Sparen im Haushalt

Text: O. K. (Technik Experte) / Letzte Aktualisierung: 10.12.2019

Sparschwein und Taschenrechner
Wie kann man im Haushalt sparen? - Foto: © Schlierner - stock.adobe.com

Spartipps für den Haushalt

Sie benötigen Geld für eine wichtige Anschaffung, um eine dringende Rechnung zu bezahlen oder sich den wohlverdienten Sommerurlaub zu finanzieren? Statt den zweiten Nebenjob anzunehmen, sollten Sie zuerst Ihre Ausgaben kritisch unter die Lupe nehmen. Gerade im Haushalt offenbart sich häufig enorm großes Sparpotenzial, das sich auf das Jahr gesehen auf mehrere Hundert Euro summieren kann. Vom täglichen Einkauf über Verträge für Telefon oder Strom bis hin zu wichtigen Versicherungen warten die Einsparmöglichkeiten nur darauf, von Ihnen entdeckt und genutzt zu werden. Unsere Spartipps helfen Ihnen dabei.

Sparen beim Einkaufen

Das Sparen beginnt natürlich schon beim Einkaufen! Erfahren Sie hier wie Sie bei Lebensmitteln und Kleidung viel Geld sparen können. Lesen Sie auch: Günstig Lebensmittel einkaufen

Lebensmittel

Mit der richtigen Planung sparen Sie beim Lebensmittelkauf leicht bis zu 30 % ein. Vergleichen Sie dazu schon am Wochenende die Angebote für die kommende Woche und stellen Sie alle Gerichte zusammen, die Sie kochen wollen. Nutzen Sie die Handzettel aus dem Wochenblatt oder kostenlose Smartphone-Apps wie "kaufDA" oder "marktguru", um die Wochen-Prospekte von Discountern und Supermärkten in Ihrer Nähe nach den besten Angeboten zu durchsuchen. Stellen Sie anschließend Ihren Einkaufszettel zusammen oder nutzen Sie eine der vielen kostenlosen Apps dafür. Für den Einkauf selbst haben wir noch weitere Tipps für Sie, mit denen Sie noch mehr sparen:

  • Gehen Sie möglichst abends einkaufen. In vielen Geschäften werden frische Produkte vor Ladenschluss reduziert, häufig bis zu 50 Prozent. Hier bietet sich großes Sparpotenzial!
  • Halten Sie Ausschau nach reduzierten Produkten mit kurzem Mindesthaltbarkeitsdatum.
    Artikel wie Käse, Wurst oder Butter, aber auch abgepacktes Fleisch sind häufig um 30 Prozent reduziert und lassen sich auch noch einige Tage nach dem MHD verwenden
    (Vorsicht: Gilt nicht für Produkte mit dem Aufdruck "zu verbrauchen bis"!)
  • Greifen Sie bei Lebensmitteln ruhig zur Eigenmarke des Supermarkts anstatt zum Markenprodukt. Hier ist das Sparpotenzial groß und die Qualität in der Regel ähnlich gut oder sogar noch besser, wie Markttests immer wieder zeigen.
  • Haben Sie bei einem haltbaren Produkt wie Getränken, Konserven oder Waschmittel einen guten Deal entdeckt, kaufen Sie ruhig auf Vorrat.
  • Planen Sie gut und machen Sie möglichst einen großen Wocheneinkauf statt viele kleine Einkäufe. Das spart Zeit und Geld für Sprit.
  • Kaufen Sie nur das, was auf Ihrem Einkaufszettel steht.

Wichtig: Angebot ist nicht gleich Angebot! Und nicht immer sind Großpackungen günstiger als kleinere Mengen. Vergleichen Sie deshalb immer bei jedem Produkt den angegebenen Grundpreis (zum Beispiel pro 100 Gramm oder pro Liter). So haben Sie einen Vergleichswert und finden schnell heraus, welches Produkt sich in einer Mogelpackung versteckt und mit welchem Artikel Sie wirklich Geld sparen.
(Sind Sonderangebote immer sinnvoll?)

