Blumenvase stinkt

Erfahren Sie in diesem Artikel warum eine Blumenvase stinken kann und was man gegen stinkendes Blumenwasser tun kann. Sie finden hier hilfreiche Tipps und erfahren welche einfachen Hausmittel Abhilfe schaffen können.

So vermeiden sie unangenehme Gerüche aus der Blumenvase

Frau stellt Blumen in eine Blumenvase
Was tun, wenn die Blumenvase stinkt? - Foto: © elnariz

Schnittblumen auf dem Tisch sind beliebt und werden daher besonders gern zu Geburtstagen, Jubiläen und Feiertagen verschenkt. Für manche Menschen gehört ein schöner Blumenstrauß aber auch zur Wohnungseinrichtung und sie dekorieren ihre Wohnung regelmäßig damit. (Blumenarrangements) Leider gibt es einige Blumen, deren Stiele in der Vase schnell einen besonders unangenehmen Geruch hinterlassen. Um zu verhindern, dass die Blumenvase stinkt gibt es einige Hausmittel, die sehr einfach angewendet werden können.

Was tun gegen stinkendes Blumenwasser?

Der üble Geruch aus der Blumenvase hängt damit zusammen, dass die Stiele der Blumen im Wasser nach einigen Stunden oder Tagen zu faulen beginnen. Je nach Blumenart kann dieser Prozess unterschiedlich lange dauern. Gänzlich verhindern lässt er sich jedoch nicht. Bei Sträußen aus verschiedenen Blumenarten, sollten die faulenden Stängel umgehend entfernt werden, denn dann halten sich die anderen Blumen meistens noch einige Tage länger. Ratsam ist es auch, das Wasser täglich zu wechseln, um kein stinkendes Blumenwasser zu haben. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass keine Blätter vom Wasser bedeckt sind, da diese noch schneller faulen. Bevor ein Blumenstrauß in die Vase gestellt wird, ist es daher sinnvoll, das untere Blattgrün zu entfernen. Auch das regelmäßige Kürzen der Stiele verhindert zu schnelle Fäulnis.

Diese Hausmittel helfen, wenn die Blumenvase stinkt

Um üble Gerüche aus der Blumenvase zu vermeiden, bedarf es keiner Chemie. Schon unsere Großmütter wussten, dass etwas Zucker im Blumenwasser konservierend wirkt und die Bildung von Bakterien verlangsamt. Dadurch wird das Faulen der Blumenstängel hinausgezögert und die Blumen halten länger. Einen ähnlichen Effekt soll ein Stück Holzkohle im Wasser erzeugen - während der Grillsaison ist das in vielen Haushalten zu finden. Einige Blumenliebhaber schwören auf eine Kupfermünze im Blumenwasser, da sich hiervon kleinste Teilchen lösen, die für Bakterien schädlich sind. Verwendbar hierfür sind die Ein-Eurocent-, Zwei-Eurocent- und Fünf-Eurocentmünzen, da diese aus Eisen mit einer Kupferummantelung bestehen. Auch die Hinzugabe von Kirschlorbeerstängeln zum Wasser soll sich bewährt haben. Eine wissenschaftliche Bestätigung für diese beiden Theorien gibt es jedoch nicht.

So vermeiden Sie stinkendes Blumenwasser

Sind die Blumen verwelkt und werden entsorgt, muss die Vase gründlich gereinigt werden, damit darin enthaltene Bakterien nicht den nächsten Blumenstrauß angreifen. Außerdem sehen Kalkreste an der Vasenwand unschön aus. In den meisten Fällen wird das gründliche Abwaschen im Waschbecken oder in der Geschirrspülmaschine ausreichen. Hartnäckige Kalkreste werden mit einer Essig-Wasser-Lösung gelöst, die am besten über Nacht einwirken soll. Essig vertreibt zudem üble Gerüche. Auch Reinigungstabletten für Prothesen, die es in jedem Drogeriemarkt für wenig Geld gibt, lösen Kalk und entfernen Bakterien. Hierzu wird die Vase mit Wasser gefüllt und eine Reinigertablette hinzugefügt. Je nach Verschmutzungsgrad sollte diese Lösung für ein oder mehrere Stunden einwirken.
Text: H. J. / Stand: 14.10.2017

Blumenvase reinigen

Schnittblumen

Dekotipps für die Wohnung