Fruchtfliegen bekämpfen - wie werde ich die Plagegeister wieder los?

Obst
Fruchtfliegen lieben den Geruch von Obst
Foto: © Nitr

Sobald die warme Jahreszeit beginnt, halten auch schon wieder die Fruchtfliegen Einzug in die Küchen des Landes. Sehr schnell vermehren sie sich und werden über Nacht zu einer richtigen Plage. Kaum lässt man ein kleines Stück Obst offen liegen, beginnt die Schlacht am Buffet für die kleinen Tierchen. Die ca. 2 - 4 mm großen Fruchtfliegen, die im Volksmund auch als Essigfliegen oder Obstfliegen bezeichnet werden, lieben den bissigen Essiggeruch. Wer sie einmal in seiner Küche heimisch hat, glaubt wahrscheinlich, sie so schnell nicht mehr los zu werden. Doch es sind wie immer die einfachsten Mittel, die den kleinen Biestern schnell den Garaus machen können.

Fruchtfliegen (lat. Drosophila Melanogaster) holt man sich mit dem täglichen Einkauf von Obst und Gemüse ins Haus. Denn darauf befinden sich bereits die Eier der Obstfliegen, die dann letztendlich zu Hause nur noch schlüpfen. Kaum in ihrem neuen Heim angekommen, suchen sie sich neue Brutplätze. Und davon gibt es reichlich, vor allem in einer Küche. Vom Ausguss der Spüle angefangen, über Essensreste hinter dem Kühlschrank bis hin zur wunderschön dekorierten Obstschale.

Obstfliegen vorbeugen

Waschen Sie frisch gekauftes Obst nach dem Einkauf, um die für das menschliche Auge nicht erkennbaren Eier darauf zu entfernen. Lagern Sie dafür geeignetes Obst, welches Sie nicht sofort verzehren möchten, kühl und trocken im Kühlschrank.
(Kühlschrank richtig einräumen)
Das offene Obst kann mit einer Abdeckhaube aus feiner Gaze geschützt werden. Somit wird verhindert, dass Fruchtfliegen erneut Eier ablegen bzw. auf dem Obst herangereifte Larven ausschwärmen. Beim Kauf von Obst auf einwandfreie Ware achten, denn Druckstellen sind ein idealer Nährboden für Fruchtfliegen.

Bio-Müll täglich aus der Wohnung bringen. Den Müll mit einem Deckel verschließen.

Kein verschmutztes Geschirr stehen lassen, besser sofort spülen oder in die Spülmaschine räumen.

Leere Flaschen und Gläser, die in die Recycling-Tonne gebracht werden müssen, gründlich ausspülen oder fest verschließen. Besonders leere Flaschen, in denen Alkohol wie Wein, Sekt oder Schnaps enthalten war, sind für Fruchtfliegen dank ihrer geringen Reste ein absoluter Anziehungspunkt.

Obstfliegen bekämpfen

  • Entfernen Sie Obst mit Druckstellen aus der Obstschale.
  • Decken Sie das Obst mit einer Abdeckhaube ab.
  • Suchen Sie nach versteckten Brutstätten der Fruchtfliegen, wie zum Beispiel heruntergefallenes Obst. Beachten Sie auch die Stellen, an denen selten jemand sucht, etwa hinter dem Kühlschrank oder unter der Küchenzeile.
  • Spülen Sie einmal täglich den Ausguss Ihrer Spüle mit kochendem Wasser aus, denn auch dort vermehren sich die Obstfliegen gerne.

Die Obstfliegenfalle

Dank ihrer Vorliebe für Essiggerüche lassen sich bereits ausgeschwärmte Fruchtfliegen relativ leicht fangen und töten. Geben Sie möglichst Frucht- oder Weinessig in ein hohes schmales Glas und verdünnen Sie es 1:1 mit Wasser aus der Leitung. Ein winziger Tropfen Spülmittel als Ergänzung sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung verringert wird und die Fruchtfliegen in der Flüssigkeit "ertrinken". Dies dauert ca. 1 bis 2 Tage. Nach einer geraumen Zeit, etwa einer halben bis einer Woche, die Flüssigkeit erneuern. Im Handel erhältlich sind Klebestreifen, die in der Nähe der Aufenthaltspunkte der Fruchtfliegen angebracht werden. Die Fliegen werden durch den Leim auf den Tafeln angezogen und haften daran. Der gute alte Staubsauger ist ein absolut probates Mittel gegen Fruchtfliegen, ein Großteil lässt sich dadurch relativ zügig beseitigen.

Der Invasion der Fruchtfliegen kann mit einfachen und preiswerten Möglichkeiten entgegenwirken. Wichtig dabei: immer am Ball bleiben und nicht nachlassen. Bleibt ein Stück Obst doch mal aufgeschnitten offen liegen und der Biomüll wird nur für ein zwei Tage länger in der Wohnung gelagert, sind die kleinen Biester schnell wieder da und der Kampf beginnt von Neuem...
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017