Nutzen Sie auch Dienste wie "Toogoodtogo", mit denen Sie nicht nur bares Geld sparen, sondern auch ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen. Hier erhalten Sie zum Beispiel von gastronomischen Betrieben, Supermärkten oder Bäckereien einwandfreies leckeres Essen zum reduzierten Preis, das ansonsten entsorgt werden müsste. Die App gibt es kostenlos für das Apple iPhone und Android-Smartphones.

Übrigens: Wenn Sie größere Mengen Ihrer gekochten Gerichte übrighaben, frieren Sie sie portionsweise ein. So haben Sie immer ein leckeres Gericht zur Hand, wenn Sie mal keine Lust zum Kochen haben. Oder hören Sie auf Großmutters Rat und kochen gleich ein paar Portionen mehr und diese dann im Weckglas ein. Gut verschlossen halten sie sich monatelang und Sie haben bei Bedarf im Handumdrehen ein leckeres Essen, das Sie nur schnell aufwärmen müssen. Wenn Sie keinen Platz zum Einfrieren / Einkochen haben, seien Sie kreativ bei der Resteverwertung und machen Sie zum Beispiel aus den übrig gebliebenen Kartoffeln vom Vortag einen leckeren Kartoffelsalat. Mehr zum Thema Lebensmittel haltbar machen

Kleidung

Viele Kleidungsstücke sind Saisonware und kurz vor und in der jeweiligen Saison deutlich teurer. Wenn Sie die Kleidung gegen Ende der Saison oder danach kaufen, können Sie im Sommer- oder Winterschlussverkauf echte Schnäppchen machen. In sogenannten Outlets finden Sie Markenkleidung zum günstigen Preis, aber Sie sparen nur dann, wenn der Anfahrtsweg nicht zu lange ist. Manche Hersteller produzieren extra für den Outlet-Verkauf oder geben auch fehlerhafte Ware dorthin, sodass Sie teilweise Abstriche bei der Qualität machen müssen. Außerdem können auch hier die auf den Etiketten angegebenen Preisempfehlungen erfunden sein und der vermeintliche Rabatt tatsächlich viel geringer ausfallen. (Weitere Tipps zum Kleidung kaufen) Damit Sie an Ihren Lieblingsstücken lange Freude haben, sollten Sie die Pflegehinweise im Etikett der Kleidungsstücke auf jeden Fall befolgen. Dies gilt insbesondere für Kleidungsstücke aus Seide oder anderen empfindlichen Materialien, aber auch zum Beispiel für Kleidung, die Sie häufig tragen oder einige Strapazen aushalten muss (Berufskleidung, Kinderkleidung).

Sonstiges

Was für die Kleidung gilt, gilt auch für Haushaltsgegenstände und Möbel: Wenn Sie sie gut pflegen, danken sie es Ihnen mit einer längeren Lebensdauer. Reparieren Sie beschädigte Gegenstände oder Möbel sofort, sonst kann sich der Schaden ausdehnen oder verschlimmern und eine Reparatur teurer werden oder irgendwann sogar nicht mehr möglich sein.

Medikamente sind teuer. Von fast jedem Arzneimittel gibt es jedoch sogenannte Generika, das sind Medikamente mit der gleichen Wirkstoffzusammensetzung wie das Original-Produkt, aber von einem anderen Hersteller und deshalb preisgünstiger. Nutzen Sie außerdem die Möglichkeit, immer wieder benötigte Medikamente wie Schmerzmittel online in einer zertifizierten Apotheke zu bestellen. Häufig können Sie hier 10 und mehr Prozent vom üblichen Preis sparen.

Ordner für Verträge
Auch bei Verträgen kann man sparen! - Foto: © DOC RABE Media - stock.adobe.com

Sparen bei Verträgen

Auch bei vielen Verträgen lässt sich Geld sparen. Hier heißt es Angebote vergleichen!

