eins, das Erhöhen der Einnahmen, ist gar nicht so einfach. Punkt zwei jedoch, das Senken der Ausgaben, kann mit etwas gutem Willen und ein wenig Vorbereitung, sofort in Angriff genommen werden. Wie? Ganz einfach, beim Einkaufen. Denn mit Planung und Überlegung birgt das Shoppen für die Familie ein großes Einsparpotenzial in sich.

Günstiger Familieneinkauf - Planung ist alles

Aktuelle Einkaufstipps und Informationen

  • Jetzt (im Herbst 2021) können Sie ohne Termin und Corona-Test einkaufen gehen.
  • Sie benötigen aber weiterhin eine FFP2 Maske oder OP-Maske, um in die Geschäfte zu kommen.
  • Halten Sie Abstand beim Einkaufen und bezahlen Sie nach Möglichkeit bargeldlos.
  • Vermeiden Sie es, wenn möglich, alle Produkte anzufassen. Nehmen Sie möglichst nur ein Produkt in die Hand und legen es in den Einkaufskorb.
  • Im Herbst ist Erntesaison. Nun gibt es in den Supermärkten und Discountern wieder Obst und Gemüse in großen Abpackungen. Besser Sie machen mal eine Tour aufs Land. Direkt bei den Erzeugern bekommt man die Produkte meist recht preiswert und sehr frisch.

Den Einkauf planen

Planung - Das ist das Zauberwort, wenn günstig eingekauft werden soll. Zettel und Bleistift sowie ein bisschen Ruhe ist alles, was der Mensch dazu braucht. Dann geht es los. Für eine Woche wird nun im Voraus ein Plan für das Mittagessen aufgestellt. Dabei sollten die Vorlieben aller Familienmitglieder berücksichtigt werden; gleichzeitig darf aber auch das Budget nicht gesprengt werden. Hilfreich (und auch gar nicht so ungesund!) ist es, wenn ein, zwei fleischlose Mahlzeiten eingeplant werden könnten. Stattdessen gibt es eine leckere Gemüsesuppe, einen Nudelauflauf oder auch mal einen Pfannkuchen. Wenn der Menüplan zur Zufriedenheit aller fertig ist, kann eine Einkaufsliste geschrieben werden. Solch eine Liste ist der Schlüssel zum erfolgreichen Senken der Ausgaben. Sie garantiert, dass es an nichts fehlen wird - dass aber gleichzeitig auch keine überflüssigen Dinge ins Haus kommen, die anschießend nur weggeworfen werden.

Günstig einkaufen

Eine Ausnahme freilich gibt es dabei. Wer günstig einkaufen möchte, der muss auch bei Sonderangeboten zugreifen dürfen. Auch, wenn solche Angebote nicht sofort konsumiert werden, können sie mittelfristig helfen, die Ausgaben zu senken. Eine kluge Vorratshaltung ist nämlich ein weiterer Schritt auf dem Weg, stets günstig für die Familie einkaufen zu gehen. Aber Vorsicht, man sollte sich nicht von jedem Sonderangebot verlocken lassen. Wenn Schweineschnitzel supergünstig angeboten werden, dann macht der Kauf nur Sinn, wenn die Familie auch tatsächlich Schweinefleisch isst. Ansonsten gilt, Finger weg von Lockangeboten! Sparen ist auch beim Kauf saisonaler Produkte angesagt. Wer im Dezember Erdbeeren essen möchte, der wird tief in die Tasche greifen müssen. Im Mai und Juni dagegen sind die ebenso leckeren wie gesunden Beeren dagegen für kleines Geld zu haben. Ein Extratipp: Machen Sie mit ihrer Familie mal wieder einen Ausflug und pflücken Sie Erdbeeren frisch vom Feld. Das macht nicht nur Spaß, sondern freut auch das Portemonnaie.

Preise vergleichen hilft beim Sparen

Natürlich kann niemand die Preise aller Produkte im Kopf haben. Aber man sollte ungefähr wissen was die Produkte kosten. Beim Einkauf sollte man dann ganz genau hinschauen. Das Markenprodukt ist immer teurer als die Eigenmarke des Discounters / Supermarkts. Aber ist auch das gleiche enthalten? Hier lohnt ein Blick auf die Zutatenliste und vor allem das Gewicht. Probieren Sie ruhig mal die Eigenmarken. Diese schneiden bei Tests der Stiftung Warentest meist besser ab als die Markenprodukte. Vergleichen Sie aber auch die Preise von Supermarkt zu Supermarkt bzw. Discounter. Überlegen Sie, ob es den Weg in verschiedene Geschäfte lohnt, um Geld zu sparen. Kommen Sie sowieso jeden Tag an mehreren Geschäften vorbei, können Sie dort auch mal kurz anhalten.