Dampfbügeleisen erleichtert das Bügeln

Ein Dampfbügeleisen
Mit einem Dampfbügeleisen geht das Bügeln schnell
Foto: © stockWERK

In einem Haushalt fallen viele verschiedene Tätigkeiten an. Das Bügeln zählt dabei eher zu den unliebsamen Beschäftigungen, obwohl es auch Vertreter des männlichen und weiblichen Geschlechtes geben soll, welche beim Glätten von Hemden, Hosen und Shirts Entspannung finden. Im Haushalt geht es immer darum, die notwendigen Arbeitsabläufe zu optimieren. Hersteller von Haushaltsgeräten entwickeln daher ihre Produkte ständig weiter. War die Erfindung des elektrischen Bügeleisens vor einigen Jahrzehnten schon ein Meilenstein, so profitieren Hausfrauen und Hausmänner heute von modernen Dampfbügeleisen. Lesen Sie auch unsere Tipps zum Bügeln

Tipps zum Thema Dampfbügeleisen

Doch worauf sollte man beim Kauf eines Dampfbügeleisens achten? Wie reinigt und entkalkt man das Bügeleisen? Diese und andere Fragen beantworten wir auf den folgenden Seiten:

Was ist das Besondere an einem Dampfbügeleisen?

Ein herkömmliches Bügeleisen besteht im Wesentlichen aus einer heizbaren Platte und einem Griff. Das Dampfbügeleisen besitzt zusätzlich einen Wassertank. Durch kleine Löcher in der Sohle des Bügeleisens kann Wasserdampf entweichen und so dabei helfen, das Bügeln zu erleichtern. Wäsche, welche etwas feucht ist, lässt sich wesentlich besser glätten als trockene Bekleidung oder Haushaltstextilien. Das wusste man schon früher und legte daher stets ein feuchtes Baumwolltuch zwischen die zu glättenden Materialien und dem Bügeleisen. Bei Verwendung eines Dampfbügeleisens ist das nicht mehr notwendig. Da dieses Gerät selbst Wasserdampf ausstößt, besitzt die zu bügelnde Wäsche die optimale Feuchtigkeit. Lästige Knitterfalten verschwinden so fast wie von Zauberhand und auch schwer zu glättende Materialien wie etwa Leinen oder reine Baumwolle sind viel schneller gebügelt als mit einem herkömmlichen Bügeleisen. Dieses wird auf dem Markt übrigens immer mehr von Dampfbügeleisen verdrängt - ein Zeichen dafür, dass sich dieses moderne Haushaltsgerät in der Praxis bewährt hat und bei den Verbrauchern großen Anklang findet.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wie bei vielen technischen Geräten ist auch der Kauf eines Dampfbügeleisens heutzutage nicht mehr so ganz einfach. Im Folgenden erfahren Sie worauf Sie achten sollten:

Dampfintensität beeinflusst das Ergebnis

Dampfbügeleisen ist nicht gleich Dampfbügeleisen. Zwischen den einzelnen Geräten gibt es enorme Unterschiede hinsichtlich der Leistung und natürlich auch im Hinblick auf die ergonomische Gestaltung. Personen, welche nur hin und wieder einmal ein Bügeleisen zur Hand nehmen müssen, können durchaus mit einem relativ preiswerten Gerät auskommen. Frauen und Männer jedoch, welche täglich mit zerknitterter Wäsche kämpfen, sollten beim Kauf eines neuen Dampfbügeleisens unbedingt auf Geräte zurückgreifen, welche ihnen eine Dampfleistung von mindestens 40 g pro Minute bieten. Mittels eines Knopfes können auch direkt Dampfstösse produziert werden. Übrigens: verfügt das Bügeleisen über die Möglichkeit, vertikale Dampfstösse abzugeben, so können Sie auch hängende Kleidungsstücke, wie beispielsweise Anzüge, schnell und unkompliziert auffrischen. Zudem bedeutet diese Option eine enorme Arbeitserleichterung, um zerknitterte Gardinen hängend an der Stange wieder auf Vordermann zu bringen. Bei den Dampfstössen sollte die Leistung des Bügeleisens nicht unter 100 g pro Minute liegen. Je nach dem, welche Materialien unter das heiße Eisen kommen, muss die Dampfintensität in Kombination mit der benötigten Temperatur eingestellt werden. Das geschieht in der Regel mittels Drehschalter.

