Küchenschränke innen reinigen

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man Küchenschränke innen reinigen sollte. Wir geben Tipps für verschiedene Materialien und erklären welche Hausmittel helfen können.

Küchenschränke von innen reinigen - Tipps und Tricks

Frau reinigt die Küchenschränke innen
Die Küchenschränke auch innen reinigen!
Foto: © alho007

Die Küche bildet das Herzstück vieler Wohnungen und Häuser. Bei der alltäglichen Arbeit rund um Kochen und Backen lagert sich im Laufe der Zeit auch innerhalb der Küchenschränke Schmutz ab. Dieser sollte mindestens zweimal pro Jahr gründlich entfernt werden, um eine hygienische Umgebung und ein sauberes Wohngefühl zu unterstützen.
(Hygiene in der Küche)

Die richtige Vorbereitung

Vor dem Säubern der Küchenschränke sollten diese vollständig ausgeräumt werden. Auch große Töpfe und Pfannen aus dem Schrank zu nehmen, ist wichtig. So wird gewährleistet, dass auch in schwer zugänglichen Ecken und unter größeren Gegenständen kein Schmutz übrig bleibt. Kontaktpapier und Schubladeneinsätze sollten ebenfalls aus den Schränken genommen und entsorgt oder gründlich gereinigt werden. Alle ausgeräumten Utensilien sollten nach Möglichkeit auf einer sauberen Fläche abgestellt werden. Auch ein kurzes Abwischen der Unterseite von Töpfen und Pfannen ist sinnvoll. So wird verhindert, dass beim Einräumen der Schränke erneut Schmutz hineingetragen wird.

Hausmittel zum Reinigen der Küchenschränke von innen

Der erste Schritt bei der Reinigung von Küchenschränken ist die Beseitigung grober Schmutzpartikel. Am besten gelingt das mit einem Staubsauger, der sowohl über einen mittelgroßen als auch über einen kleinen Aufsatz verfügt. Mit dem mittelgroßen Aufsatz werden Flächen abgesaugt, während die schmale Variante für Ecken, Kanten und Zwischenräume dient. Den Schrank auszusaugen ist deutlich besser als einfaches Auskehren mit einem Handfeger. Hier nämlich würden Staub und Schmutz teilweise nur aufgewirbelt und setzen sich Minuten später wieder im Küchenschrank ab.

Ist das Innenleben des Schranks gründlich ausgesaugt, werden zunächst alle Flächen mit einem feuchten Tuch ausgewischt. Hier empfiehlt sich warme Seifenlauge, da sie auch grobe Verschmutzungen löst. Wer möchte, gibt etwa einen Teelöffel Essigessenz auf einen halben Liter warmes Wasser und wischt hiermit nach. Essigessenz sollte jedoch nicht unverdünnt verwendet werden, um Schäden an der Oberfläche zu vermeiden. Beim Abwischen der Innenseiten von Küchenschränken sollte auch die Schranktür nicht vergessen werden.

Festsitzendes Fett löst sich leichter, wenn es mit flüssiger Gallseife eingerieben wird. Nach einer Einwirkzeit von etwa zehn Minuten kann das Fett dann samt Seife mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Alternativ eignet sich auch etwas Speiseöl oder Margarine, um Fettablagerungen zu lösen.

Ganz wichtig und häufig vergessen beim Reinigen der Küchenschränke von innen sind auch Eisenteile wie Schubladenschienen und Scharniere. Sie werden mit einer handelsüblichen Zahnbürste und etwas Seifenlauge oder Essigwasser wieder sauber.

Nach dem Reinigen gut trocknen lassen

Ist der Küchenschrank von innen vollständig gereinigt, befindet sich meist noch Restfeuchte auf den Oberflächen und in Zwischenräumen. Das Nachwischen mit einem trockenen und saugfähigen Mikrofasertuch nimmt diese Feuchtigkeit auf. Dennoch lohnt es sich, jeden Schrank nach der Reinigung etwa eine Stunde lang offen stehen zu lassen, bis sich auch die letzte Feuchtigkeit verflüchtigt hat. Dann können Kontaktpapier, gereinigte Schubladeneinsatze und alle Küchenutensilien wieder wie gewohnt eingeräumt werden und der Schrank ist rundum sauber.

Tipp: Nutzen Sie die Gelegenheit und überprüfen jeden Gegenstand, den Sie aus dem Schrank nehmen. Brauchen Sie die Küchengeräte, das Geschirr und die Gläser wirklich noch oder nehmen diese einfach nur Platz weg? Bei Lebensmitteln sollten Sie das Mindesthaltbarkeitsdatum überprüfen und die Lebensmittel nach Möglichkeit nach Datum wieder einsortieren. Also z.B. die Nudeln mit Haltbarkeitsdatum in wenigen Wochen nach vorn und die Nudeln mit Haltbarkeitsdatum in einem Jahr nach hinten. So haben Sie auch gleich noch Ordnung in den Schrnk gebracht!
Text: A. W. / K. F. / Stand: 30.11.2017