Angebrannte Töpfe reinigen

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man angebrannte Töpfe reinigen kann:

So kann man angebrannte Töpfe einfach reinigen

Frau entdeckt angebrannten Topf
Wie kann man angebrannte Töpfe reinigen?
Foto: © Lars Zahner

Vor Malheuren in der Küche ist niemand gefeit. Nur wenige Sekunden können darüber entscheiden, ob das Essen im Topf schmackhaft und heiß, oder verbrannt ist. Doch auch bei der ganz gewöhnlichen Zubereitung von Speisen kann es passieren, dass sich am Boden von Töpfen hartnäckige, angebrannte Schichten bilden, die sich mit gewöhnlichem Spülen nicht entfernen lassen. In diesem Fall braucht es zusätzliche Hilfe.

Erste Maßnahme: Einweichen nach dem Kochen

Ist direkt nach dem Kochen klar, dass sich die Verkrustungen am Topfboden nicht auf konventionelle Weise entfernen lassen, sollte der Topf keinesfalls einfach stehengelassen werden. Dann nämlich kann sich die angebrannte Schicht zusätzlich verhärten und die Reinigung fällt umso schwerer. Daher lohnt es sich, den Topf sofort nach dem Kochen mit heißem Wasser zu befüllen, einen Tropfen Spülmittel hinzuzugeben und das Ganze etwa eine Stunde einwirken zu lassen. Oft weicht die Verkrustung hierbei so sehr auf, dass sie sich mit einer Spülbürste ohne großen Kraftaufwand beseitigen lässt.

Hausmittel zur Reinigung angebrannter Töpfe

Bleibt die angebrannte Kruste auch nach dem Einweichen noch bestehen, oder gibt es Stellen, die nicht sauber werden, sind effektive Hausmittel die richtige Wahl. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

So kann ein angebrannter Topf mit Essigwasser wieder von der Verkrustung befreit werden. Hierfür werden etwa 200 Milliliter Wasser und 60 Milliliter Essig in den Topf gegeben und auf der Herdplatte aufgekocht. Vorsicht: Während des Kochen entstehen durchaus aggressive Dämpfe. Daher ist es besser, einen Deckel auf den Topf zu setzen und den Kopf nicht über den Dampf zu halten. Nach dem Aufkochen sollte die Mischung noch etwa dreißig Minuten einwirken können, bevor sie ausgeschüttet wird. Mit einer Spülbürste kann der Topf dann von Rückständen befreit werden.

Ebenfalls effektiv im Kampf gegen Abgebranntes sind Natron oder Backpulver, wobei sich Backnatron als die bessere Lösung erweist. Zunächst wird der Topf etwa zwei Zentimeter hoch mit Wasser befüllt. Im Wasser gelöst werden dann zwei Teelöffel Natron. Nun folgt das gleiche Prozedere wie auch bei der Essigmischung: Aufkochen, einwirken lassen, abgießen und reinigen.

Ein weiteres Mittel zum Lösen angebrannter Stellen in Kochtöpfen sind Spülmaschinentabs. In den mit heißem Wasser befüllten Topf wird ein Tab gegeben und behutsam gelöst. Es braucht eine Einwirkzeit von etwa einer Stunde, bis das Reinigungsmittel seine volle Wirkung entfaltet hat. Dann kann die Flüssigkeit abgeschüttet und der Topf gesäubert werden. Wichtig zu wissen ist, dass die Verwendung von Spülmaschinentabs nicht unbedingt umweltfreundlich ist. Daher lohnt es sich, zunächst andere Hausmittel zu testen und erst im Ernstfall auf diese Lösung zurückzugreifen.

Bitte nicht kratzen!

Es mag naheliegend erscheinen, angebrannte Schichten in Kochtöpfen mit einem Stahlschwamm oder auch einem anderen scharfen Gegenstand abzukratzen. Sicherlich löst sich hierbei auch ein Großteil der Verunreinigung, der Topf jedoch leidet. Selbst bei unbeschichteten Edelstahltöpfen hinterlässt diese aggressive Herangehensweise ihre Spuren und es kann in der Zukunft noch sehr viel leichter zu Verkrustungen und angebrannten Stellen kommen.
Text: A. W. / Stand: 19.07.2018

Küche putzen

Tipps zum Hausputz