Die richtige Lebensmittel Lagerung ist wichtig

Einige Vorratsdosen
Sehr praktisch für die Aufbewahrung von Lebensmitteln
sind solche Vorratsdosen - Foto: © Africa Studio

Der Blick in den Kühlschrank verheißt nichts Gutes: Die Paprikas sind schrumpelig und brauchen dringend eine Frischekur, die Möhren haben auch schon bessere Tage gesehen und es drängt sich die Frage auf: Hatte ich tatsächlich Schimmelkäse und Mortadella mit grünen Pistazien gekauft oder entwickeln diese gerade ein Eigenleben? Werden Lebensmittel nicht richtig gelagert, so bleiben sie wesentlich kürzer genießbar. Sie korrekt aufzubewahren spart Zeit, Geld und schont nicht nur die häuslichen Ressourcen, sondern auch die Umwelt.

Nicht nur frisches Gemüse und Obst brauchen eine besondere Aufbewahrung, auch trockene Lebensmittel, Vorräte im Küchenschrank, Brot und Brötchen oder Tiefkühlkost und vieles mehr haben spezielle Anforderungen an die Lagerung. Licht, Luft, Reifegase wie auch Schädlinge und Schimmel setzen unseren Nahrungsmitteln zu. Die Folge: viel zu viel Lebensmittel werden sinnlos weggeworfen, nur weil sie falsch aufbewahrt wurden. Um dies zu umgehen, braucht es nur einige wenige dafür aber erfolgversprechende Tipps.

So lagern Sie die Lebensmittel richtig

Im Folgenden erklären wir wie man die verschiedenen Lebensmittel am besten lagert, damit sie lange halten. Auch erfahren Sie bei uns was im Kühlschrank und was besser bei Zimmertemperatur gelagert werden sollte.

Brot und Brötchen lagern

Wer kaut schon gern morgens auf einem harten Stück Brot? Am besten geben Sie das Brot in einen luftigen Baumwoll- oder Leinenbeutel und legen es in einen Brotkasten oder ein Tongefäß. Das Brot bleibt auf diese Weise länger frisch und beginnt nicht so schnell zu schimmeln, wie es etwa in einer luftdichten Plastiktüte der Fall wäre.

Obst und Gemüse lagern

Schön sieht sie aus: die bunte Obstschale auf dem Küchentisch. Doch Vorsicht, nicht alle Obst und Gemüsesorten sollten nebeneinander gelagert werden. Denn manche Sorten scheiden bei der Lagerung sehr viel des Reifegases Ethylen aus. So wirken die Bananen im Obstkorb sehr dekorativ, sorgen jedoch dafür, dass bald auch die Äpfel, Aprikosen und die Mango noch schnell in einem Obstsalat verarbeitet werden müssen, da sie sonst verdorben wären. Ähnlich intensiv wirken Tomaten und Avocados. Lagert man im Kühlschrank neben ihnen Blumenkohl, Paprika oder Pilze, sind diese ehe man sich versieht bereits verdorben.
Lesen Sie auch: Obstflecke entfernen

Welche Lebensmittel im Kühlschrank lagern?

Im Kühlschrank gibt es eine regelrechte Rangordnung, da darin unterschiedliche Temperaturen herrschen. In das oberste Regal gehören bereits zubereitete Speisen und Käse. Eher in der Mitte sollten sich Milchprodukte wie Jogurt, Sahne und Quark wiederfinden. Weiter unten werden vor allem Fleischwaren, Wurst und Fisch aufbewahrt. Das Gemüsefach trägt auch nicht ohne Grund seinen Namen und in die Tür des Kühlschranks gehören Marmeladen, Eier und die Butter. Angerissene Lebensmittel werden am besten in eine separate Dose gepackt, so vermeiden Sie Geruchsübertragung und das Übergreifen von Keimen. Lagern Sie Lebensmittel niemals offen im Kühlschrank. Fisch und Fleisch sollten ihren Platz in einer eigenen Box mit Abtropfsieb finden und möglichst schnell verarbeitet werden.
Den Kühlschrank richtig einräumen

Lebensmittel im Tiefkühlschrank lagern

Wann hatte ich doch gleich das Brot eingefroren? Ist das Fleisch eigentlich noch haltbar? So manche "Leiche" findet sich im Tiefkühlfach wieder. Doch auch TK-Produkte sind nicht ewig haltbar, bekommen schnell Gefrierbrand und sind nicht nur geschmacklich ungenießbar. Daher verschließen Sie Lebensmittel immer luftdicht für das Gefrierfach und notieren Sie darauf Inhalt und Datum am Tag des Einfrostens. Vertrauen Sie auf das aufgedruckte Haltbarkeitsdatum auf Verpackungen und verlängern Sie die Haltbarkeit Ihrer Lebensmittel im Gefrierfach, indem Sie es ab und zu abtauen.
Lebensmittel einfrieren

Lebensmittel trocken aufbewahren

Gut organisierte Küchenprofis haben viele Lebensmittel immer auf Lager. Natürlich zählen dazu Mehl, Zucker, Salz und Reis, aber auch Grieß oder Haferflocken und noch vieles mehr. Kaufen Sie neue Produkte nach, so stellen Sie immer die alten nach vorn und die frischen lagern sie hinten im Regal. Auch hier sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum im Auge behalten werden. Das Gleiche kommt auch bei Gewürzen zum Tragen. Offene Packungen werden unter idealen Bedingungen trocken und in fest verschlossenen Vorratsdosen aufbewahrt. Ansonsten verklumpen die Lebensmittel im besten Fall durch die Luftfeuchtigkeit oder werden im schlimmsten Fall schnell von Lebensmittelschädlingen, wie Motten, besiedelt.

Wer sich einmal ein gängiges System angewöhnt hat, wird schnell merken, wie viel Sparpotential eine vernünftige Lebensmittellagerung bewirken kann. Und nicht nur das: auch der Geschmack und vor allem der Nährstoffgehalt der Lebensmittel wird dadurch besser erhalten.
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017