Kaffeemaschine reinigen

Kaffeemaschine und zwei Kaffeebecher
Wie reinigt man die Kaffeemaschine?
Foto: © Africa Studio

Guter Kaffee hängt nicht nur von der Sorte der Bohne ab, sondern auch von der Sauberkeit der Kaffeemaschine. Im Trinkwasser enthaltener Kalk lagert sich in der Maschine ab, ebenso Kaffeereste und andere Verschmutzungen. Diese beeinflussen nicht nur den Geschmack negativ, sondern treiben auch die Stromkosten unnötig in die Höhe. Denn die Hitze der Heizspirale muss zunächst die dicke Kalkschicht durchdringen. Daher sollte jede Kaffeemaschine einmal pro Monat gesäubert werden. Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihre Filterkaffeemaschine im Handumdrehen und behalten den vollen Kaffeegenuss.

Handelsübliche Reiniger aus der Drogerie

Schnell und effektiv erweist sich immer wieder ein gewöhnlicher Entkalker für Kaffeemaschinen, wie es ihn in jeder Drogerie oder in Supermärkten zu kaufen gibt. Entsprechend den Anweisungen auf der Verpackung wird der flüssige oder auch pulverförmige Reiniger mit einer bestimmten Menge Wasser verrührt und in den Wasserbehälter der Kaffeemaschine gegeben. Während des anschließenden Brühvorgangs säubert der Entkalker die Maschine von innen. Bei Bedarf muss der Vorgang wiederholt werden. Tipp: Geben Sie immer einen Filter in die Filterkammer.

Hausmittel zum Kaffeemaschine reinigen

Natürlich finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Kaffeemaschine ausführliche Hinweise zur Reinigung des Gerätes. Gleichermaßen effizient und vor allem preiswert sind altbewährte Hausmittel. Sie greifen das Material und die Dichtungen Ihrer Filterkaffeemaschine weitaus weniger an, als herkömmliche Reinigungsmittel aus der Drogerie. Die Auswahl der Zutaten hierfür variiert, die Wirkungsweise gleicht sich jedoch. Durch Säure werden Kalk und andere Ablagerungen gelöst und während eines Brühvorgang heraus gespült. Geben Sie immer einen Filter in die Filterkammer Ihrer Kaffeemaschine, er fängt auch gröbere Kalkreste hervorragend auf. Nach der Anwendung des Hausmittels sollten Sie die Kaffeemaschine mehrmals mit klarem Wasser durchlaufen lassen.

Zitronensäure:
Mischen Sie ca. 30 - 35 ml Zitronensäure mit acht Tassen kaltem Wasser. Geben Sie die Mischung nach dem Auflösen der Säure in die Maschine und führen Sie einen Brühvorgang durch.

Essig:
Stellen Sie aus 1/3 Essig und 2/3 Wasser eine Mischung her und lassen Sie diese durch die Maschine laufen. Schalten Sie zunächst Ihre Kaffeemaschine nur solange an, bis ca. 5 - 10 ml durchliefen. Nach dem Abschalten pausieren Sie kurz und lassen die Mischung für eine kurze Zeit einwirken. Führen Sie den Brühvorgang zu Ende. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft eine höhere Konzentration der Säure. Mischen Sie in diesem Fall Säure und Wasser jeweils zur Hälfte. (Essig als Reinigungsmittel)

Gebissreiniger:
Analog zur Essiganwendung säubern auch aufgelöste Gebissreinigertabs hervorragend Ihre Kaffeemaschine. Zwei Tabletten auf einen Liter Wasser sind dafür ausreichend. Lösen Sie die Tabs vorher auf und geben Sie sie anschließend in den Wassertank. Auch hier ist mindestens ein Brühvorgang notwendig.

Vergessen Sie nicht den Krug sowie das Äußere der Maschine zu pflegen

Oftmals wird dem Krug sowie dem Gehäuse der Kaffeemaschine zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Glaskanne lässt sich mit aufgelösten Gebissreinigertabs ausgezeichnet von Ablagerungen befreien. Gleichermaßen zeigt handelsübliches Haushaltssoda in heißem Wasser aufgelöst sein Können. Diese Mischung eignet sich zudem, um äußere Verschmutzungen der Maschine wie Kaffeeflecken oder Fettablagerungen der Küche zu entfernen. Wischen Sie immer mit einem feuchten Lappen nach. Wichtig: Bei der äußeren Reinigung sollte der Netzstecker des Gerätes gezogen sein. Viele Kaffeekannen dürfen heutzutage auch in den Geschirrspüler. Schauen Sie mal in der Bedienungsanleitung nach oder achten Sie beim Kauf eines neuen Gerätes darauf. Das erleichtert einiges an Arbeit.
Text: C. D. / Stand: 24.02.2018

Kaffeemaschine

Küchengeräte

Technik im Haushalt