Waschmaschinen - Eine echte Arbeitserleichterung

Kind in einer Waschmaschine
Ohne Waschmaschine geht es nicht!
Foto: © Dron

Zu Omas Zeiten war das Waschen der schmutzigen Wäsche alles andere als ein Kinderspiel. Oftmals war in den Nebengebäuden des Wohnhauses ein Waschhaus untergebracht, welches in der Regel einmal im Monat genutzt wurde. Schon am Vorabend des Großwaschtages wurde Holz für die Befeuerung des Kessels herangeschleppt, die Wäsche wurde sortiert und über Nacht eingeweicht. Am nächsten Morgen ging es dann ganz früh los: der Waschkessel wurde angefeuert und mit Wasser und Waschmittel befüllt, die Wäsche mit Hilfe eines großen Holzstabes in der Lauge bewegt und anschließend auf dem Waschbrett sauber gerubbelt. Das Auswringen der nassen Wäschestücke war ebenfalls mühselig und erforderte enorme Körperkraft.

Heute ist das Wäsche waschen einfacher - glaubt man. Es gibt aber bei den modernen Geräten einiges zu beachten! Auf den folgenden Seiten finden Sie viele nützliche Tipps, damit Ihre Waschmaschine Ihnen lange eine Arbeitserleichterung bleibt.

Tipps zum richtigen Umgang mit der Waschmaschine:

Aber wie sollte man nun die Waschmaschine beladen? Wie dosiert man das Waschmittel richtig? Wie schützt man die Waschmaschine vor Verkalkung? Und was kann man tun, wenn die Maschine kaputt ist? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf den folgenden Seiten:

Waschmaschinen im Wandel der Zeiten

Waschmaschine
Was muss man beachten wenn man eine neue
Waschmaschine kaufen möchte?
Foto: © gradt

Wäsche waschen war eine sehr schwere Hausarbeit und diese galt es zu vereinfachen. Im Jahr 1767 erfand der Regensburger Jacob Christian Schäffer die erste Rührflügelmaschine. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden erste Modelle der Dampfwaschmaschinen entwickelt, welche mit Hilfe einer Kurbel zu bedienen waren. Zwar erleichterten diese Maschinen den Frauen schon etwas die Arbeit, doch noch immer war das Wäsche waschen mit viel Anstrengung verbunden. Erst im Jahr 1901 erfand der Amerikaner Alva J. Fisher die erste elektrische Waschmaschine. Ein halbes Jahrhundert später dann der Durchbruch: der erste Vollautomat kam auf den Markt, welcher jedoch mit rund 2000 DM für die meisten Bürger absolut unerschwinglich war. Dieses Modell wurde von der Düsseldorfer Maschinenfabrik Pfennigsberg unter dem Namen "Constructa" angeboten. Kurz darauf zogen andere Unternehmen nach. Wer damals eine Waschmaschine besaß, der konnte sich zu den besser gestellten Personen zählen. Erst in den 60er Jahren stieg das Einkommen deutlich an und der Preis für einen Waschvollautomaten bewegte sich in erschwinglicheren Regionen, so dass immer mehr Haushalte in den Genuss dieser Arbeitserleichterung kamen. Wäsche einlegen, Tür schließen, den Start-Knopf betätigen - alles andere erledigte dann die Maschine. Welch Fortschritt der Technik! Endlich gehörten Rückenschmerzen und geschundene Hände durch das mühevolle waschen der Vergangenheit an und die so eingesparte Zeit konnte anderweitig gut genutzt werden.

Moderne Waschmaschinen mit ausgefeilter Technik

Heute steht in fast jedem Haushalt ganz selbstverständlich eine Waschmaschine und viele von uns können sich gar nicht mehr vorstellen, mit welcher Mühe das Wäsche waschen früher verbunden war. Der Vollautomat wurde im Laufe der Jahre stetig weiterentwickelt und glänzt mit allerlei Raffinessen. Viele Maschinen verfügen über extra Programme für ganz spezielle Textilien (Jeans, Wolle/Seide/ Sportwäsche) und Kurzprogramme ermöglichen es, nur leicht verschmutzte Textilien in kurzer Zeit zu reinigen. Wer mag, der kann seine Maschine mittels Zeitvorwahl so programmieren, dass seine Wäsche zu einer ganz bestimmten Uhrzeit fertig ist. Durch die Möglichkeit einer absenkbaren Schleuderzahl und je nach Wunsch erhöhten oder verringerten Wasserstand können auch empfindliche Textilien den Waschgang in der Maschine antreten. Auch in Punkto Sicherheit haben moderne Vollautomaten die Nase vorn: dank Aquastop-Technologie braucht niemand mehr eine Überschwemmung zu befürchten, falls der Zulaufschlauch doch einmal platzen sollte.
Bei wieviel Grad werden Handtücher gewaschen?

Was muss man beim Kauf von Waschmaschinen beachten?

Ist die Neuanschaffung einer Waschmaschine fällig, so steht der Kunde zunächst erstmal vor der Frage, ob er einen Frontlader oder einen Toplader erwerben möchte. Frontlader besitzen an der Frontseite ein großes Bullauge, durch das die Wäsche eingelegt wird. Toplader dagegen werden von oben befüllt. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile und in erster Linie entscheidet oft der vorhandene Platz, welcher Maschinentyp gekauft wird. In engen Badezimmern passt manchmal nur ein schmaler Toplader, welcher bereits ab einer Breite von 40 cm zu haben ist. Frontlader dagegen sind immer 60 cm breit und haben den großen Vorteil, dass sie unterbaufähig sind. Der moderne Standart-Frontlader ist für eine Wäschemenge von 6-8 kg ausgelegt und somit ideal für Familien mit Kindern. Neben der Entscheidung für einen bestimmten Gerätetyp sollten Kaufinteressierte immer auch den Wasser- sowie den Energieverbrauch der neuen Waschmaschine im Blick haben. Dieser ist aus der Energieeffizienzklasse (Skala von A bis G) ersichtlich, welche mittels eines Aufklebers auf dem Gerät angebracht ist. Je weiter der Buchstabe im Alphabet vorn steht, desto sparsamer ist das Haushaltsgerät. Doch prüfen Sie genau eventuelle Mehrkosten für eine Waschmaschine mit einer besonders hohen Energieeffizienzklasse gegenüber einem Gerät mit einer niedrigeren Wertungsklasse. Manchmal ist die Energieeinsparung so gering, das es sich nicht lohnt, hierfür einen hohen Aufpreis zu zahlen.

Wo kann man Waschmaschinen kaufen?

Hersteller von Waschmaschinen

  • Miele
  • AEG
  • Bosch
  • Whirlpool

Dank der Erfindung der Waschmaschine haben es Hausfrauen von heute extrem einfach. Wäsche in die Maschine geben, ein paar Knöpfe drücken und alles andere der Technik überlassen. Die Erledigung dieser Hausarbeit läuft nebenbei - ganz im Gegensatz zu früher: da mussten sich die Frauen oftmals sogar einen Tag frei nehmen, um dieser unliebsamen Aufgabe Herr zu werden.
Schulranzen in der Waschmaschine reinigen?
Text: K. L. / Stand: 14.10.2017