Wäschetrockner reinigen

Mann holt Wäsche aus dem Wäschetrockner
Damit Sie lange Freude an Ihrem Wäschetrockner haben,
sollten Sie ihn regelmäßig reinigen - Foto: © tiero

Wenn es mal schnell gehen muss oder wenn draußen literweise Regen fällt, dann ist es gut, wenn man einen Wäschetrockner sein Eigen nennt. Dieses praktische Haushaltsgerät erleichtert die Arbeit enorm und spart der Hausfrau beziehungsweise dem Hausmann viel Zeit. Doch damit solch ein Wäschetrockner auch effektiv arbeiten kann ist es unumgänglich, ihn regelmäßig zu reinigen. Vernachlässigt man dies, so kann sich die Zeit, bis die Wäsche trocken ist, deutlich verlängern. Und eine längere Trockenzeit bedeutet immer mehr Energie - also im Endeffekt führt dies zu einer höheren Stromrechnung.

Tipps zur Reinigung des Wäschetrockners

Aber wie geht man nun bei der Reinigung des Wäschetrockners vor? Dazu haben wir hier ein paar Tipps zusammengestellt:

Flusensieb reinigen

Bei jedem Trockenvorgang lösen sich kleinste Gewebeteile aus den Textilien, welche sich als Flusen im Flusensieb ablagern. Das Flusensieb befindet ich an der Innenseite der Tür und kann mit einem einfachen Handgriff herausgenommen werden. Fusseln und Flusen lassen sich besser entfernen, wenn Sie mit leicht angefeuchteten Fingern über das Sieb fahren. Auch eine kleine weiche Bürste kann hier gute Dienste leisten. Unterhalb des Flusensiebes können sich auch Fusseln befinden - diese sind ebenso regelmäßig zu entfernen. Im Regelfall hält das Flusensieb über Jahre hinweg. Sollte es dennoch einmal zu Beschädigungen kommen, so erhalten Sie im Fachhandel dafür Ersatz. Ein Wäschetrockner mit einem defekten Flusensieb sollte niemals weiter betrieben werden, da die Flusen sich sonst im Gebläse des Gerätes verfangen oder in den Heizkanal gelangen können. Vergessen Sie auch nicht nach jedem Gebrauch, die sich abgelagerten Flusen direkt am Gerät in den kleineren Sieben in Türnähe zu entfernen - ansonsten wirbeln diese beim nächsten Gebrauch wieder mit durch den Trockner.

Wassertank entleeren

Ein Trockner entzieht der Wäsche die Feuchtigkeit und diese wird in einem Tank gesammelt. Nach Beendigung des Trockenvorgangs muss in jedem Fall der Wassertank geleert werden. Vergessen Sie dies, so schaltet das Gerät beim nächsten Gebrauch vorzeitig ab und Ihre Wäsche wird nicht vollständig getrocknet.

Wärmetauscher oder Abluftschlauch reinigen

Neben dem Reinigen des Flusensiebes und dem Entleeren des Wassertankes ist es wichtig, regelmäßig weitere Kontrollen am Gerät durchzuführen. Besitzen Sie einen Ablufttrockner, so prüfen Sie etwa jedes Vierteljahr den Abluftschlauch auf Ablagerungen und reinigen Sie diesen mit warmem Wasser. Wer dagegen einen Kondenstrockner sein Eigen nennt, der sollte das Augenmerk auf den Wärmetauscher legen. Auch ist etwa aller drei Monate eine Reinigung notwendig - am besten mit einem angefeuchteten Tuch oder einem weichen Schwamm. Danach sollte der Wärmetauscher wieder gut abgetrocknet werden.

Feuchtigkeitssensoren reinigen

Mittels der Feuchtigkeitssensoren misst der Trockner die Restfeuchte in der Wäsche. Sind diese mit einer Kalkablagerung überzogen, so können Fehler auftreten und der Trockner schaltet sich vorher ab, weil er "denkt", die in ihm befindliche Wäsche ist bereits trocken. Der Sitz der Feuchtigkeitssensoren kann je nach Gerätehersteller variieren - meist jedoch sind diese an den Trommelrippen zu finden. Essig ist bekannt für seine kalklösende Wirkung und kann daher auch bei der Reinigung der Feuchtigkeitssensoren zum Einsatz kommen. Reiben Sie die Sensoren einfach mit einem Tuch ab, welches Sie in normalem Haushaltessig getränkt haben. Anschließend gut trocknen. Selbstverständlich können Sie auch einen speziellen Kalklöser, welcher in Drogeriemärkten erhältlich ist, verwenden.

Außenreinigung des Wäschetrockners

Hin und wieder kann es notwendig werden, das Äußere Ihres Wäschetrockners zu reinigen. Dafür reicht in der Regel ein feuchtes Tuch aus, mit dem Sie über das Gehäuse des Trockners wischen. Schwerer zugängliche Stellen, wie beispielsweise Drehschalter, können mit Hilfe eines kleinen Pinsels von Staub und Schmutz befreit werden.

Die Reinigung des Wäschetrockners nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und wenn Sie die hier aufgeführten Hinweise beachten, so können Sie die Lebensdauer Ihres Wäschetrockners deutlich erhöhen.
Text: K. L. / Stand: 13.12.2018

Wie reinigt man Waschmaschinen?

Wäschetrockner

Haushaltsgeräte

Technik im Haushalt