Teppichkäfer loswerden

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man Teppichkäfer loswerden kann. Wir erklären wie man den Teppichkäfer Befall erkennen kann und wie man vorbeugen kann.

Was Teppichkäfer sind und wie man sie wieder loswird

Ein Teppichkäfer
Teppichkäfer - So erkennen Sie den Befall
Foto: © Dario Lo Presti

Teppichkäfer gehören zu den Insekten, die wirklich niemand gern in der Wohnung hat. Schließlich können sie viel Schaden an Textilien und Teppichen anrichten, sodass diese im schlimmsten Fall unbrauchbar werden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die unerwünschten Gäste wieder loszuwerden, bevor die Beschädigungen zu groß werden und die befallenen Materialien und Objekte nicht mehr zu retten sind.
Mehr zum Thema Teppich reinigen

Was sind Teppichkäfer?

Teppichkäfer, die auch unter dem verharmlosenden Namen Braunwurz-Blütenkäfer bekannt sind, kommen bevorzugt in der Umgebung von Menschen vor. Sie meiden jedoch Kälte und sind daher in kalten Regionen weniger zu finden. Zwar ernähren sie sich in erster Linie von Blütenpollen oder Nektar, verschmähen aber auch Wolle oder Textilien nicht. Für die Fortpflanzung sucht sich das Teppichkäfer-Weibchen einmal im Jahr einen geeigneten Platz zum Ablegen der Eier. Gelingt es ihr, in eine menschliche Behausung zu kommen, gern auch dort. Mit Vorliebe wird ein Wollprodukt gewählt, sodass vor allem Teppiche mit Wollanteil von Teppichkäfern befallen werden. Die Larven finden unter oder am Teppich viel Nahrung in Form von vertrockneten Insekten, Federn oder Haaren. Teppichkäfer kommen meistens in Häusern vor, in deren Nähe Vogelnester sind, da dies in freier Natur einer ihrer bevorzugten Plätze ist.

Wie kann man den Befall durch Teppichkäfer erkennen?

Zur Kontrolle, ob ein Teppich von Teppichkäfern befallen ist, sollte man ab und zu unter den Ecken nachschauen. Gern nisten sich die Käfer aber auch in Teppichen oder anderen Textilien ein, die in dunklen Abstellkammern oder warmen Kellern gelagert werden. Neben den Käfern finden sich dann meistens auch Larven an den textilen Materialien. Außerdem weisen Kügelchen aus Kot oder Hautreste auf einen Befall durch Teppichkäfer hin. Teppichkäfer sind übrigens nicht viel größer als ein Stecknadelkopf, haben aber eine eher ovale Form. Die Farbgebung ist unterschiedlich. Ihr Panzer kann schwarz, braun oder grau sein. Bei manchen Käfern ist er auch gemustert. Teppichkäfer bewegen sich recht langsam. Wenn sie berührt werden, drehen sie sich auf den Rücken und sind dadurch leicht von anderen Käferarten zu unterscheiden.

So werden Teppichkäfer entfernt und der Befall eingedämmt

In weniger hartnäckigen Fällen reicht es bereits aus, den Teppich anfangs mehrmals und dann möglichst einmal täglich zu saugen, um die Teppichkäfer und ihre Larven zu entfernen. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Quelle des Befalls zu richten, daher sollte die Wohnung gründlich nach dieser durchsucht werden. Außerdem sollten auch Polstermöbel und Gardinen, die sich im gleichen Raum befinden, abgesaugt werden. (Den richtigen Staubsauger finden) Teppiche und Textilien, die bereits sehr stark befallen sind, müssen leider entsorgt werden, sofern sie nicht gewaschen werden können. Andernfalls hilft das Waschen in der Maschine bei möglichst hohen Temperaturen. Auch die Behandlung mit einem Dampfreiniger kann hilfreich sein. Waren alle diese Methoden nicht erfolgreich, können Insektenvernichtungsmittel eingesetzt werden. Im Handel sind beispielsweise Sprays, Vernebler oder Klebestrips erhältlich, die speziell für die Beseitigung von Teppichkäfern gedacht sind. Außerdem gibt es Hormonfallen, in denen die Insekten gefangen und getötet werden.

Dem Befall durch Teppichkäfer vorbeugen

Dem Befall durch Teppichkäfer kann man vorbeugen, indem die Nahrungsgrundlage im Haus entzogen wird, sprich sie kaum Zugang zu Textilien erhalten. Diese kann man zum Beispiel durch das Aufbewahren in Behältern oder Taschen aus Plastik schützen, wenn sie für längere Zeit nicht benötigt werden. Sind die Behältnisse dicht verschlossen, finden die Käfer keinen Weg hinein. Bei Teppichen ist Hygiene wichtig, vor allem dann, wenn sie einen hohen Wollanteil haben. Sie sollten regelmäßig gesaugt werden, um einen Befall durch Teppichkäfer zu verhindern. Das ist besonders dann wichtig, wenn es Tiere im Haushalt gibt, da sich die Larven der Teppichkäfer unter anderem von Haaren oder Federn ernähren. Eine weitere Maßnahme zum Fernhalten der lästigen Käfer ist der Schutz von Fenstern und Türen durch Insektengitter in der warmen Jahreszeit, damit die Teppichkäfer nicht erst ins Haus gelangen.
Text: H. J. / Stand: 08.11.2017

Teppich reinigen

Weitere Tipps zum Fußboden reinigen

Tipps zum Hausputz