Tipps zum Weihnachtsbaum schmücken

Weihnachtsbaum schmücken
Weihnachtsbaum schmücken am Heiligen Abend
Foto: © Subbotina Anna

Alle Jahre wieder.... kaum hat man sich versehen, da steht Weihnachten vor der Tür. Zeit für Besinnlichkeit und für gemeinsame Stunden mit der Familie - doch bevor es soweit ist, müssen all die Geschenke eingekauft und der Weihnachtsbaum organisiert werden.

Steht dieser dann endlich in der guten Stube, geht es ans dekorieren. Manche Familien leben dabei jahrzehntelange Traditionen aus, während andere gern den neuestem Trend folgen und experimentierfreudig ans Werk gehen. Wie dem auch sei - es gibt viele Möglichkeiten seinen Weihnachtsbaum in ein wahres Prachtstück zu verwandeln, welches im Lichterglanz der eigenen vier Wände erstrahlt.

Welcher Baum soll es sein?

Am schönsten und natürlichsten wirken echte Weihnachtsbäume. Frisch geschlagen aus dem Forst verströmen diese ein einzigartiges Aroma, welches die Weihnachtsstimmung auf ganz besondere Art und Weise unterstreicht. Wer bereits beim Gedanken an das Dekorieren die stacheligen Nadeln spürt, der greift am besten auf eine Nordmann- oder Colorado-Tanne zurück. Auch Kunststoffbäume stacheln nicht - jedoch fehlt diesen der typische Waldgeruch und auch nur hochpreisige Modelle erinnern wirklich an einen echten Weihnachtsbaum. Ob echt oder künstlich - der Baum sollte auf jeden Fall zur Größe des Zimmers und den Wünschen hinsichtlich der Dekoration passen. Große Glaskugeln wirken an einem Mini-Bäumchen genauso fehl am Platz wie filigrane Klöppelanhänger an einem eher lichten Exemplar. Den Weihnachtsbaum frisch halten

Weihnachtsbaumständer dekorieren

Zugegeben - wirklich schöne Weihnachtsbaumständer sind schwer zu finden. Doch mit etwas Phantasie lässt sich auch ein nicht so ansehnlicher Fuß gut verstecken. Hierzu eignet sich ein Jutesack oder ein Stück dicker Leinenstoff, welcher um den Ständer drapiert und beispielsweise mit einer großen Schleife befestigt wird. Um den Stamm geschlungene farbige Bänder können am Boden auslaufen und einen Kontrast zur Umhüllung bieten. Steht der Baum nebst Ständer auf einem kleinen Tisch, so empfiehlt sich als Unterlage eine farblich passende Decke zum Weihnachtsbaumschmuck.

Kerzen oder Lichterkette für den Weihnachtsbaum?

Ein Weihnachtsbaum mit echten Kerzen ist etwas ganz besonderes. Das flackernde Kerzenlicht spiegelt sich in den Augen der Kinder und bringt diese zum Strahlen. Ob klassisch in rot, edel in silber oder aber honigfarbene Bienenwachskerzen - erlaubt ist, was gefällt, solange immer ein Eimer Wasser zum Löschen parat steht, falls doch einmal der Baum Feuer fängt. Im Bereich der LEDs hat sich in den letzten Jahren viel getan und neben dem recht kühlen Licht der weißen Exemplare sind inzwischen viele verschiedene Farben auf dem Markt. Ein eher traditionell geschmückter Baum macht sich jedoch mit echten Kerzen oder einer Kerzen-Lichterkette schöner, während eine moderne Dekoration eher nach einer LED-Beleuchtung verlangt.
Wachsflecken aus dem Teppich entfernen

Ideen zum Weihnachtsbaum schmücken - Kugeln, Zapfen, Schokokringel

Nachdem der Weihnachtsbaumständer dekoriert und die Lichterkette beziehungsweise die Kerzen angebracht sind, geht es an die Lieblingsarbeit vieler Frauen: das Anbringen des Weihnachtsbaumschmuckes. Bereits im Vorfeld sollte klar sein, welchen Style Sie bevorzugen. Soll der Baum eher schlicht und natürlich wirken? Dann dekorieren Sie ihn doch mit Strohsternen, kleinen Filz- oder Cordanhängern. Wünschen Sie sich einen opulenten Baum, der alles andere in den Schatten stellt? Kugeln unterschiedlicher Größe - auch mit Beleuchtung, edle Kristalltropfen oder Glasornamente sowie silberne Zapfen schenken Glanz und Prunk für all diejenigen, welche es gern einmal etwas üppiger mögen. Auch die Extravaganten können sich in Sachen Weihnachtsbaumschmuck ausleben. Lametta war gestern, heute wird goldenes Thermo-Klebeband zwischen die Äste gespannt. Wem Kugeln zu langweilig erscheinen, der entscheidet sich für Glaswürfel oder beleuchtete Comicfiguren. Der Phantasie sind beim Schmücken des Weihnachtsbaumes keine Grenzen gesetzt - jedoch ist es sinnvoll, dabei immer das Gesamtbild im Auge zu behalten.

Weihnachtsbaumschmuck
Ein Klassiker: Weihnachtsbaumschmuck in Gold
Foto: © Africa Studio

Weitere beliebte Elemente:

  • Kleine Spielzeuge
  • Gebäck
  • Mit Gold und Silber überzogene Nüsse
  • Figuren aus Holz
  • Kleine Plüschfiguren

Bringen Sie Farbe ins Spiel

Bei der großen Auswahl an Baumschmuck ist es wirklich eine Wonne seinen Weihnachtsbaum zu dekorieren! Immer wieder schön wirken Bäume, welche Ton in Ton gehalten sind. Neben den klassischen Weihnachtsfarben Rot und Grün dominieren in diesem Jahr vor allem die Farbtöne Orange und Lila. Kombiniert mit goldenen oder silbernen Deko-Elementen, schlichten Porzellananhängern oder filigranen Kugeln mit Eisblumendekor entsteht so ein Schmuckstück in jedem Wohnzimmer. Tipp: stimmen Sie doch den Baumschmuck farblich auf den Rest Ihrer Weihnachtsdekoration ab. So entsteht ein stimmiges und harmonisches Gesamtbild, welches die Wohnung nicht zu unruhig wirken lässt.

Tannenbaumspitze

Was kommt ganz oben auf den Weihnachtsbaum? Hier sind sich die meisten Deutschen einig: eine Spitze soll es sein, welche den glanzvollen Abschluss der Baumdekoration bildet. Die klassische Christbaumspitze ist aus goldenem oder silbernem Metall gearbeitet und länglich ausgeformt. Natürlich sind auch Spitzen in vielen anderen Farben erhältlich, so dass Sie ganz nach Ihrem Geschmack die Baumspitze hervorheben oder aber Ton in Ton mit dem restlichen Baumschmuck kombinieren können. Möchten Sie einmal etwas Neues ausprobieren, so geben Sie doch einem schönen Stern aus Messing oder aus in Handarbeit gestochenem Holz ganz oben auf Ihrem Baum einen Platz. Besonders für Familien mit Kindern kommt auch ein Teddybär oder ein Rentier aus Plüsch in Frage.

Bunte Kugeln, silberne Zapfen, Filzanhänger oder Schokokringel - ein jeder hat so seine ganz eigenen Vorstellungen, welche Dinge alle an den Weihnachtsbaum gehören. Traditionen sind dabei schön und gut, doch kann es hin und wieder wirklich befreiend wirken, sich von ihnen zu lösen und neue Dinge auszuprobieren.
Text: K. L. / Stand: 08.08.2018