Küche putzen leicht gemacht

Frau beim Küche putzen
Die Küche sollte man regelmäßig putzen
Foto: © JackF

In jedem Haushalt fallen regelmäßige Arbeiten an - eine davon ist das Putzen der Küche. Die Küche ist der Raum in der Wohnung, welcher bei vielen Familien der Mittelpunkt des Alltags ist. Hier wird gekocht und gebacken, zusammen gegessen, Schulbrote geschmiert und nicht selten auch am großen Tisch gespielt und gebastelt.

Die Küche zeigt Spuren des täglichen Lebens
Allein durch die Zubereitung der Mahlzeiten kann die Küche ganz schön verschmutzen. Auf dem Kochfeld sind die Reste der übergekochten Kartoffelsuppe zu sehen und an den Fliesen kleben unschöne Fettspritzer. Beim Einräumen der Spülmaschine tropft so manches daneben und vor allem dann, wenn Kinder zum Haushalt zählen, muss hin und wieder mit verschüttetem Kakao oder Saft gerechnet werden. Egal ob Single oder kinderreiche Familie - durch die tägliche Nutzung der Küche verschmutzt diese ganz automatisch und bedarf einer regelmäßigen Reinigung.

Anleitung zum Küche reinigen :

Wie oft sollte man die Küche putzen?

Nicht nur wenn sich die Schwiegermutter ankündigt oder eine Freundin auf einen Kaffee vorbeischauen will, sollten Sie Putzeimer und Wischmopp hervorholen. Die Reinigung der Küche hat schon aus hygienischen Gründen höchste Priorität. Verschüttete und nicht aufgewischte Speisen und klebrige Getränke können Ungeziefer anlocken und zu Schimmelbildung führen. Die Zubereitung von rohem Fleisch erfordert eine sofortige und gründliche Reinigung der Arbeitsflächen sowie aller benutzten Gegenstände, um eine Infektion durch Salmonellen zu vermeiden. Und wer möchte schon Essensreste an den Hausschuhen haben und diese dann auf dem teuren Teppich im Wohnzimmer breit treten? Und nicht zuletzt sieht es einfach unschön aus, wenn die Küche schmutzig ist. Heruntergefallene Krümel und ein Herd, an welchem man die Speisekarte der letzten Woche ablesen kann, sprechen nicht gerade für eine gute Hausfrau (oder einen guten Hausmann).

Tägliche Aufgaben in der Küche

Prinzipiell sollten alle verschütteten und verkleckerten Speisen und Getränke sofort aufgewischt werden. Mehrmals täglich - immer nach jeder Benutzung - werden die Arbeitsflächen mit einem sauberen Lappen abgewischt. Auch das benutzte Kochfeld erfordert, sobald es abgekühlt ist, die Nutzung eines feuchten Spültuches. Mindestens einmal täglich wird die Spüle mit etwas Spülmittel und heißem Wasser gereinigt, denn besonders Fett setzt sich hier gern fest. Das tägliche Fegen der Küche sollte genauso selbstverständlich sein wie der Abwasch des benutzten Geschirres.

Wöchentliche Reinigungsarbeiten in der Küche

Mindestens einmal in der Woche ist es notwendig, die Küche mit einem Wischmopp feucht zu reinigen. Davor werden natürlich die Arbeitsflächen und die offenen Regale abgewischt. Ein Blick auf den Fliesenspiegel verrät deutlich, ob die Hausfrau hier mit Spülmittel und Lappen ans Werk gehen muss. Die Region um den Herd ist dabei typischerweise stärker von Fett- und Essensspritzern betroffen als die Fliesen hinter den anderen Arbeitsflächen. Lesen Sie auch: Fliesen reinigen mit dem Dampfreiniger

Monatliche Putzarbeiten in der Küche

Einmal pro Monat sollten Sie Ihrer Dunstabzugshaube Aufmerksamkeit widmen. Wechseln Sie den Metallfettfilter und reinigen Sie diesen entweder per Hand oder in der Spülmaschine. Auch dem Gehäuse (innen und außen) tut es gut, mit Wasser und Spülmittel gesäubert zu werden. Die Reinigung im 4-Wochen-Rhythmus verhindert, dass sich das Fett verharzt und dann schlechter entfernen lässt. Ebenfalls einmal im Monat sind die Oberseiten der Schränke an der Reihe. Diese werden von Staub befreit und mit warmem Wasser abgewischt. Auch die Reinigung des Kühlschrankes ist aller 4 Wochen notwendig, ansonsten drohen Gefahren durch veraltete Speisen oder verkleckerte Essensreste. Schimmelsporen breiten sich schnell aus und können besonders für Kinder und anfällige Menschen gefährlich werden. (Tipps zum Kühlschrank reinigen)

Welche Reinigungsmittel / Hausmittel & Putzgeräte braucht man zum Küche putzen?

  • Backofenreiniger
  • Stahl- und Ceranpfleger
  • evtl. Kochfeldschaber
  • Spülmittel, Fettlöser
  • Allzweckreiniger
  • Abflussreiniger
  • Entkalker
  • Tücher, Schwämme, Wischmopp, Eimer
  • Besen

Wer bei den täglichen Putzarbeiten in der Küche hinterher ist und kleine Malheure zeitnah beseitigt, der kann den zeitlichen Aufwand der Reinigungsaktionen in Grenzen halten. Eine saubere Küche hinterlässt ein hygienisches Gefühl und trägt somit maßgeblich zum Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden bei.
Text: K. L. / Stand: 10.08.2017