Polstermöbel mit dem Dampfreiniger säubern?

Ein sauberes Polstersofa
Kann man Polstermöbel mit dem Dampfreiniger säubern? / Foto: © Vadim Andrushchenko

Polstermöbel mit dem Dampfreiniger behandeln

Viele Hausfrauen und Hausmänner, die einen Dampfreiniger besitzen fragen sich, ob man diesen auch für Polstermöbel verwenden kann. Hier finden Sie hilfreiche Antworten:

Dampfreiniger für Polstermöbel geeignet?

Sofas und Sessel gehören zu den am häufigsten genutzten Möbelstücken innerhalb der Wohnung. Nicht nur für gemütliche Stunden am Abend, sondern auch beim Auskurieren einer lästigen Erkältung sind Polstermöbel der richtige Ort. Haben im eigenen Haushalt auch Katze und Hund die Vorzüge eines weichen Schlafplatzes entdeckt, kommt es umso schneller zu Verschmutzungen. Tierhaare, Milben und Flecken machen aus dem schönen Möbelstück schnell ein unansehnliches Problem. Was liegt da näher, als den bewährten Dampfreiniger zu nutzen und die Polstermöbel schnell zu säubern? Wer den Dampfreiniger jedoch unbedacht einsetzt, riskiert Schädigungen des Materials. Sorgfältige Information und die Auswahl der richtigen Methode sind unumgänglich.

Den Dampfreiniger richtig nutzen

Grundsätzlich kann ein Dampfreiniger auch bei der Säuberung von Polstermöbeln zum Einsatz kommen. Hier ist es jedoch wichtig, dass ein geeignetes Modell ausgewählt wird. Dampfreiniger, die nicht explizit zur Polsterreinigung verwendet werden dürfen, richten sonst schnell Schaden an. Immerhin entsteht bei der Reinigung 150 Grad heißer Dampf. Daher sollten Ledermöbel keinesfalls mit Dampf behandelt werden.

Die beste Lösung, wenn der Dampfreiniger mit Polstermöbeln in Kontakt kommen soll, ist ein Modell mit entsprechendem Stoffüberzug. Dieser verteilt den Dampf und kratzt nicht an der Stoffoberfläche. Die überzogene Dampfdüse wird dann sehr sanft über das Polster geführt, ohne dabei zu starken Druck auszuüben. Hier löst der Dampf den oberflächlichen Schmutz und das Tuch fängt ihn auf. Daher sollte das Tuch nach der Reinigung in die Waschmaschine gegeben werden. Es empfiehlt sich, den Dampfreiniger nicht mehrfach über die gleiche Stelle zu führen, um das Polster möglichst zu schonen.

Punktuell eingesetzt kann ein Dampfreiniger bei Flecken auf Polstermöbeln helfen. Eine kleine Düse mit geringem Umfang wird hierfür über die Verunreinigung geführt. Allzu stark sollte das Material dem heißen Dampf jedoch nicht ausgesetzt werden. Verschwindet der Fleck nach kurzer Bedampfung nicht, braucht es eventuell weitere Hausmittel.

Zu starke Feuchtigkeit und Hitze vermeiden

Solange der Dampfreiniger vorsichtig und behutsam über die Stoffoberfläche geführt wird, dringt nicht viel Feuchtigkeit in das Gewebe ein. Sofa und Sessel sind nach der Behandlung zwar dennoch feucht, trocknen aber schnell. Problematisch wird es jedoch, wenn der Dampfreiniger mehrfach über die gleiche Stelle geführt, oder mit starkem Druck aufgesetzt wird. Dann durchfeuchtet er das Polster und den Überzug, was die Trocknung im Nachhinein schwer macht. Aus diesem Grund ist das flächige Reinigen von Matratzen mit Dampfreinigern grundsätzlich nicht zu empfehlen.

So ist die Reinigung von Polstermöbeln mit einem Dampfreiniger ein zweischneidiges Schwert. Unempfindliche Stoffe vertragen auch die Hitze der Bedampfung, die zudem Keime und eventuelle Milben in der Oberfläche abtötet. Bei empfindlicheren Materialien jedoch kann der Einsatz eines Dampfreinigers den Polstermöbeln nachhaltig schaden. Daher ist es wichtig, vor der Reinigung nach der Pflegeempfehlung zu sehen und diese unbedingt zu beachten. Sonst droht eine Beschädigung der Faserstruktur oder auch ein Farbverlust und das Möbelstück ist nicht mehr zu retten.
Text: A. W. / Stand: 22.06.2017