Laminat kaufen - was beachten?

Paar kauft neuen Laminatboden
Beim Kauf des Laminatbodens gibt es einiges zu beachten! - Foto: © Andrey Burmakin - stock.adobe. com

Achten Sie auf die Nutzungsklasse vom Laminat und auf die UV-Beständigkeit

Laminat ist eine kostengünstige Alternative zu Echtholz-Parkett. Der einfach zu verlegende Bodenbelag bietet eine warme Optik und das behagliche Wohngefühl eines Holzfußbodens. Mit unzähligen Dekoren, Breiten, Längen und Fugendesigns sowie großen Unterschieden in der Qualität machen die Hersteller die Wahl des richtigen Laminats jedoch nicht einfach. Welche Paneele eignen sich für welche Räume? Ist Laminat für Feuchträume geeignet? Und was hat die Stärke des Laminats zu sagen? Wir geben Ihnen Antworten auf diese Fragen und erklären Ihnen, worauf Sie beim Kauf von Laminat unbedingt achten sollten. So haben Sie lange Freude an Ihrem neuen Fußboden.

Farbe oder Muster wählen

Laminatfußboden ist von Buche bis Eiche in nahezu jedem Holzdekor, einfarbig und sogar mit ausgefallenen Musterdrucken erhältlich. Für welches Dekor Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie von Ihrem Geschmack und den vorhandenen Möbeln ab. Als Empfehlung gilt jedoch: Wählen Sie filigrane Muster eher für kleine Räume. Auf großen Flächen wirken Sie zu unruhig. Hier sind gröbere Muster wie rustikale Holzmaserungen besser.
Lesen Sie auch unsere Tipps zur Pflege von Laminatböden

Auf die Stärke des Laminats achten

Laminat wird in unterschiedlichen Stärken zwischen 5 und 12 Millimeter angeboten. Gute Paneele sollten (exklusive Trittschalldämmung) mindestens 7 Millimeter dick sein. Eine geringere Stärke kann auf Dauer zu Beschädigungen des Click-Systems führen. Zudem ist dünnes Laminat weniger belastbar und kratzfest und somit höchstens für wenig genutzte Zimmer, wie zum Beispiel Gästezimmer, geeignet. Für stark frequentierte Räume wie Flur, Küche, Kinderzimmer und Wohnzimmer sind Stärken zwischen 8 und 10 Millimeter ideal. 7 Millimeter sind hingegen für Ess- und Schlafzimmer sowie Abstell- oder Vorratskammern ausreichend.

Richtige Nutzungsklasse vom Laminat wählen

Die Böden innerhalb einer Wohnung werden unterschiedlich intensiv genutzt. Während der Fußboden in der Küche oder dem Kinderzimmer stark beansprucht wird, ist die Belastung im Gäste- oder Schlafzimmer gering. Anhand der Nutzungsklasse (NK) lässt sich erkennen, für welche Belastung beziehungsweise Räume ein Laminatboden geeignet ist. Lesen Sie auch: Kratzer im Laminat - was tun?

Die Nutzungsklasse von Laminat setzt sich aus dem Kürzel "NK" und zwei Ziffern zusammen. Die erste Ziffer gibt Auskunft darüber, für welchen Bereich sich das Laminat eignet. Die Ziffer 2 steht für den privaten Bereich, die 3 für den öffentlichen/gewerblichen Bereich. Die zweite Ziffer sagt aus, wie robust der Boden ist. Die 1 steht in diesem Fall für "gering", die 2 für "normal" und die 3 für "stark".

Die höchstmögliche Nutzungsklasse für den privaten Bereich ist somit "NK 23". Diese empfehlen wir für alle Räume zu nutzen. In einigen Fällen wie dem Gäste- oder Schlafzimmer sowie selten genutzten Büroräumen kann auch die "NK 22" ausreichen.

Welche Nutzungsklasse des Laminatbodens für welchen Raum?

