Schmuck reinigen

Schmuck reinigen
Wie kann ich meinen Schmuck reinigen?
Foto: © yavuzunlu

Nicht nur Familienerbstücke, die lange im Schmuckkästchen darauf gewartet haben wieder getragen zu werden, sehen mit der Zeit unansehnlich aus. Auch Alltagsschmuck wie Ohrringe, Halsketten und Armbänder verblassen nach und nach und verlieren ihren Glanz.

Ohne Schmuckstücke nicht jedes Mal zum Juwelier zubringen, um sie professionell reinigen zu lassen, können Sie Ihre Kostbarkeiten auch zu Hause relativ einfach und ohne großen Aufwand von Schmutz befreien und wieder zum Glänzen bringen.

Nicht nur chemische Reaktionen, wie etwa bei Silberschmuck, verfärben Ketten, Broschen oder Ringe. Auch Haarlack, Sonnenmilch, Hautschweiß oder Parfum lagern sich beim Tragen darauf ab. Um das Duschbad, das Make-up und kleine Hautschüppchen wieder vom Schmuck zu entfernen, braucht es oft nicht viel Mühe.

Tipps zur Reinigung von Schmuck

Doch worauf sollte man bei der Reinigung von Schmuck achten? Welche Reinigungsmittel kann man verwenden? Das und mehr erfahren Sie hier:

Schmuck im Ultraschallgerät reinigen

Ultraschallgeräte, etwa wie Sie sie aus dem Optikerfachgeschäft kennen, sind auch für den Hausgebrauch im Handel erhältlich. Die Geräte, welche ab ca. 20 € zu erstehen sind, sind wohl das bequemste und einfachste Mittel, um nahezu jeden Schmuck wieder schnell und unkompliziert von Ablagerungen zu befreien. Das Ultraschallgerät können Sie auch zur Reinigung Ihrer Brille, wasserdichter Uhren oder zahlreicher andere Kleinteile heranziehen. Es wird mit einfachem Leitungswasser und einem winzigen Tropfen Spülmittel gefüllt. Danach nehmen die Schmuckstücke ein kurzes Bad für nur eine Minute darin. Der Schmuck wird mit einem weichen Baumwolltuch trocken gerieben, fertig.

Wasser und Spülmittel und andere Hausmittel zum Schmuck reinigen

Ringe aus Gold
So schön kann sauberer Schmuck aussehen
Foto: © lumen-digital

Die günstigste Art Ihren Schmuck zu pflegen, ist, ihn regelmäßig mit einigen Tropfen Spülmittel in lauwarmes Wasser zu legen. Der Schmutz wird aufgeweicht und lässt sich beim späteren Abspülen mit kaltem Wasser ganz leicht abwaschen. Anschließend muss er natürlich vorsichtig abgetrocknet werden. Ein einfaches Geschirrtuch reicht dafür völlig aus. Schmuck wird auf diese Weise schonend und zeitsparend wieder strahlend und glänzend.

Alufolie und Salz für Silberschmuck

Ein alter Hausfrauentrick, um Silberschmuck von seiner schwarzen Patina zu befreien, ist Alufolie und Salz. Die Folie wird auf den Boden einer Glasschüssel gelegt, etwas Salz draufgegeben und mit heißem Wasser übergossen. Ist das Salz gelöst, nimmt der Silberschmuck darin ein Bad. Die Silberfolie verfärbt sich schwarz. Der Schmuck wird danach unter fließendem Wasser mit etwas Spülmittel gereinigt und wie gehabt vorsichtig mit einem Tuch getrocknet.

Zahnpflegeprodukte

Immer wieder greifen gern Schmuckbesitzer zu Zahnpasta und einer weichen Zahnbürste, um Ablagerungen zu entfernen. Die Putzkörper in der Creme schmirgeln die Schmutzpartikel ab, die weichen Borsten erreichen auch enge Stellen. Hierbei besteht immer die Gefahr, den Schmuck zu beschädigen und Kratzer darauf zu hinterlassen. Tabs, die normalerweise zum Reinigen von Zahnersatz dienen, können ebenso hartnäckige Verschmutzungen lösen. Vorsicht ist jedoch bei Edelsteinen oder Perlen geboten.

Chemische Reiniger

Der Fachhandel hält auch chemische Reinigungsmittel für Schmuck bereit. Während Silberputztücher oder Silberbäder in vielen Haushalten zu finden sind, gehören Produkte für Gold selten zu Repertoire. Chemische Reiniger sind oft sehr aggressiv. Daher sehen viele Schmuckbesitzer von ihnen ab.

Ablagerungen vorbeugen

Um den Schmuck möglichst selten reinigen zu müssen, können Sie bereits vorbeugend handeln. Lagern Sie Ihre Kostbarkeiten an einem dunklen Ort, möglichst weitestgehend luftdicht verpackt. Ein Schmuckkästchen, das mit Wolltüchern ausgeschlagen ist, wäre ideal. Zudem sollten Sie den Schmuck vor dem Duschen oder Baden ablegen, um Seifenreste usw. zu vermeiden. Ähnliches gilt für Sonnenmilch oder andere Körperpflegeprodukte. Wer seinen Schmuck liebt und schonen möchte, legt ihn nachts ab. Perlen sind sehr empfindlich. Sie dürfen gern nach dem Tragen mit einem Wolltuch oder einem Hirschleder abgewischt werden, um den abgelagerten Schweiß der Haut darauf zu entfernen.

Bitte beachten Sie beim Schmuck reinigen:
Auch wenn der Schmuck regelmäßig zu Hause gereinigt wird, sollte er aller zwei bis drei Jahre eine Profisäuberung beim Juwelier erfahren. So halten Sie ihre kostbaren Schmuckstücke lange glänzend und strahlend. Im Zweifel sollten Sie auch einen Fachmann fragen welches Reinigungsmittel / welche Reinigungsmethode für Ihren Schmuck geeignet ist. Nicht immer sind die von uns vorgestellten Putztipps oder Hausmittel angezeigt!

Text: C. D. / Stand: 08.11.2017