Rotweinflecke im Teppich entfernen

Rotweinglas auf einem Teppich
Rotwein auf dem Teppich - ein echtes Problem!
Foto: © jendrikwuttke

Bei Rotweinflecken auf hellen Teppichen stellen sich jedem Wohnungsinhaber die Haare auf. Teure Perser, edle Orientalen, kuscheliger Hochflor, aber auch jeder andere geliebte Bodenbelag zieht den roten Beerensaft unweigerlich an. Wer den Fauxpas verschuldet hat, ist ebenso entsetzt. Immerhin greift bei besonders edlen Stücken und Fremdverschulden eventuell die private Haftpflicht. Aber, ob teuer oder nicht, ärgerlich bleibt die Sache auf jeden Fall. Manch einer wirft das verdorbene Stück sofort weg. So weit muss es allerdings nicht kommen, ein paar Tricks sollte man unbedingt vorher ausprobieren.

Wie bekommt man Rotweinflecken aus dem Teppich?

Hier stellen wir Ihnen einige altbewährte Hausmittel vor mit denen Sie die Rotweinflecken aus dem Teppich bekommen können.

Reiben nein - Salzberge ja

Generell gilt: Frische Flecken sollten niemals mit Lappen oder Bürsten bearbeitet oder gerieben werden. Die meisten Menschen raten dagegen sofort zu einer Salzbehandlung. Der Naturstoff saugt seinerseits Flüssigkeiten auf und zieht die rote Farbe auf diese Weise schnell wieder heraus. Wer vor dem Salz noch frischen Zitronensaft auf den Fleck gibt, verstärkt die Salzwirkung. Das Salz wird feucht und sollte sofort durch Neues ergänzt oder sogar ersetzt werden. Generell sollte mit Salz nicht gespart werden, es darf gern reichlich darüber ausgeschüttet werden. Ist die erste Nässe aufgenommen, lässt man das Salz einfach mehrere Stunden oder über Nacht einwirken und nimmt es am nächsten Tag mit dem Staubsauger auf oder bürstet es aus.

Mineralwasser und Kartoffelsud

Eine weitere Variante, die manche Menschen erfolgreich bei frischen Flecken ausprobiert haben, ist mit Mineralwasser aufgeschäumtes Waschmittel. Vorsichtig auf die Teppichstelle geben und einwirken lassen. Auch hier hilft am besten der Staubsauger beim Entfernen. Überhaupt ist sprudelndes Mineralwasser eine gute Option. Ist der Teppich von kleinerem Format beziehungsweise ein Läufer oder Vorleger, kann man ihn problemlos über den Badewannenrand halten und reichlich mit Sprudel begießen. Eine bis zwei Flaschen dürfen es schon sein, vielleicht auch immer wieder nachschütten. Ungesalzenes Kartoffelwasser hilft ebenfalls, wenn der Teppich beziehungsweise die betreffende Stelle in einer solchen Lösung eingeweicht werden kann.

Alte Flecken akzeptieren

Alte Flecken lassen sich ebenfalls mit einer Salzkur behandeln, hier darf man durchaus reiben, wenn der Teppich dies zulässt. Auch mit Zitronensaft und Mineralwasser darf man den Flecken auf den Pelz rücken. Insgesamt wird man aber sehr viel weniger Erfolg haben als bei der Bearbeitung frischer Flecken. Manche violette Stelle erinnert die nächsten Jahre an das Missgeschick. Selbst modernste und aggressive Fleckentferner oder Bleichmittel helfen nicht zwingend und sind zudem ausgesprochen umweltschädlich. Als bessere Wahl lässt sich der Teppich vielleicht umdrehen, etwas darauf stellen oder man nimmt die getrübte Optik zum Anlass für eine gelungene Anekdote.
Stand: 20.08.2017

Lesen Sie auch: Wie kann man Wachsflecken aus dem Teppich entfernen?
Colaflecken aus dem Teppich entfernen