Ameisen in der Wohnung bekämpfen

Ameise
Ameisen in der Wohnung müssen bekämpft werden
Foto: © Antrey

Die possierlichen kleinen Tierchen sind nützlich und in der Natur recht interessant zu beobachten. Es legt jedoch niemand Wert darauf, diese Erfahrung in den eigenen vier Wänden zu machen. Leider kommt es manchmal dennoch vor, dass eine Wohnung von Ameisen befallen wird. Dies ist sehr lästig und unangenehm. Ist dieser Fall eingetreten, gilt es schnell zu handeln, die Ausbreitung zu verhindern und die Ameisen zu bekämpfen.

Die Ursachen für Armeisen in der Wohnung

Finden Sie vereinzelte Ameisen in der Wohnung, so haben Sie Arbeiterinnen entdeckt, die auf Futtersuche sind. In der Wohnung werden viele Nahrungsmittel gelagert. Die Arbeiterinnen erkunden eine Futterquelle und informieren die anderen Tiere im Staat außerhalb der Wohnung über ihre neue "Speisekammer". Spätestens dann treten die Ameisen gehäufter auf und verlassen in Scharen ihre Nester unter Steinen oder Platten um Nahrung heranzuschaffen, ganze Ameisenstraßen in unterschiedlicher Intensität bilden sich aus und führen durch undichte Türen, Fenster, Rissen in den Wänden nach drinnen. Finden Sie in ihren eigenen vier Wänden Ameisen mit Flügeln, auch umgangssprachlich Flugameisen genannt, haben Sie Geschlechtstiere gesichtet. Die Jungköniginnen und Männchen befinden sich in einer Fortpflanzungsphase und sind paarungsbereit auf der Suche nach Geschlechtstieren anderer Nester. Die Paarung geschieht jedoch außerhalb Ihrer Wohnung.

Lebensmittel richtig lagern, den Müll oft entsorgen

Um den Ameisen keinen Grund für das Einfallen in der Wohnung zu geben, werden Lebensmittel am besten vorbeugend trocken, dicht verschlossen und kühl gelagert. Eine Raumtemperatur unter 20°C und regelmäßiges Lüften begünstigt das Fernbleiben der kleinen Tierchen. Häufig suchen sich Ameisen einen Weg zum Mülleimer, er ist ein wahres Paradies für die Tiere. Leeren Sie den Mülleimer regelmäßig und entfernen Sie mögliche frei zugängliche Futterquellen. Besonders gern mögen Ameisen zucker- und eiweißhaltige Lebensmittel. Die offene Keksschachtel im Wohnzimmerschrank ist genauso interessant wie die Zuckerdose in der Küche. Ameisen sind also tatsächlich als Vorratsschädlinge einzuordnen. Locken Sie die Tiere möglichst nicht noch durch frei zugängliche Lebensmittel an. Dazu zählt auch der Futternapf des Hundes oder der Katze. Gefährlich wird dies, denn die Ameisen können auch noch Krankheitserreger übertragen.
Weitere Tipps zur Lagerung von Lebensmitteln

Was hilft gegen Ameisen?

Hausmittel gegen Ameisen: Leben Kinder im Haus, Schwangere oder Kranke empfiehlt zunächst der Versuch, die Tiere mit einfachen Hausmitteln zu beseitigen. Dichten Sie zunächst die Stellen und Ritzen mit Silikon oder Leim ab, durch welche die Ameisen in die Wohnung gelangen. Dann gilt es die Tiere von der Wohnung fern zu halten. Bringen Sie auf die Ameisenstraße eine Mischung aus Wasser und Teebaumöl auf, dies verwischt die Duftspur, welche die Erkundungsameisen für ihre Artgenossen gelegt haben. Des Weiteren bringen Sie innerhalb und außerhalb der Wohnung noch eine Mischung aus Puderzucker und Hirschhornsalz auf die Ameisenstraße auf, dies tötet die vorhandenen Tiere in der den Räumlichkeiten und hält die anderen Ameisen ab, die die neue Futterquelle nun meiden, da sie tödlich zu sein scheint. Außen stören Sie die Ameisen durch ätherische Öle. Lavendelöl, Zitronenschale und Zimt mögen die Ameisen nicht und meiden die Region. Bei einem leichten Ameisenbefall in der Wohnung können die Hausmittle durchaus Wirkung zeigen.

Chemische Hilfsmittel: natürlich führen die Hausmittel nicht immer zum Erfolg. Ameisenfallen, die ein Insektizid enthalten, können hilfreich sein. Dieses Kontaktgift nehmen die Tiere auf und tragen es in das Nest, wo auch andere Ameisen damit in Kontakt kommen. Ameisenfresslack funktioniert ähnlich, die Wirkung setzt jedoch zeitverzögert ein. Zudem können auch Chemikalien, die im Fachmarkt erhältlich sind, gespritzt werden. Jedoch ist nicht jede Ameisenfalle für alle vorkommenden Ameisenarten in Wohnungen hierzulande geeignet.

Die Profi-Schädlingsbekämpfung: Kommen Sie mit Ihren Versuchen an Ihre Grenzen und die Ameisen lassen sich einfach nicht vertreiben, muss ein Schädlingsbekämpfer ran, um schlimmere Schäden zu verhindern. Der Profi ermittelt immer zuerst die Ameisenart und setzt danach entsprechend geeignete hochgiftige Biozide ein. Wird es notwendig, so setzt er die Kolonie um bzw. rottet sie ganz aus. Denn eine Ameisenkolonie kann, sofern die Königin überlebt, spätesten im nächsten Jahr erneut Probleme verursachen.

Schnell handeln - Ameisen in der Wohnung bekämpfen

Haben Ameisen erst einmal die Wohnung besiedelt, braucht es Geduld. Sie können versuchen die Ameisen mit Hausmitteln, Chemikalien oder durch den Profi - einem Schädlingsbekämpfer - zu beseitigen. Wichtig ist, schnell zu handeln und das Problem nicht auf die lange Bank zu schieben.
Text: C. D. / Stand: 22.06.2017