Kredite

Wenn Sie einen finanziellen Engpass haben, aber eine dringende Reparatur des Autos oder andere nicht aufschiebbare finanzielle Verpflichtungen haben, kann ein Kredit Ihnen kurzfristig aus der Patsche helfen. Doch auch hier sollten Sie genau hinsehen und die Angebote unterschiedlicher Anbieter vergleichen: Auf diese Weise können Sie selbst bei einem Darlehen mehrere Hundert Euro einsparen. Achten Sie dabei nicht nur auf die Monatsraten, sondern vor allem auf den effektiven Jahreszins und die Laufzeit des Kredits. Nur mit diesen beiden Angaben ist ein Kreditvergleich aussagekräftig. Verzichten Sie auf Kreditvermittler, die für ihre Tätigkeit oft hohe Provisionen verlangen, die in Ihren Kredit miteingerechnet werden. Überlegen Sie auch, ob ein Dispokredit für Sie infrage kommt.

Tipp: Lösen Sie teure Kredite nach Möglichkeit ab und fassen Sie sie in einem günstigeren Darlehen zusammen. So zahlen Sie nur noch eine Rate und sparen bares Geld.

Gas & Strom

Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Energieanbietern sind enorm und können trotz identischem Energieverbrauch bis zu 500 Euro ausmachen. Vor allem, wenn Sie Strom (und Gas) von Ihrem Grundversorger beziehen, gibt es ein großes Einsparpotenzial durch einen Anbieterwechsel. Online-Vergleichsportale beziehen nicht nur Tausende Tarife in ihre Berechnung ein, sondern zeigen Ihnen auch mit wenigen Klicks den für Sie günstigsten Tarif, in den Sie unkompliziert wechseln können. Und keine Sorge: Der Übergang ist kostenlos und erfolgt übergangslos, das heißt, Sie müssen keine Versorgungslücke befürchten. Erfahren Sie hier auch wie man Strom sparen kann.

Tipp: Da sich der Strommarkt ständig ändert, lohnt es sich, regelmäßig die Tarife zu vergleichen gegebenenfalls einmal jährlich den Anbieter zu wechseln. Der billigste Anbieter ist jedoch nicht immer der Beste. Lesen Sie deshalb aufmerksam die Bewertungen anderer Kunden und machen Sie einen Bogen um lange Vertragslaufzeiten, hohe Boni, die Ihnen erst zu einem späteren Zeitpunkt gutgeschrieben werden sollen oder Tarife mit Vorauszahlung. Denn häufig werden diese Tarife nach einer gewissen Zeit plötzlich teurer oder die Unternehmen geraten in finanzielle Schieflage.

Internet- und Telefonanschluss

Ähnlich wie bei den Energieanbietern gibt es auch im Bereich der Telekommunikation einen großen und hart umkämpften Markt. Machen Sie sich diesen Wettbewerb zunutze und vergleichen Sie die verschiedenen Tarife für einen Internet- und Telefonanschluss.
So können Sie die Telefonkosten senken

Tipp: Überlegen Sie, ob Sie noch einen Festnetzanschluss benötigen oder ob Ihnen das Handy zum Surfen und Telefonieren ausreicht.

Handy

Wenn Sie Ihr Handy hauptsächlich dafür benutzen, im Notfall telefonisch erreichbar zu sein oder selbst jemanden anrufen zu können, ist ein Vertrag meistens nicht nötig. Mit einer Prepaid-Karte sparen Sie sich die monatliche Grundgebühr und bezahlen nur das, was Sie auch tatsächlich verbrauchen. So behalten Sie die volle Kostenkontrolle. Auch bei den Prepaid-Angeboten gibt es Unterschiede bei den Preisen und Leistungen der verschiedenen Anbieter. Überlegen Sie sich, welche Leistungen Ihnen wichtig sind (Freiminuten? Mobiles Surfen?) und wählen Sie danach den Tarif, der Ihre Wünsche zum günstigsten Preis erfüllt.

Versicherungen

Bei den meisten Versicherungen lässt sich durch einen Vergleich der verschiedenen Anbieter und ihrer Tarife viel Geld sparen. Keine Angst vor der unüberschaubaren Menge an Angeboten, die Arbeit übernehmen Online-Vergleichsportale für Sie. Das größte Sparpotenzial gibt es bei den Standardversicherungen wie Kfz-, Haftpflicht- und Hausratversicherung. Hier lohnt es sich, regelmäßig die Preise zu vergleichen, da diese sich immer wieder ändern. Die Verwendung von Online-Vergleichsportalen ist in der Regel selbsterklärend, wenn Sie jedoch lieber einen persönlichen Ansprechpartner haben, nehmen Sie die Dienste eines unabhängigen Versicherungsmaklers in Anspruch, er sucht für Sie die passenden Tarife mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und kennt oft noch andere Tricks für Rabatte.

