Teppich reinigen mit dem Dampfreiniger

Teppich reinigen mit Dampfreiniger
Mit einem Dampfreiniger kann man auch den Teppich reinigen
Foto: © snyfer

Dampfreiniger finden sich in vielen Haushalten, denn sie reinigen gründlich und meistens ohne die Zugabe von chemischen Reinigungsmitteln. Ob sich das nützliche Haushaltsgerät jedoch auch für das Reinigen von Teppichen eignet, ist umstritten und hängt in erster Linie von der Teppichart und der Art der Verlegung ab. Besser funktioniert in der Regel die Reinigung mit einem speziellen Dampfsauger oder einem Waschsauger. (Dampfreiniger im Haushalt)

Vorsicht bei der Teppichreinigung mit einem herkömmlichen Dampfreiniger

Die Feuchtigkeit, die durch den Dampfreiniger abgegeben wird, kann empfindliche Fasern schädigen oder bei Teppichböden den Kleber lösen. Besteht der Teppichboden aus Naturfasern kann er beim anschließenden Trocknen sogar schrumpfen, wenn er zu feucht geworden ist. Bevor ein Teppich dem Dampf ausgesetzt wird, ist es daher ratsam, die Angaben des Herstellers zu beachten oder die Reinigung zumindest an einer verdeckten Stelle zu testen. Weniger Probleme gibt es indessen beim Entfernen einzelner Flecken mit dem Dampfreiniger, zumindest dann, wenn der Teppich farbecht ist und nicht aus Wolle besteht, die durch die feuchte Hitze verfilzen kann.

Teppich mit dem Dampfsauger reinigen

Generell ist das Reinigen mit Wasserdampf eine gute Sache, denn durch die Hitze werden Milben oder andere Krankheitserreger weitestgehend abgetötet. Besser als das Reinigen mit einem üblichen Dampfreiniger ist allerdings die Verwendung von hochwertigen Dampfsaugern, deren Dampfausstoß geregelt werden kann und die gleichzeitig als Trockensauger fungieren. Das hat den Vorteil, dass Krümel, Staub und Fusseln vor der Dampfreinigung abgesaugt und in einem Schmutzbehälter aufgefangen werden. Ein Dampfreiniger kann den Schmutz zwar auch lösen, nimmt ihn aber nicht auf. Ein Vorteil des Dampfsaugers ist es zudem, dass die bei der Dampfbehandlung entstehenden Wasserreste sofort aufgesaugt werden können und somit die Teppichfasern nicht schädigen oder bis auf die Verklebung durchdringen. Neben der Reinigungsanleitung für den Teppich sollte aber unbedingt auch die Anleitung für den Dampfsauger beachtet werden, um die richtige Temperatur und Dampfmenge zu wählen.

Die Reinigung mit dem Waschsauger

Waschsauger unterscheiden sich von den Dampfsaugern durch einen größeren Tank, in den eine spezielle Reinigungslösung eingefüllt wird. Hiermit sollen Schmutz und Gerüche besonders wirkungsvoll entfernt werden. Vor der Anwendung muss der Teppich jedoch mit einem herkömmlichen Staubsauger gründlich abgesaugt werden. Anschließend sprüht man die Reinigungslösung über eine Düse auf den Teppich auf. Nach einer Einwirkzeit von circa zehn Minuten wird die Bodendüse über den Teppich gezogen, damit der Teppichreiniger eingearbeitet wird. Im nächsten Schritt werden die Reinigungslösung im Tank durch klares Wasser ausgetauscht, der Teppich damit eingesprüht und mit dem Waschsauger abgesaugt. Nach dem Trocknen saugt man eventuelle Reinigerreste nochmals mit einem Staubsauger auf. Einen Waschsauger muss man übrigens nicht unbedingt kaufen. In vielen Drogerie- und Baumärkten können diese für einige Tage gemietet werden. Voraussetzung dafür ist jedoch meistens der Kauf des vom jeweiligen Markt angebotenen Spezialreinigers.
Text: H. J. / Stand: 08.11.2017