Der Wassertank des Dampfbügeleisens

Um Wasserdampf zu erzeugen wird Wasser benötigt - ganz klar. Dieses befindet sich im Wassertank, welcher idealerweise abnehmbar sein sollte. Ob Sie sich für ein Gerät mit einem großen oder einem kleinen Wassertank entscheiden, das kommt im Wesentlichen auf die Menge der zu bügelnden Wäsche und auf Ihre eigene Befindlichkeit an. Ein kleiner Wassertank hat den Vorteil, dass das Bügeleisen nicht so schwer in der Hand liegt und leichter zu handhaben ist. Wer allerdings große Mengen Wäsche zu glätten hat, der profitiert von einem großen Wassertank. Ständiges Nachfüllen bedeutet immer auch eine Arbeitsunterbrechung und verlängert somit die Zeit am Bügelbrett. Und mit welchem Wasser darf der Tank nun gefüllt werden? Früher kam dafür nur destilliertes Wasser in Frage, da es ansonsten zu Kalkablagerungen im Tank gekommen wäre. Heutige moderne Geräte besitzen jedoch vielfach bereits eine Anti-Kalk-Kassette, so dass Sie auch ganz normales Leitungswasser für ihr Dampfbügeleisen benutzen können.

Die Sohle - hier zeigt sich Qualität

Schauen Sie sich einmal im Fachhandel um, so werden Sie feststellen, dass die Edelstahlsohle eines Dampfbügeleisens mit ganz unterschiedlichen Materialien beschichtet sein kann. Keramik, Teflon oder Eloxal - ein Jeder hat hier seinen Favoriten. So gleitet Teflon besonders leicht über die Textilien, während Keramik eine hohe Kratzfestigkeit aufweist. Diese ist wichtig, um eventuelle Schäden an der Sohle zu vermeiden, welche durch das versehentliche Überbügeln von Nieten oder Reißverschlüssen verursacht werden kann.

Ergonomische Form verhindert Beschwerden

Um beim Glätten der Textilien Schmerzen in der Hand und im angrenzenden Gelenk zu vermeiden, ist es wichtig darauf zu achten, dass das Bügeleisen gut in der Hand liegt und leicht über die Wäsche gleitet. Müssen Sie dafür eine unnatürliche Handhaltung einnehmen, so werden Sie schon nach wenigen gebügelten Wäschestücken Beschwerden bekommen. Ergonomisch gestaltete Griffe erlauben Ihnen dagegen ein leichtes und ermüdungsfreies Arbeiten. Schon beim ersten Anfassen und Bewegen des Bügeleisens werden Sie große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen feststellen.

Was sonst noch wichtig ist

Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Dampfbügeleisens, so sollte dieses selbstverständlich über einen Überhitzungsschutz verfügen. Schaltet es sich zudem bei längerem Nichtgebrauch von alleine aus, wird die Gefahr eines Brandes deutlich minimiert. Preiswerte Dampfbügeleisen können zwar meist Dampfstösse abgeben, allerdings verfügen viele von ihnen nicht über einen zuverlässigen Tropf-Stop. So kann es passieren, dass immer wieder Wasser auf die Wäsche tropft - sehr zum Ärger der Hausfrau oder des Hausmannes. Auch dem Kabel gilt Aufmerksamkeit. Es sollte lang genug und flexibel sein, um ein optimales Arbeiten zu ermöglichen. Und noch ein Tipp: verfügt das Bügeleisen über einen Handschutz, so können Sie sich nicht an der aufsteigenden Hitze verbrennen. Ein gutes Dampfbügeleisen bedeutet eine wahre Arbeitserleichterung. Schauen Sie dabei nicht nur auf das Geld, sondern vor allem auf die von Ihnen gewünschten Anforderungen und Funktionsweisen. Ein gutes Dampfbügeleisen kostet mehr als ein mittelmäßiges Modell, aber dieses Geld ist gut angelegt, denn Sie werden viele Jahre Freude an solch einem Gerät haben.

Was kostet ein Dampfbügeleisen?

Wie oben schon erwähnt gibt es enorme Preisunterschiede. So bekommen Sie ein ganz einfaches Dampfbügeleisen schon ab ca. 10 Euro. Mittelklassemodelle kosten um die 40 Euro und richtige gute Dampfbügeleisen können auch schon mal 100 Euro und mehr kosten.
Text: K. L. / K. F. / Stand: 08.11.2017