Stockflecken aus der Matratze entfernen

Saubere Matratzen
Wie kann man Stockflecken aus der Matratze entfernen? - Foto: © janifest

Stockflecken in der Matratze

Erfahren Sie hier wie Stockflecken in der Matratze entstehen, wie man sie entfernen kann und wie man Stockflecken vorbeugen kann.

Stockflecken auf der Matratze - Entstehung, Beseitigung und vorbeugende Maßnahmen

Ist die neue Matratze zu Beginn noch strahlend weiß, bilden sich oft schon nach wenigen Monaten unansehnliche Flecken. Diese sogenannten Stockflecken entstehen durch Feuchtigkeit und mangelnde Luftzirkulation und werden als Vorstufe eines Schimmelbefalls bezeichnet. Für die Erhaltung einer gesunden Schlafumgebung ist es daher wichtig, die Entstehung von Stockflecken zu verstehen und ihr effektiv vorzubeugen. Zeigen sich bereits Flecken auf der Matratze, gibt es Möglichkeiten zur effektiven Entfernung.
Lesen Sie auch: Matratzen reinigen und pflegen

Was zu Stockflecken auf der Matratze führt

Die Grundvoraussetzung für die Bildung von Stockflecken ist Feuchtigkeit. Sie gelangt vor allem durch den Menschen auf die Matratze. Da der Schlafende in der Nacht schwitzt und etwa einen halben Liter Feuchtigkeit verliert, reichert sich diese in den Fasern der Matratze an. Auch die Luftfeuchtigkeit innerhalb des Schlafzimmers spielt hierbei eine Rolle. Fehlt es an einer guten Luftzirkulation und kann die Matratze nicht ausreichend trocknen, bilden sich Stockflecken. Zu erkennen sind diese anhand bräunlich-gelblicher Verfärbungen der Matratzenoberfläche. Von Stockflecken im Anfangsstadium geht in aller Regel keine Gefahr aus. Da sie sich jedoch im weiteren Verlauf zu Schimmelflecken entwickeln können, sollte eine rechtzeitige Behandlung erfolgen. Ist die Matratze bereits stark befallen, hilft nur noch ein Austausch.

Wie Stockflecken aus der Matratze entfernt werden können

Zeigen sich Stockflecken auf der Matratzenoberfläche, sollten diese nicht ignoriert, sondern möglichst zeitnah entfernt werden. Ein wichtiges Detail hierbei ist der Aufbau der Matratze. Verfügt diese über einen abnehmbaren Bezug, gestaltet sich die Fleckbehandlung deutlich unkomplizierter als bei einer Matratze ohne Bezug.

Kann der Bezug entfernt werden, so hilft es, die befallenen Bereiche in Buttermilch einzuweichen. Eine Einwirkzeit von etwa einer Stunde genügt, um die Stockflecken vorzubehandeln. Im Anschluss wird der Bezug in die Waschmaschine gegeben und der Pflegeanleitung entsprechend gereinigt. Hier empfiehlt es sich, einen speziellen Hygienespüler in das Weichspülerfach zu füllen, um eventuelle Schimmelsporen und andere Mikroorganismen abzutöten.

Bei einer Matratze ohne abnehmbaren Bezug bewährt sich das Einreiben der betroffenen Bereiche mit Essigessenz. Diese löst die Stockflecken und kann im Anschluss mit ausreichend klarem Wasser ausgewaschen werden. Wichtig ist es hier, dass die Matratze nach der Behandlung gut trocknen kann und nicht allzu stark durchfeuchtet wird. Im Sommer trocknet die Matratze am besten in der Sonne, denn deren UV-Strahlung sorgt außerdem für das Ausbleichen eventuell verbliebener Verfärbungen.

Oft ist auch zu hören, dass die Behandlung von Stockflecken mit dem Dampfreiniger funktioniert. Dessen heißer Dampf bekämpft die Flecken, sorgt jedoch zeitgleich für eine starke Durchfeuchtung des Gewebes. Daher empfiehlt sich der Einsatz eines Dampfreinigers nur bei sehr kleinen Flecken, nicht jedoch für die Behandlung der gesamten Matratzenoberfläche. Mehr zum Thema Matratzen reinigen mit dem Dampfreiniger

So beugt man Stockflecken auf der Matratze vor

Nach der Behandlung bereits entstandener Stockflecken und auch nach dem Kauf einer neuen Matratze ist es wichtig, der Bildung unschöner Verfärbungen effektiv vorzubeugen. Wie bereits erwähnt, spielt das Klima innerhalb des Schlafraumes und im direkten Umfeld der Matratze hierbei eine wichtige Rolle.

Eine verbesserte Luftzirkulation rund um die Matratze entsteht bereits, wenn diese auf einem Lattenrost abgelegt wird. Dieser verfügt naturgemäß über Zwischenräume, die auch die Unterseite der Matratze mit Raumluft verbinden. Lag die Matratze bisher auf einer undurchlässigen Fläche, sollte dies unbedingt geändert werden. Regelmäßiges Wenden der Matratze hilft zusätzlich bei der Vermeidung von Stockflecken.

Am Morgen nach dem Aufstehen braucht die Matratze ausreichend Zeit, um die Feuchtigkeit der Nachtstunden abzugeben. Wird die Bettdecke über die gesamte Fläche ausgebreitet, verhindert dies ein Trocknen der Fläche und begünstigt die Bildung von Stockflecken. Besser ist es daher, einen Großteil der Matratzenfläche freizulegen. Das funktioniert, indem die Bettdecke weitestgehend zurückgeschlagen wird.

Im Schlafzimmer selbst kommt es bei der Vorbeugung von Stockflecken auf ein stimmiges Lüftungs- und Heizverhalten an. Regelmäßiges Stoßlüften, etwa dreimal täglich, lässt überschüssige Luftfeuchtigkeit entweichen und senkt den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft. (Tipps zum Wohnung lüften) Auch sollte das Schlafzimmer sinnvoll beheizt werden, da allzu kalte Temperaturen die Schimmelbildung fördern.
Text: A. W. / Stand: 30.11.2017

Mehr zum Thema Flecken entfernen