Kaffeepadmaschine reinigen

Kaffeepads und Padmaschine
Wie reinigt man eine Kaffeepadmaschine? - Foto: © RAM

Kaffeepadmaschinen werden in deutschen Haushalten immer beliebter. Das hat mehrere Gründe: Zum einen ist die Kaffeezubereitung sehr schnell und unkompliziert mit den entsprechenden Pads möglich und zum anderen lassen sich die Maschinen in der Regel sehr leicht reinigen.

Wird die Reinigung jedoch vernachlässigt, leidet nicht nur der Kaffeegeschmack nach einiger Zeit darunter, sondern die Maschine kann auch Schaden nehmen. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Kaffeepadmaschine regelmäßig von Kaffeeresten und Kalk zu befreien.

Die Reinigung vor der ersten Nutzung oder nach längerer Betriebspause

Wie alle Haushaltsgeräte sollte auch eine Kaffeepadmaschine vor der ersten Benutzung oder nach längerem Stillstand sorgfältig gereinigt werden. Während der Produktion, des Transports und der Lagerung hat sich häufig Staub auf der Maschine abgesetzt, der zunächst entfernt werden muss. Bei den meisten Padmaschinen ist die Reinigung sehr unkompliziert. Die abnehmbaren Teile, wie der Padhalter, die Wasserauffangschale und das Tassentablett können in warmem Wasser mit etwas Spülmittel gereinigt oder in die Spülmaschine gegeben werden. Der Körper der Maschine wird einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt. Hierfür sollte vorher der Stecker gezogen werden, um einen Kurzschluss oder gar einen Stromschlag zu vermeiden. Der Wasserbehälter wird mehrmals mit klarem Wasser ausgespült. Anschließend empfiehlt es sich, mehrere Brühvorgänge ohne Kaffeepads, aber mit eingelegtem Padhalter durchzuführen. Diese Prozedur sollte vor allem nach längerem Stillstand durchgeführt werden, um alte Wasserreste vollständig zu entfernen.

Die Reinigung der Kaffeepadmaschine nach dem Gebrauch

Wenn die Kaffeepadmaschine täglich in Benutzung ist, sollte sie auch täglich gereinigt werden. In der Regel reicht das nach der Zubereitung der letzten Tasse aus. Lediglich der Padhalter sollte nach Entfernen des benutzten Pads kurz unter dem Wasserhahn abgespült werden. Wenn sich in der Auffangwanne bereits viel Wasser angesammelt hat, wird diese zwischendurch geleert. Für die Komplettreinigung werden der Kaffeeausguss, der Padhalter, das Tassentablett und die Auffangschale im Waschbecken oder im Geschirrspüler gereinigt. Besondere Aufmerksamkeit benötigt das Sieb im Padhalter, damit keine Kaffeereste die Löcher verstopfen. Zum Ausbürsten kann zum Beispiel eine Zahnbürste genutzt werden, mit der alle Löcher und Rillen gut erreicht werden. Ein Bad in lauwarmem Wasser, dem etwas Backpulver zugesetzt wird, löst auch ältere Reste. Der Wasserbehälter wird entleert und einmal mit klarem Wasser ausgespült. Viel Wert sollte man auf eine gründliche Reinigung legen, wenn die Maschine für längere Zeit nicht genutzt werden soll, zum Beispiel vor dem Urlaub oder einer Dienstreise. Kaffeepads und Kaffeereste in der Auffangschale können nämlich schimmeln. Das ist nicht nur unangenehm, sondern führt im schlimmsten Fall sogar zu Erkrankungen.
Text: H. J. / Stand: 13.12.2018

Kaffeemaschine

Küchengeräte

Technik im Haushalt