Was hilft gegen Rückenschmerzen?

Schmerzende Stellen am Rücken
Was tun gegen Rückenschmerzen?
Foto: © underdogstudios

Die Zahlen sprechen für sich: fast siebzig Prozent der Deutschen leiden mindestens ein Mal jährlich unter Rückenschmerzen. Zieht es einem im Kreuz, bereitet der Rücken schlaflose Nächte oder schränken die akuten Beschwerden den Alltag stark ein, so sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Als erste Hilfe-Maßnahme zu Hause und zur unterstützenden Therapie können jedoch altbewährte Hausmittel Linderung verschaffen. Sie gehen in der Regel ohne schädliche Nebenwirkungen einher und können sehr einfach angewandt werden.
Lesen Sie auch: Rückenschonende Hausarbeit

Hausmittel gegen Rückenschmerzen

Im Folgenden stellen wir Ihnen bewährte Hausmittel gegen Rückenschmerzen vor:

Wärme gegen Rückenleiden

Bei den meisten Betroffenen spricht Wärme sehr gut an. Sie kann in verschiedenen Formen auf den Rücken gebracht werden. Am einfachsten zu handhaben sind sicherlich Wärmflaschen oder Dinkel- bzw. Kirschkernkissen. Mit Hilfe einer Rotlichtlampe erzielen Sie ebenfalls angenehme Wärme auf der schmerzenden Stelle. Haben Sie keines dieser Hilfsmittel zur Hand, werden Sie in der Drogerie oder einer Apotheke fündig. In letzterer erhalten Sie sogar Fangopackungen, die mit der heilenden Wirkung des Moorschlamms Ihr Rückenleiden lindern können. Nicht zuletzt sind wärmende Kartoffelwickel auf dem Rücken eine echte Wohltat. Dafür werden Pellkartoffeln zerstampft, in ein Tuch gewickelt und auf die schmerzende Stelle gelegt. Vorsicht: die Kartoffeln sind sehr heiß. Deuten sich die Rückenschmerzen erst vorsichtig an, kann ein warmes Vollbad bei 37°C Wassertemperatur das Schlimmste verhindern. Fügen Sie ein wenig Melissenöl oder Thymianöl hinzu, dies entspannt verkrampfte Muskeln. Nach dem Bad wird der Rücken schön warm eingepackt oder zugedeckt.

Kälte kann ebenso wirksam sein

Nicht jeder Patient fühlt sich bei Wärmeanwendungen wohl. Sagt das Körpergefühlt, dass Kälte wohler tut, darf man diesem Gefühl folgen. Am einfachsten für Kälteanwendungen sind Gel-Kühlpacks aus der Drogerie oder Apotheke. Sie sind preiswert und halten recht lang die Kälte auf der schmerzenden Stelle. Legen Sie die Kühlpacks niemals direkt auf die Haut, dies könnte zu Erfrierungen führen. Die Kälte verlangsamt die Durchblutung, Reize werden weniger intensiv weitergeleitet und Entzündungen gemindert. Denselben Effekt erzielen Sie auch mit heilsamen Quarkwickeln. Kühlen Quark auf ein Tuch geben und vorsichtig auf den Rücken gelegt, lindert die Entzündung und verringert den Schmerz. Haben Sie keines von beidem zur Hand, erfüllen auch in einem Gefrierbeutel zerstoßene Eiswürfel ihren Zweck. Legen Sie auch hier ein Handtuch zwischen Ihre Haut und die Eiswürfel.

Stufenlagerung und Bewegung

Wer unter Rückenschmerzen leidet, begibt sich automatisch in eine Schonhaltung. Diese kann jedoch die Beschwerden noch vergrößern. Auch wenn es schwerfällt, Bewegung ist bei Rückenschmerzen unerlässlich. Solang es der Körper zulässt, sollten Sie regelmäßig aufstehen und laufen bzw. Treppen steigen. Entspannend und entlastend für schmerzgeplagte Patienten ist Schwimmen, das meist auch bei Rückenbeschwerden ohne Probleme stattfinden kann. Für eine Entlastung zwischendurch ist die Stufenlagerung der Beine ideal. Dafür legen Sie sich auf eine feste Unterlage und winkeln die Beine an, so dass die Unterschenkel exakt in einem 90° Winkel zum Oberschenkel gelagert werden.

Einreibungen für den Rücken

Mit zahlreichen Einreibungen können Sie dem Schmerz und einer eventuellen Entzündung entgegenwirken. Dafür bewährt haben sich seit vielen Jahrzehnten Kampferöl und Arnikaöl. Beide erhalten Sie in einer gut sortierten Apotheke. Doch auch Johanniskrautöl zeigt Erfolge.

Teemischungen gegen Rückenleiden

Zur unterstützenden Behandlung von Kreuzschmerzen können Sie heilende und sanfte Tees trinken. Die meisten Teemischungen enthalten Weidenrinde und Teufelskralle, aber auch Gänsefingerkraut, Kamille oder Lavendelblüten. Fragen Sie in der Apotheke nach Hexenschuss-Tee. Er kann dort für Sie speziell gemischt werden.

Sie werden schnell merken, ob Ihnen das Hausmittel gut tut und Sie eine Linderung Ihrer Rückenbeschwerden erfahren. Treten Ihre Schmerzen häufiger auf oder bessern sich nicht, so holen Sie immer den Rat eines erfahrenen Mediziners ein, denn die Ursachen für Rückenbeschwerden können sehr vielseitig sein.

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017