Waschmaschine kaputt - Was nun?

Text: C. D. + K. F. (Hausfrauen) / Letzte Aktualisierung: 28.08.2021

Monteur repariert eine Waschmaschine
Nicht immer lohnt sich eine Reparatur der Waschmaschine - Foto: © Dan Race - stock.adobe. com

Es ist ein Horrorszenario für jeden Haushalt: die Wäscheberge türmen sich und die Waschmaschine versagt ihren Dienst. Plötzlich dringen schlagende Geräusche hervor, die Wäsche kommt schmutzig aus der Maschine oder ist nicht geschleudert worden. Waschmaschinen sind sehr nützliche Haushaltsgeräte, aber eben auch recht teuer in der Neuanschaffung. So stellt sich vielen die Frage, lohnt eine Reparatur wirklich? Wir wollen Ihnen hier ein paar Tipps und Infos geben, damit Ihnen die Entscheidung Reparatur oder Neukauf leichter fällt.

Was kann an der Waschmaschine kaputt sein?

Das können ganz verschiedene Dinge sein, einige davon kann man selbst beheben, für andere sollte man lieber einen Fachmann kommen lassen. Es können die Pumpen, die Trommelfederung und Dämpfung, die Heizstäbe, die Sensoren, der Antriebsmotor oder die Elektronik defekt sein. Evtl. ist auch "nur" ein Sieb verstopft oder die Maschine ist verkalkt. Letztere beiden Defekte kann man selbst beheben.

Waschmaschine defekt - Sofortmaßnahme vor Ort

Treten während des Waschens plötzlich Probleme auf, gibt die Waschmaschine entweder ein Warnsignal und einen Fehlercode an, oder die Probleme treten offensichtlich ans Tageslicht, etwa indem Wasser in der Maschine steht und nicht abgepumpt wird, sollte man handeln.

Notieren Sie sich den angegebenen Fehlercode, den moderne Waschmaschinen in einer elektronischen Anzeige abbilden. Nehmen Sie sich die Gebrauchsanweisung des Herstellers zur Hand und überprüfen Sie, ob die Fehlfunktion oder der Fehlercode dort angegeben wird. Oft hilft auch das Internet beim Interpretieren der Codes, sofern sie nicht durch den Hersteller im Begleitheft der Maschine erläutert werden.

Häufige Fehlercodes

  • Zeigt die Waschmaschine einen Fehlercode für den Wasserablauf ist wahrscheinlich die Ablaufpumpe verstopft oder der Ablaufschlauch geknickt.
  • Beim Fehlercode Wasserverlust oder Undichtigkeit ist wahrscheinlich der Ablaufschlauch nicht richtig angebracht.
  • Der Fehlercode Unwucht zeigt, dass die Beladung nicht richtig ist. Meist ist zu viel Wäsche in der Maschine, so dass diese sich nicht ausreichend bewegen kann. In diesem Fall einige Wäschestücke rausnehmen.
    Weitere Tipps zum Waschmaschine beladen

Auch das sollten Sie überprüfen

Prüfen Sie, ob das Flusensieb Ihrer Waschmaschine stark verstopft ist und reinigen Sie es gegebenenfalls. Entfernen Sie eventuelle Kleinteile wie Münzen, Haarspangen oder einzelne Socken.

Sind Sie mit der Schleuderleistung Ihrer Waschmaschine sporadisch unzufrieden, so kann es daran liegen, dass in modernen Geräten die Unwuchtkontrolle das Schleudern stoppt, um einen Maschinenschaden zu verhindern. Ist aber die Platine oder die Elektronik defekt brauchen Sie einen Fachmann! Wenden Sie sich an den Kundenservice des Herstellers!

Es kann auch vorkommen, dass man nach dem Waschen Fettflecken auf der Wäsche hat.
Aber die Ursachen für Fettflecken nach dem Waschen kann man oft selbst beheben.

Wichtig:
Kommen Sie mit den genannten Maßnahmen nicht weiter, sollten Sie die Maschine vorerst leeren. Dafür muss das restliche Wasser aus der Maschine. Sofern möglich, können Sie es durch den Programmpunkt "Abpumpen" Ihrer Waschmaschine erledigen. Meist streikt jedoch die Pumpe. In diesem Fall sollten Sie das Wasser von Hand aus der Maschine lassen. Dafür gibt der Hersteller in der Gebrauchsanweisung eine detaillierte Beschreibung. Meist wird an der Sockelleiste der Maschine eine kleine Klappe geöffnet, in der sich ein Schraubmechanismus befindet. Eine flache Schüssel untergestellt, kann das Wasser langsam nach und nach abgelassen werden.
Die Waschmaschinen Elektronik Reparatur sollte nur von einem Fachmann durchgeführt werden!

Moderne Waschmaschinen mit WI-FI übernehmen die Diagnose selbst

Viele moderne Waschmaschinen - gerade die etwas teureren Modelle - haben auch WI-FI on Board. Das kann sehr hilfreich sein. Zum einen können Sie Ihre Waschmaschine dann einfach per App einschalten und bekommen eine Nachricht sobald sie fertig ist. Zum anderen gibt es oft auch den Punkt "Diagnose". Dort wird Ihnen angezeigt, ob das Gerät in Ordnung ist oder einen Fehler aufweist. Anhand dieser Diagnose können Sie dann selbst handeln oder sich direkt mit dem Kundenservice in Verbindung setzen.

Waschmaschinen Reparatur - Eine Garantieleistung?

Sollten Sie in der glücklichen Situation sein, dass auf Ihre Waschmaschine noch Garantiezeit läuft, so informieren Sie das Geschäft, in dem Sie die Maschine gekauft haben. Nur bei grobem Selbstverschulden durch Fehlanwendung kämen in diesem Fall Kosten auf Sie zu. Das Gerät wird durch den Hersteller entweder repariert oder ausgetauscht. Da die Garantiezeit meist nur zwei Jahre beträgt, sollte man schon beim Kauf überlegen, ob man eine Garantieverlängerung dazu kauft. Die Laufzeit kann man oft frei wählen. Man kann monatlich verlängern oder auch bis zu 5 Jahre. Für eine lange Laufzeit sollten Sie ca. 50 - 100 Euro rechnen. Informieren Sie sich vorab über die genauen Konditionen!

Platine oder Waschmaschinen Elektronik defekt? - Unbedingt einen Kostenvoranschlag einholen

Waschmaschinen eigenhändig zu reparieren ist besonders bei modernen Geräten nahezu unmöglich und zudem gefährlich. (Besonders wenn die Waschmaschinen Elektronik defekt ist!)
Außerdem verliert man jeglichen Garantieanspruch, sollte noch ein solcher für das Gerät gelten. Gerade wenn Probleme mit der Elektronik der Waschmaschine auftreten, sind auch einem Hobbyhandwerker die Hände gebunden. Ein Fachmann muss ran. Um vor bösen finanziellen Überraschungen geschützt zu sein, ist immer ein Kostenvoranschlag ratsam. Beschreiben Sie dem Techniker die Probleme mit Ihrer Maschine, nennen Sie den Fehlercode. Bevor repariert wird, sollte Ihnen der Mitarbeiter einen verbindlichen Kostenvoranschlag präsentieren. Nur so können Sie abschätzen, ob eine Entsorgung und ein Neukauf notwendig werden oder ob eine Reparatur betriebswirtschaftlich Sinn macht.

Vorsicht:
Firmen, die gleichzeitig Waschmaschinen verkaufen, raten Kunden oft zu schnell zum Neukauf und bieten ein Gerät aus ihrem Sortiment an. Meist wird Ihnen beim Neukauf daraufhin auch die recht preisintensive Anfahrtspauschale erlassen, die bei einer Vorortbesichtigung in Rechnung gestellt wird, auch ohne dass eine Reparatur erfolgte.

Prüfen Sie immer, ob eine Reparatur möglich ist. In einer Waschmaschine stecken sehr viele Rohstoffe und ein großer Energieaufwand in der Herstellung. Oft rechnen sich auch neue Maschinen nicht zwangsläufig durch den sparsameren Wasserverbrauch, wenn die Neuanschaffung mit dem Einsparpotential dafür ins Verhältnis gesetzt wird. Schauen Sie sich den Kostenvoranschlag genau an. Ist nur eine Kleinigkeit kaputt, die recht preiswert in der Reparatur ist, kann man aus Umweltschutzgründen eine Reparatur vornehmen lassen. Ist die Reparatur aufwändiger und müssen Teile ausgetauscht werden, sollte man ruhig mal schauen was eine neue Waschmaschine kostet. Hat man keine großen Ansprüche bekommt man eine Waschmaschine oft schon für ca. 300 Euro. Da sollte man dann genau überlegen, ob die Reparatur Sinn macht oder eine Neuanschaffung die bessere Lösung ist.

Wer repariert Waschmaschinen?

Wenn Sie sich einen Kostenvoranschlag für die Reparatur Ihrer Waschmaschine einholen möchten, können Sie sich an einen Elektriker oder an den Kundendienst des Herstellers wenden. Es ist immer ratsam sich mehrere Kostenvoranschläge machen zu lassen und dann zu entscheiden. Achten Sie aber nicht nur auf den Preis. Wichtig ist auch, dass Sie Vertrauen zu dem Fachmann haben. Das sollte man schon beim ersten Telefonat merken. Lassen Sie sich die Kosten genau erklären. Wird eine Anfahrt berechnet? Wie schnell kann die Reparatur gemacht werden?

Was tun mit der schmutzigen Wäsche, wenn die Waschmaschine defekt ist?

Da weder die Reparatur noch der Kauf einer neuen Waschmaschine von heute auf morgen zu stemmen ist, sollte man die schmutzige Wäsche durchsortieren. Große, unhandliche Wäschestücke wie Bettwäsche und Handtücher sollten im Wäschekorb bleiben. Kleidung kann man schnell mal mit der Hand waschen. Sortieren Sie aber auch hier durch - je nach dem wie lange Sie ohne Waschmaschine auskommen müssen. Eine Alternative sind Waschsalons. Dort können Sie Ihre Wäsche waschen und anschließend trocknen. Dafür sollte man allerdings etwas Zeit einplanen. Auch findet man Waschsalons oft nur in großen Städten. Natürlich gibt es noch die Möglichkeit die Wäsche in die Reinigung zu geben, das ist aber meist schlicht zu teuer. Fragen Sie auch mal im Freundes- oder Bekanntenkreis oder bei den Nachbarn. Evtl. können Sie ja dort wenigstens mal eine Ladung Wäsche waschen.

Frau reinigt die Waschmaschine als Vorbeugungsmaßnahme
Damit die Waschmaschine gar nicht erst kaputt geht: Regelmäßig reinigen! - Foto: © Aleksej - stock.adobe. com

Wie kann man vorbeugen?

Damit die Waschmaschine gar nicht erst kaputt geht, sollte man von Anfang an etwas vorbeugen. Lesen Sie dazu als Erstes die Bedienungsanleitung genau durch. Wichtig ist nämlich, dass Sie immer das richtige Waschprogramm nutzen. Haben Sie in Ihrer Region kalkhaltiges Wasser, kann es sinnvoll sein immer etwas Wasserenthärter für Waschmaschinen mit in das Waschmittelfach zu geben. So kann die Maschine nicht oder nicht so schnell verkalken. Auch die richtige Dosierung des Waschmittels ist wichtig, sonst lagert sich dieses überall ab.

Ein ganz wichtiger Punkt bei der Vorbeugung ist das Waschmaschine reinigen! Dazu gehört das Waschmittelfach - auch wenn dieses selbstreinigend ist - es bleibt oft etwas Waschmittel kleben. (So kann man das Waschmittel richtig dosieren) Wischen Sie auch den Gummiring, das Bullauge und die Trommel regelmäßig aus. Gerade bei Waschtrockner ist das nach jedem Trockenvorgang wichtig, da sich sonst Haare oder Fusseln verfangen und im schlimmsten Fall einen Brand auslösen.

Quellenangabe bzw. weiterführende Informationen:

Wissenswertes über Waschmaschinen:

Lesenswerte Artikel:

Technik im Haushalt: