Tipps zum Hemden bügeln

Mann steht vor einem Bügelbrett und überlegt wie man ein Hemd bügelt
Wie bügelt man Hemden?
Foto: © Light Impression

Die meisten Menschen stöhnen laut auf, wenn der Wäschekorb mal wieder übervoll und die Zeit reif ist, verschiedene Kleidungsstücke zu bügeln. Als besonders unliebsame Beschäftigung gilt dabei das Bügeln von Hemden. Hier kommt es wirklich darauf an, die richtige Technik perfekt zu beherrschen, denn welcher Mann kann es sich schon erlauben mit diversen Knitterfalten im Büro oder der Kanzlei zu erscheinen?

Wie bügelt man Hemden?

Als Grundvoraussetzung für ordentlich gebügelte Hemden gelten ein gutes Bügeleisen sowie ein Bügelbrett. Ist letzteres nicht im Hause, so kann auch eine andere glatte Oberfläche, wie beispielsweise ein Tisch, als Ersatz dienen. Legen Sie vor dem Bügeln eine fusselfreie dickere Decke darauf, welche unbedingt hitzeunempfindlich sein sollte. Zusätzlich ist es ratsam eine mit destilliertem Wasser gefüllte Sprühflasche parat zu stellen. Schnell ist beim Glätten der Hemden ein Fehler passiert und kleine Bügelfalten müssen schnell wieder ausgeglichen werden. Mit Hilfe des Wassers gelingt diese Korrektur deutlich besser. Noch einfacher ist das Hemden bügeln, wenn man ein Dampfbügeleisen verwendet.

Die richtige Temperatur wählen

"Hemden werden immer heiß gebügelt!" und ähnliche pauschalisierte Aussagen helfen der Hausfrau oder dem Hausmann in keinster Weise. Hemden aus Baumwolle vertragen eine höhere Temperatur als Hemden aus Kunstfasern oder einem Gemisch verschiedener Materialien. Erst der Blick auf das eingenähte Pflegeetikett gibt zuverlässig Auskunft über die zu wählende Temperatureinstellung des Bügeleisens. Eine zu hohe Temperatur kann den Stoff des Hemdes in Mitleidenschaft ziehen und die Gefahr, das gute Stück dadurch zu ruinieren, ist relativ groß. Im Zweifelsfall bügeln Sie das Hemd zuerst mit niedriger Temperatur und wenn dies noch nicht den gewünschten Erfolg erzielt, können Sie das Bügeleisen eine Stufe höher schalten.

Anleitung zum Hemden bügeln

Im Folgenden finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung zum Hemden bügeln.

1. Schritt: Kragen bügeln
Bevor die großen Teile des Hemdes gebügelt werden, sind zuerst die kleineren Partien an der Reihe. Wir beginnen dabei am Kragen. Das Hemd wird so platziert, dass sich die Außenseite des Kragens auf dem Bügelbrett befindet. Nun wird jeweils von außen bis zur Mitte des Kragens gebügelt. Dabei führt eine Hand das Bügeleisen, während die andere Hand den Kragen festhält.

2. Schritt: Ärmel bügeln
Gerade Bügelanfänger empfinden das Glätten der Ärmel als besonders schwierig. Versuchen Sie einmal folgende Vorgehensweise: legen Sie das Hemd so auf das Bügelbrett, dass der linke Hemdärmel nach rechts zeigt (aber nur wenn Sie Rechtshänder sind - Linkshänder arbeiten entgegengesetzt). Orientieren Sie sich an der Naht und richten Sie den Ärmel so aus, dass er möglichst glatt liegt. Nun bügeln Sie zuerst den mittleren Bereich des Ärmels und sparen dabei aber noch die Nähte und Manschetten aus. Ärmel wenden und auf der anderen Seite weiterarbeiten. Hierbei werden jetzt die Nähte und die Manschetten gebügelt.

3. Schritt: Knopfleiste bügeln
Als dritter Schritt kommt die Knopfleiste unter das heiße Eisen. Diese bügeln Sie am besten von der Rückseite aus, da es ziemlich umständlich ist, mit der Spitze des Bügeleisens exakt zischen den kleinen Knöpfen zu bügeln. Vermeiden Sie unbedingt jeden Kontakt zwischen Bügeleisen und Knöpfen, da diese sehr empfindlich sind und sich durch die heiße Sohle des Bügeleisens schnell verformen können.

4. Schritt: Schulterpartie bügeln
Die Schulterpartie - auch als Passe bezeichnet - ist recht einfach zu bügeln. Am besten gelingt dies, wenn Sie das Hemd mit der Innenseite über die Spitze des Bügelbrettes legen. Glätten Sie nun den Stoff vorsichtig bis zum Kragen.

5. Schritt: Vorderseite und Rückseite bügeln
Als letzter Arbeitsgang sind Vorder- und Rückseite des Hemdes an der Reihe. Beginnen Sie mit der Vorderseite, an der sich die Knopflöcher befinden. Arbeiten Sie sich von da aus über den Rücken bis hin zur anderen Hälfte der Vorderseite vor. Eventuell vorhandene Taschen werden dabei zuerst gebügelt - immer von der Außenseite zur Mitte. Sind Abnäher im Rückenteil, so bügeln Sie immer kleinere Partien und achten darauf, dass das Hemd möglichst faltenfrei auf dem Bügeltisch liegt.

Häufige Fehler beim Hemden bügeln

Auch bei geübten Hausfrauen oder Hausmännern kann es vorkommen, dass beim Bügeln unerwünschte Falten und Knitter entstehen. In diesem Fall besprühen Sie das Hemd mit etwas destilliertem Wasser und bügeln erneut über die betroffene Stelle. Immer wieder kehrende Bügelfehler sind meist ein Hinweis auf eine falsche Bügeltechnik. Wird diese korrigiert, so können die unschönen Falten vermieden werden.

Hemden zu bügeln gestaltet sich zwar für Anfänger etwas knifflig, doch mit ein wenig Routine geht auch diese Hausarbeit gut von der Hand. Die oben stehende Anleitung sollte dabei als Orientierungshilfe verstanden werden - tatsächlich entwickelt jede Hausfrau mit der Zeit ihre eigene Variante, um am Ende ein perfekt gebügeltes Hemd zu erhalten.
Text: K. L. / Stand: 04.08.2018

Richtig Bügeln

Infos über Dampfbügeleisen

Wäschepflege