Tipp: Wenn es Ihre finanzielle Situation erlaubt, wählen Sie eine jährliche Zahlungsweise. Viele Versicherungen belohnen dies mit - im Vergleich zur halbjährlichen, quartalsweisen oder monatlichen Zahlung - günstigeren Beiträgen.

Sparen beim Wohnen

Auch beim Wohnen kann man Geld sparen! Ganz einfach, indem man Energie spart. Mit ein paar simplen Tricks sparen Sie richtig Geld.

Energie sparen

Energiekosten machen einen nicht unerheblichen Teil der Haushaltskosten aus. Doch in vielen Haushalten lassen sie sich mit ein paar einfachen Tricks deutlich senken, indem Sie in allen Räumen Wasser und Strom sparen:

In der Küche:

  • Fangen Sie durchlaufendes kaltes Wasser auf. Wenn es lange dauert, bis endlich warmes Wasser aus der Leitung fließt, ist schon reichlich kaltes Wasser im Abfluss verschwunden, das Sie gut anderweitig nutzen können, zum Beispiel zum Blumengießen oder Teekochen. (Weitere Tipps zum Wasser sparen)
  • Erhitzen Sie das Nudelwasser im Wasserkocher anstatt im Kochtopf und füllen Sie das kochende Wasser in den Topf um, das spart nicht nur Zeit, sondern auch bis zu 40 % Strom.
  • Nutzen Sie für jede Herdplatte den passenden Topf. Ist der Topf zu klein für die Platte, verpuffen bis zu 20 % der Energie ungenutzt. Die gleiche Menge Energie können Sie zusätzlich einsparen, wenn Sie beim Kochen immer einen (passenden) Deckel verwenden.
  • Tauschen Sie alte Geräte mit hohem Stromverbrauch ("Stromfresser") gegen energieeffizientere Geräte (am besten: Energieeffizienzklasse A+++) aus. Dies gilt insbesondere für Geräte mit generell höherem Stromverbrauch wie Kühlschränke, Gefriertruhen und Heizlüfter. Liegt der Stromverbrauch hier höher als ungefähr 0,9 kWH pro Tag, ist eine Neuanschaffung dringend zu empfehlen.
  • Tauen Sie Ihre Gefriertruhe, Ihren Gefrierschrank und das Kühlfach regelmäßig ab. Durch die dicke Eisschicht steigt der Energieverbrauch stark an. Räumen Sie einfach die gefrorenen Lebensmittel in eine Kiste und lagern Sie sie in einem anderen Kühlgerät. Nehmen Sie nun das Gerät vom Strom. Nach einigen Stunden ist das Eis vollständig abgetaut und Sie können das Gefriergut wieder einräumen.
    (Mehr Tipps zum Kühlschrank abtauen)

Im Badezimmer und der Waschküche:

  • Drehen Sie zuerst das Warmwasser auf und schalten Sie dann nach Bedarf das kalte Wasser dazu, bis Sie die richtige Mischtemperatur erreicht haben. Umgekehrt dauert es viel länger und verschwendet mehr Wasser.
  • Waschen Sie höchstens bei 60° C. Diese Temperatur erfüllt alle hygienischen Anforderungen an eine Wäsche in der Waschmaschine und reicht völlig aus, um Schmutz und Keime zu beseitigen.
  • Verzichten Sie auf eine Vorwäsche. Die meisten modernen Waschmaschinen bieten eine so gute Leistung, dass das Vorprogramm überflüssig ist. Durch den Verzicht auf die Vorwäsche sparen Sie im Durschnitt etwa 15 Euro pro Jahr ein. (So setzen Sie Ihre Waschmaschine energiesparend ein)

In allen Räumen:

