Fußböden reinigen

Reinigungsmittel für den Fußboden
Wie bekomme ich den Fußboden sauber?
Foto: © senkaya

Zu den unumgänglichen Reinigungsarbeiten in der Wohnung gehört das Säubern der Böden. Schnell ist in der Küche etwas Fett auf dem Boden, im Bad tropft Seife oder es fallen einzelne Haare beim Kämmen hinunter und der Staub in den vier Wänden bzw. die der Schmutz der Schuhe tut sein Übriges. Meist werden wöchentlich alle Böden der Wohnung gereinigt. Jedoch erfordert dies sehr individuelle Vorgehensweisen, schließlich kommen die unterschiedlichsten Fußbodenbeläge in Wohnräumen zum Einsatz. Je stärker die Böden beansprucht werden, desto mehr Pflege wird notwendig.

Wie eine Wohnung ausgestattet ist hängt nicht nur vom Vermieter, sondern auch vom Geschmack des Bewohners ab. Während der Eine kühle Fliesen bevorzugt, schätzt ein Anderer die Wärme von Parkett oder von Teppichbelag. Immer beliebter wird Laminat, das einfach zu verlegen, preiswert und optisch vielseitig ist. Kaum noch zu finden ist Linoleum, dafür erobern jedoch immer mehr PVC-Belege den Markt. Hochwertige Bodenbeläge brauchen besondere Pflege, etwa Natursteine wie Marmor, Granit oder Schiefer. Auch Echtholzböden legen Wert auf besondere Aufmerksamkeit, so braucht Kork eine andere Pflege als sie Dielen benötigen.

Die Vorbereitung

Wenig Zeit für die Bodenreinigung braucht derjenige, der seine Arbeit gut vorbereitet. Stühle und Papierkörbe oder Zeitungständer werden hochgeräumt, die geeigneten Arbeitsmittel bereitgestellt. Die Fußböden gehören beim wöchentlichen Wohnungsputz immer an den Schluss der Arbeiten, so spart man sich beispielsweise das erneute Saugen, wenn vorher Staub gewischt wurde. Bei jeder Bodenpflege muss zunächst der grobe Schmutz entfernt werden. Harte Böden wie zum Beispiel Fliesen, Laminat oder PVC werden mit dem Besen leicht gekehrt, die Schmutzhäufen mit dem Handfeger und Schaufel aufgenommen. Alternativ können auch harte Böden dank einer speziellen Aufsatzdüse mit dem Staubsauger vorgereinigt werden. Teppiche müssen zunächst von sichtbaren Flecken gereinigt werden.
Rotweinflecke im Teppich entfernen

Die Reinigung

Frau beim Fußboden reinigen
Was muss ich beim Fußböden reinigen beachten?
Foto: © Adam Gregor

Entscheiden Sie je nach Bodenbelag und Grad der Verschmutzung, wie Sie Ihren Boden reinigen wollen. Sie haben die Wahl zwischen Trocken-, Feucht- und Nassreinigung. Zur Trockenreinigung gehört neben dem Kehren bzw. dem Saugen mit einer Kombidüse für glatte Böden und Teppichbelag auch das Wischen mit den sehr beliebten Staubfangtüchern. Sie eignen sich sehr gut zur Trockenreinigung von Laminat, Parkett oder PVC. Meist jedoch kommt man nicht umhin, feucht zu wischen. Besonders Fliesen, Linoleum und Naturstein brauchen diese Behandlung. Wischgeräte mit Gelenk und einem auswaschbaren Reinigungstuch eignen sich sehr gut für große Flächen und um unzugängliche Stellen unter Möbeln zu erreichen. Auch das nebelfeuchte Wischen von Parkett und Laminat ist auf diese Weise unkompliziert. Ein Wischmopp wird hingegen eher für Feuchträume wie das Bad eingesetzt oder um einen stark verschmutzten Eingangsbereich zu säubern. Hierbei handelt es sich um die klassische Nassreinigung. Immer muss die Wahl des Pflegemittels auf den jeweiligen Boden einzeln abgestimmt werden, denn eine Fliese braucht eine andere Pflege als ein Laminat. Beginnen Sie mit der Reinigung am Ende des Zimmers und arbeiten Sie sich zur Tür. Alternativ starten Sie an der Tür des Raums, an der Sie ihn auch wieder verlassen werden und arbeiten Sie sich kreisförmig um die Mitte Zimmers herum. Stellen Sie die beiseite geräumten Möbel und Gegenstände wieder an ihren Ursprungsort.

Schmutz vorbeugen und Pflege erleichtern

Richten Sie in stark beanspruchten Bereichen der Wohnung Schmutzfangzonen ein. So zum Beispiel eine Matte im Eingangsbereich der Wohnung, an der nicht nur kleine Steinchen abgetreten werden können, sondern auch der Schneematsch und das Streusalz im Winter aufgenommen werden. Führen Sie einmal aller zwei Monate eine Grundreinigung durch, bei der auch unter frei liegenden Teppichen gewischt wird oder die harten Bodenbelege von den Resten der alten Pflegemittel befreit werden. Teppiche können so bei Bedarf auch eine Nassreinigung erfahren oder Natursteine imprägniert werden.

Oft fällt einem deutlich auf, wie sauber bereits die Wohnung aussieht, wenn der Boden vernünftig gereinigt wurde. Erkundigen Sie im Vorfeld, welche Pflege und Reinigung Ihr persönlicher Bodenbelag benötigt und entscheiden Sie individuell nach Verschmutzungsgrad, wie oft und wie intensiv der Boden wirklich gereinigt werden muss.
Text: C. D. / Stand: 10.08.2017