Möbelpflege für strahlend schöne Möbel

Frau pflegt ihre Möbel
Mit der richtigen Pflege halten die Möbel lange
Foto: © JackF

Schon fast stiefmütterlich vernachlässigt wird von vielen die Möbelpflege. Dabei liebt es jeder, sich in seine Sofakissen fallen zu lassen, oder am Echtholztisch zu speisen. Doch wenn der Sofabezug muffig riecht, Fettflecken auf dem Holztisch eingezogen sind oder Kerzenwachs den Glastisch verziert, wird es ungemütlich. Besonders hochwertige Möbel brauchen Pflege, damit sie lang erhalten werden können und nichts an Schönheit einbüßen.

Es ist so schnell passiert: ein Weinglas schnell abgestellt und dunkle Ränder bleiben auf dem Holzmöbel zurück. Das Ledersofa zeigt deutliche Gebrauchsspuren, weil das Leder an Feuchtigkeit verliert und im Korbstuhl sammelt sich der Staub von vergangenen Jahren. Möbel sind Gebrauchsgegenstände und zeigen nun einmal bei Benutzung entsprechende Spuren. So blättert schnell mal der Lack an der alten Kommode oder grünes Moos ziert die Gartenmöbel. Mitunter setzt sich auf den metallenen Tischbeinen Flugrost fest oder der täglich benutzte Bürostuhl aus Kunststoff hat dunkle Schmutzränder auf den Armlehnen. Zu guter Letzt hat der Couchtisch an Charme verloren, denn hässliche Kratzer trüben das Glas der Tischplatte.

Wie kann man Möbel pflegen?

Wer seinen Möbeln etwas Gutes tun möchte, der muss sie gelegentlich pflegen. Dabei kommt es ganz auf das Material des Möbels an. Selbstverständlich muss ein Rauleder anders gepflegt werden als ein Glattleder, ein Echtholztisch braucht eine spezielle Zuwendung im Gegensatz zu kunststoffbeschichteten Möbeln. Daher gilt es, das Pflegeprodukt genau auf das Möbelstück und das jeweilige Material abzustimmen. So kann bei der Möbelpflege von natürlichem Bienenwachs bis hin zu hochgiftigen Substanzen alles zum Einsatz kommen. Wichtig ist, sich vorher genau zu informieren, um das Möbelstück nicht auf Dauer zu schädigen, und an einer unauffälligen Stelle vorher einen Test durchzuführen. So werden verschiedene Pflegeprodukte auch mit unterschiedlichen Hilfsmitteln aufgetragen und angewandt, wie etwa Bürsten, Tüchern, Schwämmen oder gar elektrischen Geräten wie Schleifmaschinen oder Nasssaugern.

Bei der Möbelpflege geht es nicht nur darum das gute Stück zu reinigen, sondern es soll auch anschließend durch die Behandlung vor Schmutz und Schäden so weit wie möglich geschützt werden. Ziel ist es, die Optik durch die Möbelpflege nicht gravierend zu verändern und den Charakter des Möbels zu erhalten.

Möbelreparatur

Mitunter wurden Möbelstücke soweit in Mitleidenschaft gezogen, dass sie nicht nur gesäubert und behandelt werden müssen, sondern dass eine Reparatur notwendig wird. So können Tische und Arbeitsplatten zuerst geschliffen und dann versiegelt werden. Kaputte Rattanmöbel, die wegen Austrocknung brüchig geworden sind, brauchen vielleicht sogar vor der Imprägnierung einen Besuch beim Restaurator. Dellen und Risse werden mit dem unterschiedlichsten Füllmaterial wieder ansehnlich gemacht und Stühle bekommen ein neues Polster, nachdem das Echtholz aufgearbeitet wurde. Daher ist in schwierigen Fällen bei der Möbelpflege eine vorherige Instandsetzung und gegebenenfalls die zusätzliche Hilfe eines Profis notwendig.

Mit der richtigen Pflege der Möbel bleiben diese länger erhalten, sind ansehnlicher und werden zukünftig besser vor Schäden geschützt. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall, denn dies spart bares Geld und bewahrt so Manchen vor dem Kauf neuer Möbel. Außerdem rettet sie alte Liebhaberstücke vor dem Verfall.
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017