  • Verzichten Sie auf den Stand-by-Modus und schalten Sie Geräte immer komplett ab, notfalls über eine Steckerleiste, so vergessen Sie keinen heimlichen Stromfresser und sparen bares Geld.
  • Dichten Sie Fenster und Türen ab, um einen Wärmeverlust zu vermeiden und dadurch die Heizkosten zu verringern. (Weitere Tipps zum Heizkosten sparen)
  • Verwenden Sie in allen Räumen, die regelmäßig für einen längeren Zeitraum beleuchtet werden, Energiesparlampen mit moderner LED-Technik. Der etwas höhere Anschaffungspreis rechnet sich schnell und dank der wesentlich höheren Lebensdauer der Lampen können Sie pro Lampe und Jahr mehrere Euro an Energiekosten einsparen.

Mehr Spartipps

Es gibt aber noch weitere Dinge mit denen Sie sparen können. So bieten verschiedene Händler immer wieder mal Rabatt-Coupons an mit denen Sie beim Einkauf sparen. Auch muss man nicht immer alles neu kaufen. Nutzen Sie auch Trödelmärkte und Kleinanzeigen!

Coupons und Coupon-Apps nutzen

Ob im Supermarkt, beim Kleidungskauf oder in der Drogerie - mit Coupons aus Zeitschriftenbeilagen oder kostenlosen Apps sparen Sie bei jedem Einkauf bares Geld. Bei den Smartphone-Apps ist in den meisten Fällen nur eine kurze Registrierung mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse erforderlich. Im Gegenzug für die Coupons erhalten Sie gelegentlich Werbung. Die Ersparnis beim Einkauf mit einem Coupon beträgt etwa 10 Prozent und gilt in einigen Fällen auch auf Angebote und reduzierte Artikel. Beliebte Apps zum Sparen mit Gutscheinen und Coupons bieten zum Beispiel

  • Burger King
  • Dm
  • Edeka
  • McDonalds
  • Netto
  • Penny
  • Rossmann

Tipp: In einigen Geschäften bekommen Sie nach dem Bezahlen einen Gutschein oder Coupon für den nächsten Einkauf. Achten Sie auf den Kassenzettel und heben Sie ihn in einer Box auf. Hier können die auf Thermopapier gedruckten Zettel nicht so schnell verblassen.

Tauschen und gebraucht statt neu kaufen

Fast alle Gegenstände, die Sie täglich brauchen, können Sie gebraucht erhalten - entweder zum sehr günstigen Preis, getauscht oder sogar verschenkt. Neben dem klassischen Flohmarkt oder Second-Hand-Laden, wo Sie günstige Gebrauchtgegenstände oder -kleidung kaufen können, erfreuen sich Tauschbörsen und Verschenknetzwerke immer größerer Beliebtheit. Kleidung, Bücher und andere Alltagsgegenstände finden hier einfach und kostenlos einen neuen Besitzer - selbst kleine Handwerksdienste oder Gefälligkeiten werden hier angeboten. Davon profitieren alle: Sie können endlich mal ausmisten, erhalten im Gegenzug etwas, das Sie brauchen oder sich schon lange gewünscht haben. Tauschen oder verschenken freut nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Beliebte und meist kostenlose Apps und Netzwerke sind zum Beispiel

  • ebay Kleinanzeigen
  • Kleiderkreisel
  • Mamikreisel
  • Shpock
  • Swapper
  • Tauschticket

Übrigens: Wenn Sie etwas nur kurzfristig benötigen, können Sie viele Gegenstände vielerorts auch einfach leihen oder mieten und nach Gebrauch wieder zurückgeben, anstatt sie gleich zu kaufen. Dazu gehört längst nicht nur die Bücherei und Carsharing, sondern auch immer mehr Angebote für

  • Fahrräder
  • (Kinder)Kleidung
  • modische Accessoires (z. B. Handtaschen)
  • technische und Haushaltsgeräte
  • Gartengeräte und Werkzeuge
  • Spielzeug

Wir hoffen unsere Tipps haben Ihnen gefallen und helfen Ihnen einige Euros zu sparen!

Quellenangabe bzw. weiterführende Informationen:

Lesenswerte Artikel:

Finanzen im Blick