Waschmittel richtig dosieren

Frau beim Waschmittel dosieren an einer Waschmaschine
Wie dosiere ich das Waschmittel richtig?
Foto: © g215

Gerade für Waschanfänger gleichen die Angaben auf Waschmittelbehältern oft Hieroglyphen. Begriffe wie Wasserhärte und Verschmutzungsgrad stiften da schnell Verwirrung. Hat die Mutter zu Hause die Hälfte der Dosierhilfe mit Pulver gefüllt, muss dies nicht heißen, dass dies für die eigene Wäsche tatsächlich auch zutrifft. Wie viel braucht die Maschine nun tatsächlich?

Waschmittel dosieren : Weniger ist nicht mehr - auf das Maß kommt es an

Das Dosieren des Waschmittels will gelernt sein. Wird es zu gering abgemessen, so leidet nicht nur die Waschwirkung sondern auch die Kleidung. Kalk kann sich darin ablagern und den Verschleiß der Wäsche erhöhen. Außerdem ist sie weniger saugfähig und riecht mit der Zeit unangenehm. Zu viel Waschmittel hingegen ist schlicht weg sehr teuer und schadet der Umwelt. Nicht nur der Verbrauch des Waschmittels steigt, auch der Wasserverbrauch der Maschine. Denn das überdosierte Waschmittel bringt die Wäsche stark zum Schäumen. Die Folge: zusätzliches Spülen mit klarem Wasser wird notwendig. Außerdem können trotz des Spülvorgangs Waschmittelreste auf der Kleidung bleiben, die nicht nur den Kleidungsstücken schaden, sondern auch der eigenen Haut. Dies gilt insbesondere für Allergiker und Menschen mit Neurodermitis.

Wieviel Waschmittel pro Waschgang? Der Hersteller gibt die Dosierung vor

Auf dem Markt sind unzählige Sorten Waschmittel erhältlich. Neben normalem Pulverwaschmittel für Weiß- und Buntwäsche können Sie auch flüssiges oder hochkonzentriertes Kompakt-Waschmittel kaufen. Sogar Tabs oder Gelkapseln für die Waschmaschine sind in den Regalen der Drogerien und Supermärkte zu finden. Jeder Hersteller gibt eine eigene Dosierung für das jeweilige Waschmittel vor. Diese steht immer auf der Verpackung.

Weich - mittel - hart: auf die Wasserhärte achten

Auf jeder Waschmittelverpackung, sei es nun Flüssig- oder Pulverwaschmittel, sind die Dosierangaben auf die Wasserhärte abgestimmt. Je härter das Wasser, desto mehr Kalk ist im Wasser enthalten und desto höher wird das Waschmittel letztendlich samt seinem bereits enthaltenen Entkalker dosiert. Regional schwanken die Wasserhärten stark. Ein Anruf beim örtlichen Wasserwerk schafft schnell Klarheit über den Härtegrad des Wassers, mit dem Ihre Maschine gespeist wird.

Leicht - mittel - stark verschmutzt: mehr Schmutz braucht mehr Waschmittel

Im idealen Fall trennen Sie stark verschmutzte von nur leicht verschmutzter Wäsche und waschen diese getrennt. Denn nach Hersteller Ihres Waschmittels wird die Dosierung neben der Wasserhärte auch dem Verschmutzungsgrad der Wäsche angeglichen. Kommen also die schlammigen Kinderhosen und die Tischwäsche mit Fettflecken in die Maschine, wird höher dosiert als bei einer einmal getragenen Bluse oder einem Seidenschal.

Halbe Wäsche - halbe Dosierung

Die Angaben der Hersteller beziehen sich in der Regel auf eine Maschinenbeladung von rund 4,5 kg. Waschen Sie jedoch mi dem Programm Pflegeleicht nur wenig Kleidung, können Sie getrost die Menge des Waschmittels der Wäschemenge anpassen. Genauso ist es im umgekehrten Fall. Viele Waschmaschinen haben bereits Ladungsmengen von 6-7 oder sogar 8 kg. Hier müssen Sie entsprechend etwas mehr Waschmittel in die Dosierkammer geben.

Dosierhilfe besorgen heißt Geld sparen

Um die Waschmittelmenge genau einteilen zu können, ist eine Dosierhilfe das ideale Mittel. Zahlreiche namenhafte Hersteller bieten sie kostenlos an. Entweder sind sie der Waschmittelverpackung bereits beigefügt oder können kostenlos über eine Hotline oder im Internet bestellt werden. Zudem haben auch viele Drogerien die preiswerten Dosierhilfen im Angebot. Sie sind sowohl für Flüssig- als auch Pulverwaschmittel verfügbar.

Dosierrechner im Internet

Sind Sie immer noch unsicher, so schauen Sie doch auf der Homepage Ihres Waschmittelherstellers nach. Meist wird hier ein Dosierrechner angeboten, der Ihnen detailliert Aufschluss über die von Ihnen benötigte Menge Waschmittel gibt.

Das Waschmittel richtig zu dosieren ist keine Hexenkunst. Mit ein wenig Übung und Routine werden Sie bald sicher das Waschmittel abmessen. So erzielen Sie die optimale Waschleistung, sparen sinnlose Wasserenthärter, schonen die Umwelt und Ihre Geldbörse zugleich.
Text: C. D. / Stand: 13.06.2018

Sollte man Weichspüler für Handtücher verwenden?

Waschpulver oder Flüssigwaschmittel?

Wissenswertes über Waschmaschinen

Haushaltsgeräte

Technik im Haushalt