Pfanne reinigen - Pfannenboden ohne Schrubben sauber machen

Text: S. G. (Hausfrau) / Letzte Aktualisierung: 07.04.2022

Eine angebrannte Pfanne reinigen
So lösen Sie Fett und Angebranntes vom Pfannenboden: - Foto: © Stanislaw Mikulski - stock.adobe. com

So können Sie eine angebrannte Bratpfanne reinigen:

Egal ob Edelstahl, beschichtete Pfannen oder Pfannen aus Gusseisen: Das Kochgeschirr spülen Sie besser per Hand. In der Spülmaschine kann die Beschichtung der Pfannen zerstört werden und gerade Gusseisenpfannen benötigen eine besonders schonende Pflege. Nicht beschichtete Edelstahlpfannen sind dagegen sehr pflegeleicht. Die einfache Reinigung mit Spülmittel und Spüllappen reicht in der Regel aus. Doch wenn mal etwas anbrennt, kann das Reinigen der Pfanne schnell zur nervenaufreibenden Arbeit werden. Diese Tipps bewahren Sie vor zeitraubenden Schrubbaktionen:

Angebrannte Pfanne reinigen - So gehts:

  • Direkt nach dem Kochen einweichen
    Am leichtesten lassen sich angebrannte Rückstände entfernen, wenn Sie die Pfannen direkt nach dem Kochen einweichen. Füllen Sie warmes Wasser mit etwas Spülmittel in die Pfanne und stellen Sie diese auf die noch warme Herdplatte. Fett und Verkrustungen lösen sich so leichter und lassen sich mit wenig Aufwand wegspülen. Ist noch viel Fett in der Pfanne nehmen Sie dieses mit einem Küchenpapier auf und entsorgen es im Mülleimer. Wenn man zuviel Fett durch den Ausguß kippt, setzt dieses sich im Laufe der Jahre nur fest und verursacht früher oder später eine Verstopfung. Nutzen Sie beim Abwaschen der Pfanne einen Lappen oder die weiche Seite des Schwamms. Niemals die kratzige Seite, damit machen Sie die Beschichtung kaputt!
  • Backpulver ist ein gutes Hilfsmittel zum Pfanne reinigen
    Ist die Pfanne schon abgekühlt, kommen Sie manchmal mit Wasser und Spülmittel allein nicht weiter. Backpulver kann helfen. Streuen Sie etwas Backpulver auf den Pfannenboden, lassen etwas Wasser dazulaufen und erhitzen das Ganze leicht. Vorsicht: Die Mischung schäumt. Eine Stunde einwirken lassen und die Pfannen abspülen.
  • Essig gegen altes Fett
    Essig kann ebenfalls alte, angebrannte Fettrückstände von Topf- und Pfannenböden lösen. Mischen Sie Wasser und Essig im Verhältnis 1:3 und lassen die angebrannte Pfanne so lange auf dem Herd, bis sich die Rückstände von selbst lösen.
  • Spülmaschinentabs beim Spülen von Hand
    Besitzen Sie einen Geschirrspüler? Dann geben Sie einen halben Tab mit ein wenig warmem Wasser in die Pfanne und warten Sie, bis der Tab sich aufgelöst hat. Die Reinigungsmittel lösen angebrannte Rückstände an, die sich nun viel leichter entfernen lassen.

Generell gilt:
Nutzen Sie zum Wenden und Umrühren niemals Metall! Verwenden Sie beim Spülen keinen Schwamm mit einer Kratzseite. Diese würde den Pfannenboden zerkratzen. Stapeln Sie die Pfanne immer mit etwas Küchenpapier dazwischen. Auch das verhindert Kratzer.

Wie den Pfannenboden reinigen?

Einen beschichteten Pfannenboden reinigen
Beschichtungen aus Teflon und anderen Materialien sollen vor dem Anbrennen schützen. Damit die Beschichtung erhalten bleibt, verwenden Sie für beschichtete Pfannen nur Pfannenwender und Kochlöffel aus Holz oder Kunststoff. Reinigen können Sie die Pfanne mit normalem Spülmittel und einem weichen Lappen. Erhitzen Sie beschichtete Pfannen nur langsam und nur mit Öl oder Lebensmitteln gefüllt. Wird die Beschichtung zu heiß, setzt diese Gase frei, die gesundheitsschädlich sein können. Nach dem Abwasch empfiehlt es sich zudem, die beschichteten Böden leicht einzuölen.

Zum Schluss noch ein Tipp zum Umgang mit Gusseisenpfannen
Pfannen aus Eisen und Gusseisen sind in der gehobenen Gastronomie beliebt und erfreuen auch Hobbyköche. In der Handhabung sind sie allerdings nicht ganz einfach: Bevor Sie eine Gusseisenpfanne das erste Mal zum Braten nutzen, muss sie eingebrannt werden. Entfernen Sie dafür zunächst den Korrosionsschutz mit Spülmittel und Spülbürste. Zum Einbrennen geben Sie leicht erhitzbares Pflanzenöl und Salz in die Pfanne. Erhitzen Sie die Pfanne zunächst auf mittlerer Stufe und geben dann das Salz dazu. Hin und wieder mit einem Holzlöffel umrühren. Beim Zusehen bemerken Sie dann wie eine Patina entsteht. Anschließend können Sie die Pfanne in der Küche nutzen. Fetten Sie die Gusseisenpfanne nach der Benutzung immer mit etwas Öl ein und verwenden Sie zum Reinigen nur heißes Wasser ohne Spülmittel. Weitere Tipps zum Thema Angebrannte Töpfe reinigen

Küche putzen: