Eingetrocknete Fettflecken

Frau mit Wäsche
Hilfe, eingetrockenete Fettflecken! - Symbolbild: © vectorfusionart

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man eingetrocknete Fettflecken mit Hausmitteln entfernen kann.

Eingetrocknete Fettflecken mit Hausmitteln lösen

Fettflecken landen schneller auf Kleidung und anderen Oberflächen als gedacht. Schon wenige Spritzer beim Kochen genügen, um das geliebte Oberteil für den Moment zu ruinieren. Und auch beim Essen lassen sich kleine Malheure nicht gänzlich vermeiden. Wer den Fettfleck nicht sofort behandeln kann, muss wohl oder übel später ran. Doch auch in diesem Fall gibt es Möglichkeiten, das eingetrocknete Fett wieder verschwinden zu lassen.

Eingetrocknete Fettflecken auf Kleidung und Tischdecken

Textilien aus Baumwolle und ähnlichen Materialien können bei eingetrockneten Fettflecken mit verschiedenen Hausmitteln behandelt werden. Das schonendste Mittel ist Gallseife. Sie wird auf den angefeuchteten Fleck aufgetragen und behutsam einmassiert. Nach einer Einwirkzeit von rund fünf bis zehn Minuten kann die Seife dann mit lauwarmem Wasser abgespült werden.

Zeigt sich dann, dass der Fleck nicht gänzlich verschwunden ist, lohnt sich der Griff zu etwas stärkeren Hausmitteln. In diesem Fall aber empfiehlt es sich, jedes Mittel vor dem Einsatz auf dem Fleck an einer verdeckten Stelle zu testen, um Farbabweichungen zu verhindern. Zu den Mitteln mit stärkerer Wirkung gehören reiner Alkohol und Waschbenzin. Beide werden auf ein fusselfreies und farbechtes Tuch gegeben und im Anschluss behutsam auf den Fleck getupft. Zwischenzeitliches Auswaschen hilft, um den Fortschritt zu erkennen. Dieser Vorgang kann so oft wiederholt werden, bis auch der letzte Schatten gelöst wurde.

Nach der Fleckbehandlung sollte das betroffene Kleidungsstück oder auch die Tischdecke am besten sofort in die Waschmaschine gegeben werden, um Reste der Hausmittel und eventuell verbliebene Rückstände zu beseitigen.
Achtung! Alkohol und Waschbenzin eignen sich nicht für die Fleckbehandlung auf Textilien aus Wolle. Hier sollte nur mit Gallseife gearbeitet und gegebenenfalls eine professionelle Reinigung in Betracht gezogen werden.

Eingetrocknete Fettflecken auf Polstern und Teppichen

Trocknet Fett auf Textilien ein, die sich nicht waschen lassen, ist das ein Problem. Immerhin ist es hier nicht möglich, das Wäschestück in die Maschine zu geben. Aber auch dann bleiben einige Hausmittel übrig, die eine oberflächliche Reinigung ermöglichen.

Zu Beginn wird die betroffene Stelle mit etwas lauwarmem Wasser befeuchtet, Im Anschluss genügt es, einen Tropfen farblose Flüssigseife darauf zu geben und diesen behutsam mit einer weichen Zahnbürste einzuarbeiten. Nach etwa zehn Minuten sollte die Stelle dann mit einem feuchten Tuch behutsam abgerieben werden. Wichtig ist es hier, stets vom Rand des Flecks hin zu dessen Zentrum zu arbeiten, um eine Vergrößerung zu vermeiden. Mit einem Küchenkrepp kann im Anschluss das überschüssige Wasser abgetupft werden. Ist der Fleck dann noch nicht gänzlich verschwunden, hilft meist ein weiterer Durchgang.

Alternativ und bei starken Fettflecken auf Polstern kann vor der Behandlung mit Flüssigseife auch Stärke zum Einsatz kommen. Auf den feuchten Fleck wird trockenes Kartoffel- oder Maisstärkepulver gegeben und vorsichtig mit der Bürste eingearbeitet. Das Pulver sollte dann vollständig trocknen können und wird anschließend mit einem Tuch oder einer trockenen Bürste von der Oberfläche entfernt.
Text: A. W. / Stand: 15.11.2018

Fettflecken entfernen:

Flecken entfernen:

Wäschepflege: