Backpulver zum Reinigen

Backpulver zum reinigen - Preiswert und sehr effektiv

In Drogerien und Supermärkten ist vor allem das Sortiment an Reinigungsmitteln ein unüberschaubares Gebiet. Fast scheint es, als bräuchte es für jede Aufgabe im Haushalt ein ganz spezielles Produkt. Wer sich jedoch hierauf einlässt, gibt nicht nur viel Geld für Haushaltshelfer aus, sondern verschwendet letztlich auch viel Stauraum in den eigenen vier Wänden. Mit Backpulver jedoch kommt ein einfaches Produkt daher, das seine Wirkung bei zahllosen Haushaltstätigkeiten entfaltet und so manchen Spezialreiniger überflüssig macht. Wer die folgenden Anwendungsbereiche kennt, spart künftig viel Zeit und Geld.

Backpulver als Reinigungsmittel: Das Universaltalent

Doch wofür kann man Backpulver als Reinigungsmittel verwenden? Es eignet sich bei hartnäckigen Verschmutzungen, bringt weiße Wäsche zum Strahlen und hilft gegen unangenehme Gerüche.

1. Bei Fettablagerungen und -flecken

In der Küche und auch in anderen Räumen kann es schnell zu Fettflecken kommen. Die Tagescreme auf der Badezimmer-Tapete sowie ölige Rückstände auf Küchenschränken lassen sich leicht mit Backpulver entfernen. Hierfür wird das Backpulver mit ein wenig Wasser zu einer viskosen Masse vermischt und anschließend auf die verschmutzte Stelle gegeben. Nun sollte die Paste vollständig trocknen und kann im Anschluss vorsichtig abgebürstet werden.

2. Fliesenfugen reinigen mit Backpulver

In den Fugen zwischen Fliesen sammelt sich viel Schmutz an, der sich aufgrund der rauen Oberfläche nur schwer wieder löst. Auch hier hilft Backpulver, wenn es auf einen zuvor angefeuchteten Schwamm gestreut wird. Streichende Bewegungen entlang der Fugen löst den Schmutz und durch Nachspülen mit klarem Wasser verschwinden mögliche Pulverrückstände.

3. Bei angebrannten Töpfen, Backblechen & dem Grill

Hartnäckige Überreste angebrannter Speisen können sowohl in Töpfen und Pfannen als auch auf Backblechen sowie an den Innenwänden des Backofens mit Backpulver schnell gelöst werden. Hierfür wird die zu behandelnde Fläche gründlich befeuchtet und anschließend mit Backpulver bestreut. Das Pulver beginnt zu zischen und es bildet sich ein feiner Schaum. Nach einer Einwirkzeit von rund dreißig Minuten kann das Pulver mit einem nassen Schwamm entfernt werden.
Übrigens können Sie auch zum Grill reinigen Backpulver verwenden! Stellen Sie aus Backpulver und Wasser eine dicke Paste her, die großzügig auf dem Grillrost verteilt wird. Lassen Sie das Ganze ca. 30 Minuten einwirken bis die Paste komplett trocken ist. Mit einem feuchten Tuch drüber wischen und schon strahlt der Grillrost wieder. Vor dem nächsten Grillen sollten Sie den Rost zunächst einige Minuten ohne Grillgut über dem Feuer lassen, damit alle Rückstände entfernt werden.

4. Gegen verstopfte Abflüsse

Ist in der Küche oder dem Badezimmer der Abfluss verstopft, kann Backpulver in Verbindung mit Essig helfen. Etwa zwei Esslöffel Backpulver werden dabei einfach in den betroffenen Abfluss gestreut und mit rund 100 Millilitern Essig übergossen. Im Inneren ist nun ein brodelndes und zischendes Geräusch zu hören. Ist das Zischen verklungen, einfach mit heißem Wasser nachspülen und der Abfluss ist wieder frei. Dieser Trick hilft auch gegen unangenehme Abfluss-Gerüche.