Räume mit geringer Nutzung ("NK 21"):

  • Gästezimmer
  • Schlafzimmer
  • Vorratskammer

Räume mit mittlerer bis starker Nutzung ("NK 22 bis NK 23"):

  • Esszimmer
  • Kinderzimmer
  • Wohnzimmer

Räume mit starker Nutzung ("NK 23"):

  • Büro
  • Diele
  • Eingangsbereich
  • Küche

Auf UV-Beständigkeit des Laminatbodens achten

Lichtdurchflutete Räume sind schön. Für das Laminat ist die permanente Sonneneinstrahlung jedoch eine Herausforderung. Schuld daran ist das UV-Licht, das auf Dauer zu einem Ausbleichen des Bodens führt. Für Räume mit starker Sonneneinstrahlung sollten Sie deshalb unbedingt zu einem UV-beständigen Laminat greifen. Dieses bleicht nicht so schnell aus und wirkt im besten Fall auch noch nach Jahren wie neu. Die Hersteller drucken diesen Hinweis auf die Verpackung, sodass Sie auf einen Blick erkennen können, welcher Fußboden diese Anforderung erfüllt.

Ist Laminat für Küche oder Bad geeignet?

Laminat aus dem Baumarkt ist meist nicht für die Verwendung in Feuchträumen wie Bad oder Küche geeignet. Das liegt an der fehlenden Versiegelung der Paneele. Kommt der Boden mit Wasser oder Feuchtigkeit aus der Luft in Kontakt, kann er aufquellen. Im gut sortierten Fachhandel gibt es jedoch mittlerweile feuchtraumgeeignetes Laminat, das bedenkenlos im Bad oder der Küche verlegt werden kann. Das Geheimnis ist hier eine spezielle Profilversiegelung des HDF-Trägers, durch den der Boden vor Nässe geschützt ist und mit Wasser in Kontakt kommen darf.

Eine preisgünstige Alternative für Feuchträume ist Vinyl. Der auch in Laminat- beziehungsweise Holz-Optik erhältliche Bodenbelag quellt beim Kontakt mit Wasser nicht auf und lässt sich leicht pflegen.

So berechnen Sie Ihren Laminat-Bedarf

Wie viel Laminat Sie brauchen, ermitteln Sie mit einem Zollstock oder millimetergenau mit einem Laser-Messgerät. Messen Sie im ersten Schritt die Breite und die Länge/Tiefe des Raums. Im Anschluss multiplizieren Sie die beiden Werte miteinander. Ein Beispiel: Der Raum ist 2,50 Meter breit und 4 Meter lang/tief: 2,50 Meter x 4 Meter = 10 m². Zu den 10 Quadratmetern kommt der Verschnitt. Kalkulieren Sie dafür zwischen 7 und 10 Prozent ein. In diesem Fall also 10,7 bis 11 m².

Tipp:
Hat der Raum eine oder mehrere Nischen, teilen Sie ihn auf einem Zettel in Quadrate auf und messen Sie jedes einzelne davon wie oben beschrieben. Anschließen addieren Sie die ermittelten Werte miteinander und erhalten so die gesamte Grundfläche des Zimmers.

Wichtig: Runden Sie beim Kauf von Laminat immer auf. So haben Sie für den Fall, dass Sie eine Latte verschneiden, ausreichend Boden vorrätig. Wir empfehlen immer mindestens eine, besser zwei Packungen in Reserve zu haben.

Wo kann man Laminat kaufen?

  • Baumarkt
  • Möbelhaus
  • Fachgeschäft für Bodenbelege
  • Im Internet

Bei der Auswahl des Geschäfts sollten Sie nicht nur auf günstige Preise achten sondern auch auf eine kompetente Fachberatung.

Was kostet Laminat?
Je nach Qualität, Geschäft und Hersteller sind die Preise für Laminat sehr unterschiedlich! Bei unserer Recherche haben wir Quadratmeterpreis zwischen 3,50 Euro und mehr als 35 Euro gesehen.
Vor dem Laminat kaufen sollten Sie unbedingt die Preise vergleichen. Achten Sie auch auf Sonderangebote!

Weiterführende Informationen und Quellenangabe:
So reinigen Sie einen neu verlegten Laminatfußboden
Wohnungs­über­gabe Wann Mieter für Kratzer im Parkett zahlen müssen:
https://www.test.de/Wohnungsuebergabe-Wann-Mieter-fuer-Kratzer-im-Parkett-zahlen-muessen-5308874-0/
Kaufen Sie Laminat als vollwertige Alternative zum Boden aus Echtholz:
https://www.holzland.de/laminat/
Parkett und Laminat mittlere Nutzungsdauer- Tipps vom Mieterbund:
https://www.mieterbund.de/mietrecht/mietrecht-a-z/stichworte-zum-mietrecht-m/parkett-und-laminat.html
Text: O.K. / Stand: 20.04.2019

Laminat reinigen:

Weitere Tipps zum Fußboden reinigen:

Tipps zum Hausputz: