Fleisch und Wurst lagern

Fleisch und Wurst mit Gemüse dekoriert
Wie kann man Fleisch und Wurst lagern? - Foto: © monticellllo

Tipps zur richtigen Lagerung von Fleisch und Wurst

In diesem Artikel erfahren Sie wie man Wurst und Fleisch nach dem Einkauf richtig lagert, damit es möglichst lange frisch bleibt.

So lagern Sie Wurst und Fleisch richtig

Vor der Theke des Metzgerladens suchen sich Kunden sowohl Fleisch als auch Wurst für ihren Speiseplan aus. Spätestens nach dem Heimtransport der empfindlichen Waren stellt sich jedoch die Frage nach der richtigen Lagerung. Bei Fleisch und Wurst handelt es sich grundsätzlich um Lebensmittel mit leicht verderblichem Charakter. Sie außerhalb des Kühlschranks zu lagern, ist daher meist keine gute Idee. Doch auch bei der Kühlung gilt es, einige Dinge zu berücksichtigen.

Die richtige Aufbewahrung im Kühlschrank

Fleisch und Wurst werden beim Metzger zumeist in einer Kombination aus Folie und Papier verpackt. Diese Verpackung ist jedoch nicht geeignet, um die leicht verderblichen Waren im Kühlschrank zu lagern, sondern sollte gleich nach dem Nachhausekommen gegen eine bessere Alternative ausgetauscht werden. Für Wurst und Fleisch eignen sich dicht schließende Plastikdosen, in denen sich ein eigenes Klima bildet. Wird die Kühlschranktür geöffnet, ist das Fleisch dann keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Jede Fleischsorte sollte dabei so gelagert werden, dass sie nicht mit anderen Sorten in Berührung kommt. Bei Wurst hingegen ist es durchaus möglich, ähnliche Produkte wie Lyoner und Mortadella in der gleichen Box aufzubewahren.
Lesen Sie auch: Den Kühlschrank richtig einräumen

Die optimale Stelle für Fleisch und Wurst innerhalb des Kühlschranks liegt möglichst weit unten, jedoch nicht im Gemüsefach. Hier herrschen im besten Fall zwischen null und vier Grad und Fleisch und Wurst halten sich möglichst lange. Dennoch ist die Aufbewahrungszeit begrenzt. Sorten wie Bierschinken, Lyoner und Fleischwurst sollten nicht länger als drei Tage aufbewahrt werden, wohingegen Salami etwa fünf Tage lang frisch bleibt. Die Haltbarkeit von Fleisch unterscheidet sich je nach Sorte. Rindfleisch kann bis zu vier Tage gelagert werden, während Schweinefleisch maximal drei Tage frisch bleibt. Geflügelfleisch darf bis zu fünf Tage aufbewahrt werden.

Eine Ausnahme von der Aufbewahrung im Kühlschrank bilden Rohwurst oder Rohschinken am Stück. Salami oder Schinken können dann bei einer Temperatur von maximal 15 Grad an einem trockenen Ort aufbewahrt werden. Hier ist es wichtig, auf eine ausreichende Luftzirkulation zu achten, die Wurstsorten also am besten hängend zu lagern.

Wichtig! Die hier genannten Richtwerte für die Haltbarkeit und Dauer der Lagerung sind lediglich zur Orientierung gedacht. Es ist wichtig, dass jedes Produkt vor der Zubereitung und dem Verzehr gründlich auf seine Frische und Unbedenklichkeit untersucht wird. Kleben Fleisch oder Wurst, wirken sie grünlich oder riechen sie unangenehm, sollten sie nicht mehr verzehrt werden!

Verarbeitete Fleischsorten sind kürzer haltbar

Bestimmte Fleischvarianten wie Geschnetzeltes oder auch Hackfleisch bieten eine deutlich größere Angriffsfläche für Keime. Daher verringert sich ihre Haltbarkeit gegenüber Sorten in großen Stücken. Sie sollten noch am Tag des Kaufs zubereitet und verzehrt werden. Ähnliches gilt auch für frische Bratwurst und bereits vorgewürzte Varianten von Geschnetzeltem, Gulasch oder Spießen.

Fleisch einfrieren und die Haltbarkeit verlängern

Wird Fleisch in größeren Mengen gekauft, sollte es nicht im Kühlschrank gelagert werden. Besser ist es dann, das Fleisch in einen luftdicht schließenden und unversehrten Gefrierbeutel zu geben und in das Tiefkühlfach zu legen. Dann nämlich verlängert sich die Haltbarkeit deutlich. Wie lange verschiedene Fleischsorten eingefroren werden dürfen, ist dennoch unterschiedlich.

Haltbarkeit von Fleischsorten im Tiefkühlfach:

  • Rindfleisch: bis zu zehn Monate
  • Geflügelfleisch: vier bis sechs Monate
  • Schweinefleisch: ca. ein halbes Jahr
  • Wurstaufschnitt: maximal vier Monate

Beim Auftauen sollte das Fleisch zunächst auf einen sauberen Teller gelegt und mit Folie bedeckt in den Kühlschrank gestellt werden. Nach einiger Zeit ist das Fleisch dann vollends aufgetaut und kann auf seine Unbedenklichkeit überprüft und zubereitet werden. Entscheidend ist es hier, alle Küchengeräte und Utensilien, die mit dem Fleisch in Kontakt gekommen sind, sorgfältig zu reinigen.
Text: A. W. / Stand: 10.08.2017