5. Als Helfer bei der Wäsche

Vergilbte Gardinen und andere weiße Stoffe, werden mit Backpulver wieder strahlend weiß. Damit das gelingt, wird etwa eine Packung Backpulver in die Trommel der Waschmaschine gegeben und anschließend folgt das gewohnte Programm. Wer möchte, kann auch Schweißflecken und Kragenspeck an Hemden mit angerührter Backpulver-Paste vorbehandeln und anschließend in der Waschmaschine entfernen.

6. Gegen unangenehme Gerüche

Backpulver ist dazu in der Lage, schlechte Gerüche zu neutralisieren. Schlechte Gerüche im Kühlschrank entfernt man, in dem man das Pulver in eine kleine Schüssel streut und an einer Stelle im hinteren Bereich platziert. Das Pulver sollte dann regelmäßig ausgetauscht werden. Unangenehm riechende Schneidebretter aus Holz können ebenfalls mit Backpulver gereinigt werden. Nach dem Befeuchten der Oberfläche wird Backpulver darüber gestreut und nach etwa zehn Minuten gründlich abgespült.

7. Zur Pflege von Silberbesteck

Zeigt das Tafelsilber unansehnliche Flecken und hat es seinen Glanz verloren, kann man das Silberbesteck reinigen, in dem man es in eine mit Alufolie ausgekleidete Schüssel legt und mit einem Liter heißem Wasser übergießt. Je etwa ein Esslöffel Backpulver und Salz dazugeben und alles gut vermischen. Nach rund fünf Minuten wird das Besteck mit klarem Wasser abgespült und nach dem Trocknen mit einem fusselfreien Tuch poliert.
(Im Zweifel vorab einen Fachmann zum Beispiel einen Silberschmied fragen!)

8. Gegen Urinstein in der Toilette

Festsitzender Urinstein an den Innenwänden der Toilette löst sich leicht, wenn sie mit Backpulver bestreut werden. Hierfür sollten die betroffenen Stellen leicht feucht sein. Je länger die Einwirkzeit ausfällt, desto effektiver löst sich der Urinstein. Am besten ist es, das Backpulver vor dem Schlafengehen aufzustreuen und am nächsten Morgen nachzuschrubben.

9. Backpulver zum Reinigen von Thermoskannen und Blumenvasen

Backpulver kann man auch als Reinigungsmittel für Thermoskannen und Blumenvasen verwenden. Mit warmen Wasser und etwas Backpulver lassen sich dunkle Ablagerungen recht leicht entfernen. Bei regelmäßiger Anwendung reicht eine Einwirkzeit von einigen Minuten, bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie das ganze auch über Nacht einwirken lassen.

Es lohnt sich also immer etwas Backpulver im Haus zu haben. Es ist ein echtes Universalhausmittel! Zum einen braucht man es oft zum Kuchen backen und zum anderen ist es beim Putzen eine echte Hilfe!

Das Reinigen mit Backpulver hat einige Vorteile:

  • Backpulver ist ein sehr preiswertes Reinigungsmittel
  • gute Reinigungswirkung
  • In vielen Küchen vorhanden
  • Backpulver als Reinigungsmittel ist vielseitig verwendbar
  • Bei richtiger Anwendung nicht gesundheitsschädlich.

Zur Info: 100g Backpulver kosten im Einzelhandel meist zwischen 45 und 65 Cent. (Preis variiert je nach Hersteller und Verkäufer)

Wofür sollte man Backpulver als Reinigungsmittel nicht verwenden?

Sie sehen, dass es zahlreiche Anwendungsgebiete für Backpulver gibt. Dennoch sollte man es nicht überall verwenden:

  • Im Internet wird zum Reinigen von Handydisplays oft der Tipp gegeben diese mit einer Paste aus Backpulver zu reinigen. Doch die feinen Schleifpartikel im Pulver können das Display zerkratzen und sogar die Touch-Funktion beeinträchtigen.
  • Zum Fenster putzen wird ebenfalls häufig Backpulver empfohlen. Auch hier kann es Kratzer hinterlassen, in denen sich Schmutz und Algen ablagern können.
  • Auf rauen oder strukturierten Oberflächen sollte Backpulver ebenso nicht eingesetzt werden, da es sich in Rillen und Löchern ablagert.