Silberbesteck reinigen

Geputztes Silberbesteck auf einem Holztisch
Wie Silberbesteck reinigen? - Foto: © Werner Fellner

Silberbesteck verleiht jeder festlichen Tafel einen ganz besonderen Glanz. Doch dank moderner Edelstahlbestecke, kommt das gute Tafelsilber nur selten zum Einsatz.

Wird es dann aus der Schublade geholt, verfügt es mit großer Gewissheit über eine schwarze Patina. Dank einfacher Tipps und Tricks bringen Sie Ihr Silberbesteck wieder zum Glänzen, auch ohne dafür stundenlang Messer, Gabel und Löffel zu polieren. Mehr zum Thema Besteck reinigen

Angelaufenes Silberbesteck putzen - Statt Silberner Glanz schwarze Patina

Grund für das unschöne Anlaufen des Silberbestecks ist eine chemische Reaktion.

Die Silberlegierung reagiert mit Sauerstoff sowie Schwefelwasserstoff aus der Luft. Silbersulfid entsteht und wird als schwarze Schicht auf dem Besteck sichtbar. Waren vor wenigen Jahrzehnten noch Hausmädchen und Diener tagelang damit beschäftigt, das Silber wieder auf Hochglanz zu polieren, ist heute nur wenig Aufwand für makelloses Silberbesteck erforderlich.

Mittel aus der Drogerie

Jede Drogerie führt heute Silbertauchbäder, in denen das Besteck nur kurze Zeit verweilen muss, um wieder zu glänzen. Allerdings sind diese Bäder recht preisintensiv und enthalten nicht selten giftigen Thioharnstoff sowie Schwefelsäure. Daher sollten Sie sich dringend an die Anwendungshinweise des Herstellers halten. Gleichermaßen effektiv aber weitaus aufwendiger sind althergebrachte Silberputztücher. Mit ihnen lassen sich alle Silberbestecke wieder auf Hochglanz polieren. Dabei wird jedoch jedes Mal ein wenig der Silberschicht abgetragen.

Preiswerte und effektive Hausmittel für Silberbesteck

Einfache und nicht zuletzt sparsame Mittel gegen die schwarze Patina auf Silberbesteck sind altbewährte Hausmittel. Die wirksamste Methode bedient sich einer chemischen Reaktion.

Alufolie und Salz: Bringen Sie einen Liter Wasser zum Kochen und lösen Sie darin rund 5-6 Esslöffel Salz auf. Währenddessen legen Sie Ihr kostbares Silberbesteck sowie Alufolie in eine Schüssel. Wichtig: das Besteck muss mit der Folie Kontakt haben. Das kochende Wasser gießen Sie nun in die Schüssel und lassen es eine geraume Zeit stehen. Die Alufolie wird sich schwarz verfärben, Ihr Besteck erstrahlt wieder in neuem Glanz. Bei der chemischen Reaktion wird Schwefelwasserstoff freigesetzt. Wundern Sie sich also nicht, wenn es für kurze Zeit recht unangenehm riecht.

Zahnpasta: Mit handelsüblicher Zahnpasta und einem weichen Lappen oder einer Zahnbürste, kann die schwarze Schicht auf dem Silberbesteck einfach weggeschrubbt werden.

Saure Milch: Schon früher wussten sich clevere Hausfrauen zu helfen und legten das angelaufene Silberbesteck über Nacht in saure Milch ein. Damit lassen sich auch heute noch große Mengen Besteck problemlos reinigen.

Das Anlaufen des Bestecks hinauszögern

Die beste Methode, um Silberbesteck vor der schwarzen Patina zu bewahren, ist dessen Benutzung. Darüber hinaus ist vom Spülen des Bestecks in der Spülmaschine dringend abzuraten. (Tipps zum Thema Geschirrspüler) Das gute alte Tafelsilber benötigt die Wäsche von Hand. Wird es für einen längeren Zeitraum ungenutzt bleiben, sollte es an einem trockenen Platz in einem Baumwolltuch eingeschlagen verwahrt werden. Ein Stück klassische Schulkreide legten schon früher die Hausmädchen dem Tafelsilber bei - es zögert das Anlaufen des guten Bestecks hinaus.
Text: C. D. / Stand: 14.10.2017