Wäschetrockner stinkt

Mann am Wäschetrockner
Was tun, wenn der Wäschetrockner stinkt? - Symbolbild: © kerkezz

Erfahren Sie in diesem Artikel was zu tun ist, wenn der Wäschetrockner stinkt, welche Ursachen das haben kann und wie Sie vorbeugen können.

Wenn der Wäschetrockner stinkt: Ursachen und Tipps

Übler Geruch aus dem Wäschetrockner ist sehr ärgerlich. Nicht nur leidet das Klima in der Wohnung unter der Geruchsbelastung, denn auch die Kleidung kann die unangenehmen Duftnoten annehmen. Das wiederum kann dazu führen, dass Wäsche häufiger gewaschen werden muss, was nicht nur Zeit, sondern auch Geld und Nerven kostet. Wenn der Trockner stinkt, ist es also höchste Zeit, diesem Phänomen auf den Grund zu gehen.

Fauliger Geruch aus dem Trockner

Es kann passieren, dass der Wäschetrockner nach fauligem Ei riecht. Der Grund hierfür ist in der Regel Feuchtigkeit, die sich innerhalb des Trockners befindet und dort verbleibt. Somit entsteht ein Milieu, in dem sich Bakterien vermehren können und übelriechende Gase produzieren.

Ein Trockner, der nach fauligem Ei riecht, sollte in erster Instanz sorgfältig gereinigt werden. (Wäschetrockner reinigen) Lässt sich der Geruch so nicht beseitigen, könnte die Feuchtigkeit an einer Stelle liegen, die sich mit den Händen nicht erreichen lässt. In diesem Fall sollte ein Fachmann zu Rate gezogen werden, der das Gerät fachmännisch untersucht und die betroffene Stelle findet.

Wenn es chemisch riecht

Geruch nach Chemikalien aus dem Trockner kommt meist bei Geräten vor, die neu sind. Bauteile aus Kunststoff können einen recht unangenehmen Eigengeruch haben, der sich jedoch mit zunehmender Nutzungszeit verflüchtigt. Sollte der Trockner jedoch Wochen nach der Anschaffung noch immer chemisch riechen, ist der Fachmann erneut die richtige Adresse. Möglicherweise liegt dem Problem ein Defekt zugrunde, der dann im Rahmen der Garantie behoben werden kann.

Fischgeruch ist ebenfalls möglich

Fischiger Duft könnte unangenehmer kaum sein. Bei Wäschetrockner, die schon etwas älter sind, ist das jedoch keine Seltenheit, denn alte Bauteile aus Plastik dünsten im Laufe der Jahre Stoffe aus, die diesen Geruch erzeugen. Der erste Schritt sollte daher die Suche nach einem stinkenden Bauteil sein. Dies lässt sich mit der eigenen Nase am besten bewerkstelligen. Und ist dann der Schuldige gefunden, hilft ein Austausch gegen den Gestank.

Wenn der Trockner nach Schimmel riecht

Schimmel riecht nicht nur unangenehm, sondern ist auch gesundheitsschädlich. Sobald der Trockner einen muffigen Geruch absondert, besteht daher Handlungsbedarf. Der Grund für schimmeligen Geruch liegt oft in der falschen Pflege des Wäschetrockners. Das Kondenswasser wird dann unter Umständen nicht oft genug geleert und Filter nicht regelmäßig gereinigt. Wer diese Aufgaben jedoch gewissenhaft erledigt und den Trockner einmal gründlich reinigt, dürfte den Schimmelgeruch schon bald los sein.

Verbrannter Duft: Ein Warnzeichen

Sobald der Trockner nach Verbranntem riecht, sollte er zwingend abgeschaltet und nicht mehr genutzt werden, bis die Ursache gefunden ist. Für diesen Gestank verantwortlich kann Staub im Inneren des Gerätes sein, der sich leicht im Rahmen einer Reinigung beseitigen lässt. Besteht der verbrannte Geruch weiterhin, könnte jedoch auch ein Kabelbrand die Ursache sein. In diesem Fall muss ein Fachmann die entsprechende Stelle finden und reparieren. Die weitere Benutzung nämlich könnte dazu führen, dass der Trockner Feuer fängt.

Anderen Gerüchen auf den Grund gehen

Sollte der üble Geruch aus dem Wäschetrockner keinen der vorgenannten Optionen entsprechen, hilft nur eine genaue Suche nach Ursachen. So könnte beispielsweise Wäsche, an der auch nach dem Waschen noch stark riechender Schmutz haftet, für unangenehme Gerüche aus dem Trockner sorgen. Hier hilft nur die sorgfältige Reinigung des Gerätes, um den Übeltäter loszuwerden.
Lesen Sie auch: Übler Geruch in der Wäsche

Üblen Gerüchen aus dem Trockner vorbeugen

Die wichtigste Vorbeugung gegen einen stinkenden Wäschetrockner ist die Pflege nach Betriebsanleitung. Oftmals liefern Hersteller sehr genau Informationen hinsichtlich der richtigen Maßnahmen und geben Tipps zur Reinigung von Kondensator, Filter, Flusensieb und Wassertank. Staub aus dem Kondensator sollte am besten mit einem Staubsauger entfernt werden.

Darüber hinaus sollte der Trockner mindestens einmal im Quartal gründlich gereinigt werden. Mit Schwamm und Reinigungsbürste lässt sich die Trommel sehr leicht reinigen. Als Hausmittel empfehlen sich hier Zitronensäure oder auch Essig sowie konventionelles Spülmittel. Zudem lohnt es sich, den Trockner regelmäßig "leer" laufen zu lassen und zuvor etwas Essig in die Trommel zu geben. So kann sich das Hausmittel verteilen und erreicht auch schwierige Stellen.
Text: A. W. / Stand: 08.08.2018

Wäschetrockner

Haushaltsgeräte

Technik im Haushalt