Laminat pflegen

Laminat sauber halten
Wie kann man Laminat pflegen?
Foto: © winston

Lautstark kommen die Kids vom Spielplatz nach Hause und haben irgendwie vergessen, dass sie eigentlich im Flur ihre Straßenschuhe ausziehen sollten. Schon stehen sie in der guten Stube und hinterlassen dort auf dem Laminat eine deutliche Spur aus Sand und Erde. Neben solchen extremen Verdreckungs-Aktionen ist es aber vorrangig der alltägliche Staub und Schmutz, welcher uns dazu veranlasst, regelmäßig die Wohnung zu reinigen.

Laminatfußböden gelten dabei als besonders pflegeleicht und haben in den letzten Jahren nicht nur qualitativ, sondern auch optisch sehr dazu gewonnen. Mit ihren verschiedenen Aufdrucken sehen sie Dielen oder Parkett täuschend ähnlich und auch die Imitation von Fliesen gelingt mittels dieser modernen Hartbodenbeläge vortrefflich.

Laminat reinigen - Für groben Schmutz: Staubsauger oder Besen

Damit Sie an Ihrem Laminatfußboden lange Freude haben, ist es unabdingbar, ihn regelmäßig zu pflegen.

Kind beim Laminat reinigen
Laminat reinigen ist kinderleicht
Foto: © st-fotograf
Das ist gar nicht so schwierig und wenn Sie einige wenige Regeln beachten, so behält Ihr Laminat auch nach Jahren noch seinen schönen Glanz und weißt kaum Abnutzungserscheinungen auf. In erster Linie ist es wichtig, den Hartfußboden nicht über Gebühr zu strapazieren. Das Begehen mit Straßenschuhen oder spitzen Absätzen sollte unbedingt vermieden werden, genauso wie das Schieben von Möbelstücken ohne entsprechende Filzgleiter. Groben Schmutz entfernen Sie am besten sofort mit Kehrschaufel und Besen oder mit dem Staubsauger. Besondere Vorsicht ist bei kleinen Steinchen geboten - diese zerkratzen schnell das Laminat und hinterlassen unschöne Spuren.

Laminat pflegen - Laminat und Nässe vertragen sich nicht

Im Gegensatz zu Fliesen oder Feinsteinzeug verträgt Laminat keine Nässe. Die verschiedenen Schichten aus Pressspanplatten, Papier und Klebstoff würden die Feuchtigkeit sonst aufsaugen und in Folge dessen aufquellen. Waren Sie also bisher gewöhnt Ihre Bodenbeläge nass zu wischen, so müssen Sie sich nun bei einem Laminatboden umstellen. Am besten Sie reinigen den Fußboden nur mit einem gut ausgewrungenem Tuch. Dieses darf keinesfalls zu nass sein - Reinigungsprofis nennen diese Art der Pflege "nebelfeuchtes" wischen. Nach spätestens 5 Minuten sollte das Laminat wieder vollständig trocken sein.

Nicht jeder Reiniger ist geeignet

In der Regel reicht es völlig aus, wenn Sie Ihren Laminatboden kehren oder saugen und anschließend mit lauwarmem Wasser wischen. Die Verwendung einer speziellen Bodenpflege kann dennoch sinnvoll sein. Im Handel sind dafür spezielle Reiniger erhältlich, welche verdünnt ins Wischwasser gegeben werden. Sie sorgen für eine schonende Bodenpflege und hinterlassen streifenfreies und leicht glänzendes Laminat. Regelmäßig angewendet können sie die Lebensdauer des Fußbodens verlängern. Keinesfalls zum Einsatz dürfen bei der Reinigung von Laminatböden Bleichmittel oder stark scheuernde Reinigungsprodukte kommen. Ebenso sind starke Lösungsmittel tabu, da auch diese die Oberflächenstruktur des Laminates schädigen können.

Flecken auf dem Laminat

Auch ein Laminatfußboden ist nicht vor Flecken gefeit. Schnell passiert es und das Glas Rotwein kippt um oder die Bolognese-Soße des Juniors folgt der Erdanziehungskraft. Flüssigkeiten nehmen Sie am besten mit einem saugfähigem Tuch oder einem Stück Küchenpapier auf. Doch handeln Sie schnell, da, wie bereits erwähnt, Nässe das Laminat zum aufquellen bringen kann. Feste Bestandteile fegen Sie zusammen oder nehmen diese ebenfalls mit einem Tuch auf. Reinigen Sie anschließend die Stelle mit einem feuchten Mop. Bei hartnäckigen Flecken versuchen Sie folgende Methode: geben Sie etwas Laminatreiniger auf ein trockenes Tuch und reiben Sie damit den Fleck ab. Bitte niemals den Reiniger direkt auf das Laminat geben! Verkrustungen, wie angetrockneter Kartoffelbrei oder festgetretener Kaugummi lassen sich am besten vorsichtig mit einem Ceranfeldschaber entfernen. Und sollte einmal der Nachwuchs das Laminat mit dem Zeichenblock verwechselt haben, so kann ein Schmutzradierer diese Flecken zum verschwinden bringen. Dieser hilft auch bei Abrieb von Schuhsohlen, welche sich als schwarze Streifen auf den Laminat zeigen. Eventuell kann hier auch ein Ceranfeldreiniger mit ganz feinen Schleifpartikeln zum Einsatz kommen. Probieren Sie diesen gegebenenfalls an einer unauffälligen Stelle aus und dosieren Sie den Reiniger in jedem Fall sehr sparsam. Anschließend mit einem feuchten Tuch wischen.

Laminat sauber halten - Schöner Glanz für Laminatböden

Nicht nur hygienisch rein soll der Fußboden sein - auch ein schöner Glanz wird gewünscht! Diesen erzielt man allerdings nicht mit diversen Wachsen oder Poliermitteln (diese zerstören das Laminat!) sondern mit einer geeigneten Laminatbodenpflege. Bei regelmäßiger Anwendung legt sich mit der Zeit eine hauchdünne Schutzschicht über das Laminat, welche für einen schönen Glanz und natürlich auch für eine längere Haltbarkeit sorgt. Kleine Kratzer, welche im Laufe der Jahre eigentlich kaum zu vermeiden sind, können mit etwas Speiseöl beträufelt werden. Dieses unbedingt so gut verreiben, dass der Ölfilm nach dem Polieren vollständig verschwunden ist, da ansonsten Rutschgefahr droht.

Laminat ist ein sehr pflegeleichter Bodenbelag. Wenn Sie die hier genannten Tipps zur Reinigung und Pflege berücksichtigen, so werden Sie lange Freude an Ihrem Laminatboden haben.
Text: K. L. / Stand: 20.08.2017