Fettflecken nach dem Waschen

Frau mit Wäsche
Fettflecken nach dem Waschen! - Symbolbild: © vectorfusionart

Erfahren Sie in diesem Artikel welche Ursachen Fettflecken nach dem Waschen haben und was man dagegen tun kann.

Ursachen für Fettflecken nach dem Waschen

Ärgerlich: Nach dem letzten Schleudergang kommt die frisch gewaschene Wäsche mit unansehnlichen Fettflecken aus der Maschine. Nicht alle Kleidungsstücke müssen betroffen sein, doch ein einziges genügt bereits, um Nachforschungen anzustellen. Die Ursachen für Fettflecken nach dem Waschen nämlich können vielfältig sein.

Fettläuse: Belag in der Waschmaschine

Bei kleinen Fettflecken auf der Wäsche könnte es sich um Fettläuse handeln. Hier wird Hautfett (oder auch Fett aus Creme) aus der Wäsche nicht gänzlich gelöst, bindet sich mit Kalk sowie Seife und haftet dann an den Seiten der Waschtrommel. Es bildet sich ein Belag, dessen Bestandteile dann bei Waschgängen auf die Kleidung übergehen und dort unschöne Flecken hinterlassen können.

Um Fettläuse in Zukunft verhindern zu können, sollte die Waschmaschine gründlich gereinigt werden. Ein Waschgang mit verdünntem Essigwasser ohne Wäsche genügt in der Regel, um die Ablagerungen zu entfernen. Wer möchte, kann selbstverständlich auch speziellen Maschinenreiniger verwenden. (Tipps zum Waschmaschine reinigen) Um der erneuten Bildung des fettigen Belags vorzubeugen, sollten falls möglich höhere Waschtemperaturen und etwas mehr Waschmittel verwendet werden. Insbesondere eine zu niedrige Dosierung nämlich kann Fettläuse begünstigen.

Haben sich die kleinen Fettflecken auf der Wäsche festgesetzt, sollten sie so zügig wie möglich behandelt werden. Es lohnt sich, die Wäsche nicht erst trocknen zu lassen. Auf die Flecken gegeben werden können Gallseife, Spülmittel oder auch Natron. Eine kurze Einwirkzeit von rund 15 Minuten genügt, bevor die Flecken unter lauwarmem Wasser behutsam ausgewaschen werden können.

Alte Fettflecken: Unerkannte Überbleibsel

Natürlich können Fettflecken auch schon vor dem Waschen vorhanden gewesen sein. Fallen sie erst nach der Wäsche auf, ist das Fett bereits gut mit dem Gewebe verbunden und muss zusätzlich gelöst werden. Wenn Fettflecken auf nur einem Kleidungsstück und auch nach einer Weile keine weiteren bemerkt werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich um altes Fett handelt.

Hier muss die Waschmaschine nicht gereinigt werden. Auf den betroffenen Fettfleck sollte Gallseife gegeben werden. Sie muss etwa eine Viertelstunde lang einwirken und kann dann ausgewaschen werden. Da sich alte Fettflecken zu diesem Zeitpunkt meist nicht komplett gelöst haben, lohnt sich ein zusätzlicher Waschgang. Weitere Hausmittel zur Behandlung alter Fettflecken nach dem Waschen sind Waschbenzin oder reiner Alkohol. Mit ihnen kann die betroffene Stelle vorsichtig betupft werden. Da es sich hierbei jedoch um aggressive Mittel handelt, empfiehlt sich ein Vorab-Test an einer unsichtbaren Stelle.

Undichtes Trommellager: Wenn die Waschmaschine defekt ist

Fettflecken, die sich nach der Wäsche auf einigen Kleidungsstücke zeigen und deutlich zu sehen sind, könnten ihre Ursache auch in einer defekten Waschmaschine haben. Vor allem ein leckes Trommellager, aus dem Schmiermittel austritt, kann die gesamte Waschladung verunreinigen, was ganz besonders ärgerlich ist. In diesem Fall lässt sich die Maschine nicht mit Hausmitteln reinigen, da die Ursache mechanischer Natur ist. Es hilft also nur noch der Fachmann, der das Trommellager repariert. Im Zweifel bleibt der Kauf einer neuen Waschmaschine die einzige Lösung. (Lesen Sie auch: Waschmaschine kaputt - Was tun?)

Fettiges Schmiermittel aus der Wäsche zu entfernen, ist nicht einfach. Vor allem bei großflächigen Fettflecken erweist sich die punktuelle Verwendung von Hausmitteln als zu aufwändig. Dann kann es sich lohnen, die Wäsche in einer Wanne einzuweichen, in der vorab Fleckensalz mit Wasser gelöst wurde. Das Salz sollte der Dosierungsanweisung entsprechend verwendet werden und nicht bei Textilien, die empfindlich hierauf reagieren. Auch hier ist ein Vorab-Test im Zweifel die richtige Entscheidung.

Auch das Bestreichen größerer Fettlecken mit Speiseöl schafft Abhilfe bei Schmierfett-Flecken. Das Öl sollte nach kurzer Einwirkzeit in warmem Wasser mit Waschmittel ausgewaschen und sofort hiernach in die Waschmaschine gegeben werden. Aber Vorsicht: NICHT in die defekte Maschine, denn das kann das Problem noch verstärken. In diesem Fall lohnt es sich, Freude oder Verwandte um Hilfe zu bitten, bis die eigene Waschmaschine ersetzt oder repariert wurde. Oder Sie suchen einen Waschsalon auf.
Text: A. W. / Stand: 10.10.2018

Fettflecken entfernen:

Flecken entfernen:

Wäschepflege: