Ameisen bekämpfen

Viele Ameisen in einer Wohnung
So bekämpfen Sie erfolgreich Ameisen in der Wohnung: - Foto: © Shestakoff - stock.adobe. com

Während seines Anfangsstadiums wird ein Ameisenbefall in der Wohnung meist nicht ernst genommen. Schließlich zeigen sich nur einzelne Tiere, die sich recht einfach ignorieren lassen. Sobald die Population aber ansteigt und ganze Straßen durch das Haus führen, wird das Ausmaß deutlich. Ameisen nämlich kommunizieren rege untereinander. Eine gute Futterstelle im Küchenschrank wird dann zur Pilgerstätte für Tausende. Gut, dass es Mittel und Wege gibt, den Ameisen Einhalt zu gebieten.
Wir zeigen Ihnen hier wie Sie Ameisen in der Küche, im Flur, Bad oder im Schlafzimmer wirksam bekämpfen können:

Erste Maßnahmen bei einem Ameisenbefall in der Wohnung

Der erste Schritt ist stets die Entfernung aller Futterquellen, die Ameisen anlocken könnten. Oft finden sich in Schränken offene Lebensmittelpackungen, die die hungrigen Tierchen anlocken. Schränke sollten gründlich gereinigt und alle Nahrungsquellen entfernt werden. Das gilt auch für Mülltonnen, die mit einem soliden Deckel verschlossen werden sollten. Lesen Sie dazu auch Lebensmittel richtig lagern!

Eine Ameise
Ameisen in der Küche, dem Schlafzimmer oder im
Flur sind sehr unangenehm. / Foto: © Antrey

Die Ursache für Ameisen in der Wognung / im Haus sind oft Essensreste und undichte Türen

Anschließend sollte der Ursprung der Plage näher beleuchtet werden. Kommen die Ameisen von draußen oder gar aus dem Haus? Beides ist möglich. Sind die Ameisen nur zu Gast und leben außerhalb des Hauses, verschaffen sie sich meist durch kleine Lücken und Zwischenräume an Fenstern, Türen und Wänden Zugang. All diese Stellen sollten gründlich abgedichtet und verschlossen werden.

Liegt das Ameisennest im Haus, gestaltet sich die Maßnahme schwieriger. In diesem Fall sollte schon jetzt ein professioneller Schädlingsbekämpfer zu Rate gezogen werden. Er kann die Art der Ameisen bestimmen und entscheiden, ob das Volk umgesiedelt oder bekämpft werden muss. Manche der Krabbler nämlich stellen eine Gefahr für die Bausubstanz dar und sollten zügig verschwinden.

Was hilft gegen Ameisen in der Wohnung / im Haus?

Kein Mensch brauch die kleinen Krabbeltiere in der Küche, im Bad oder gar im Schlafzimmer!
Erfahren Sie hier, wie Sie in der Wohnung Ameisen bekämpfen können.

Hausmittel um Ameisen in der Wohnung zu bekämpfen

Hausmittel gegen Ameisen einzusetzen, ist empfehlenswert. So gibt es zwar chemische Gifte in Spray- oder Pulverform, diese jedoch stellen stets eine Belastung für das Wohnraumklima dar. Chemikalien sollten daher erst dann zum Einsatz kommen, wenn andere Mittel nicht geholfen haben.
Zunächst gilt es, diese Hausmittel und Tricks zu testen:

  • Ameisen mit Backpulver bekämpfen
    Natronhaltiges Backpulver kann mit etwas Zucker vermischt und entlang der Ameisenstraße verstreut werden. Die Ameisen fressen das Pulver, das sich dann in deren Körper ausdehnt und sie so tötet.
    Lesen Sie auch: Backpulver als Reinigungsmittel
  • Ameisen mit intensiven Gerüche vertreiben
    Ameisen sind keine Freunde intensiver Düfte. Die Ameisenstraße kann daher gut mit Hilfe von Zitronenschalen, Thymianzweigen oder auch Essig unterbrochen werden. Die Ameisen können sich dann nicht mehr wie gewohnt orientieren.
    Auch mit Teebaumöl und Minzgeruch sind beliebte Hausmittel um Ameisen im haus zu vertreiben! Zitronensäure und Essig sind auch gute Reinigungsmittel!
  • Auch Kupfermünzen können gegen Ameisen helfen
    Auch Kupfermünzen eignen sich zur Unterbrechung der Ameisenstraße. Sie werden lediglich dort abgelegt, wo die Ameisen für gewöhnlich entlangwandern. In Kombination mit der Duft-Methode können sich die Tierchen so recht effektiv abhalten lassen.
  • Selbstgebaute Fallen
    Sinkfallen können dabei helfen, die Ameisenpopulation zu verringern. Im Anfangsbereich der Straße wird hierfür ein Becher mit zuckerhaltigem Wasser aufgestellt. Ein bis zwei Tropfen Spülmittel im Wasser zerstören die Oberflächenspannung, sodass trinkende Ameisen direkt versinken und sterben.
  • Ertränken mit heißem Wasser
    Ist ein Nest im Garten gefunden worden, kann es mit kochendem Wasser geflutet werden. Diese Lösung bietet sich an, wenn die Ameisen nicht umgesiedelt werden können und verringert die Population deutlich
  • Umsiedlung des Nests
    Ameisen können bei kleineren Nestern recht einfach umgesiedelt werden. Hierfür wird ein mit Holzwolle gefüllter Topf über das Nest gestülpt und nach einer längeren Wartezeit von unten verschlossen. So kann die Brut anschließend an einen entfernten Ort gebracht werden.

Mit Chemie Ameisen bekämpfen

Chemikalien gegen Ameisen können eingesetzt werden, wenn kein Hausmittel hilft und die Lage sich verschlimmert. Dann gilt es, bei allen Sprays und Pulvern genau nachzulesen, wie diese verwendet werden müssen, um weder Haustiere noch Kinder zu gefährden. Eine etwas sicherere Möglichkeit ist die Verwendung chemischer Köderboxen, die aber dennoch nicht in Reichweite von Kindern oder Tieren stehen dürfen.
Die Köderboxen gibt es ab ca. 2, 00 Euro im Drogeriemarkt, Baumarkt oder auch im Supermarkt.

Im Notfall muss der Schädlingsbekämpfer die Ameisen im Haus vertreiben

Große Populationen, die ganze Schränke befallen und sich durch nichts beeindrucken lassen, machen den Profi nötig. Gleiches gilt für die bereits erwähnten Nester im Haus. Speziell bei Holz- und Pharaoameisen wird ein Schädlingsbekämpfer nicht lange zögern und die Tiere gezielt mit passenden Chemikalien eliminieren.
Text: A.W. / Stand: 27.07.2019

Lesenswerte Artikel:

Ungeziefer bekämpfen