Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Zwiebel, Knoblauch und Petersilie
Zwiebel, Knoblauch und Petersilie helfen
gegen Ohrenschmerzen - Foto: © msk.nina

Ohrenschmerzen können quälend und sehr schmerzhaft sein. Oft liegt ihnen eine Entzündung des Außen-, Mittel- oder Innenohrs zugrunde. Besonders Kinder leiden unter den schmerzhaften Beschwerden. Jede Berührung und Bewegung bereitet ihnen Unbehagen. Hausmittel sind dank der ausbleibenden Nebenwirkungen und sanften Methoden eine sehr gute Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung der Erkrankung. Ersetzen können sie diese leider meist nicht. Bei Verdacht auf eine Ohrenentzündung sollten Sie immer einen Mediziner aufsuchen.

Ohrenschmerzen treten meist mit weiteren Symptomen auf

Fieber, Müdigkeit und andere Erkältungssymptome gehen meist mit Ohrenschmerzen einher. Werden sie gelindert, kommt es auch oft zu einer Besserung der Ohrenschmerzen. So helfen entzündungshemmende oder fiebersenkende Tees beispielsweise auch bei diesen Beschwerden, obwohl sie nicht lokal am Ohr verwendet werden. Mittel gegen Nebenhöhlenentzündung oder eine verstopfte Nase wirken sich oft ebenso positiv aus.
Was hilft gegen Erkältungskrankheiten?

Bewährte Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Hausmittel gegen Ohrenschmerzen vorstellen, die sich seit langem bewährt haben:

Das Zwiebelsäckchen:

Oma schwur darauf und auch Kinderärzte empfehlen es heute wieder. Das Zwiebelsäckchen ist ein echter Alleskönner bei Ohrenschmerzen und hat sich über viele Generationen bewährt. Eine Zwiebel wird kleingehackt und in der Pfanne oder Mikrowelle erhitzt. Die warmen Zwiebelstückchen kommen danach in ein Stofftaschentuch oder etwas ähnliches, dieses wird zugebunden und dem Erkrankten auf das betroffene Ohr gelegt. Der Geruch ist unangenehm, die Wirkung überzeugt jedoch, denn die stark desinfizierenden Senföle arbeiten gegen die Entzündung im Ohr. Bei kleinen Kindern kann das Zwiebelsäckchen mit einer Mütze oder einem Stirnband im Schlaf fixiert werden.

Kartoffelwickel gegen Ohrenschmerzen:

Bei einer Mittelohrentzündung empfinden Betroffene vor allem Wärme als lindernd. Omas altbewährte Kartoffelwickel können nicht nur auf der Brust oder am Hals zum Einsatz kommen, sondern auch auf dem Ohr. Gekochte Kartoffeln werden zerstampft und in einem Tuch eingeschlagen auf das Ohr gelegt. Die Kartoffel gibt sehr lang Wärme und Feuchtigkeit ab.

Rotlichtlampe:

Sie ist schon fast in Vergessenheit geraten, doch die Rotlichtlampe ist nach wie vor ein bewährtes und erprobtes Hausmittel. Nicht zu nah am Ohr platziert und täglich mehrfach für einige wenige Minuten das Ohr damit bestrahlt, verschafft Linderung für viele Patienten.

Knoblauch:

Die entzündungshemmende Wirkung des Knoblauchs ist weltbekannt. Auch bei Ohrenschmerzen kann er seine Kräfte entfalten. Eine Knoblauchzehe leicht angedrückt in ein Stofftaschentuch gewickelt und auf das Ohr gelegt, führt bei vielen Betroffenen zu einer Linderung der Beschwerden.

Petersilie:

Vielen unbekannt ist die heilende Wirkung der Petersilie. Sie kann bei Ohrenschmerzen kleingehackt mit etwas Wasser zu einem Brei gerührt werden. In ein Stofftuch geschlagen muss sie lang auf dem erkrankten Ohr liegen, um ihre desinfizierenden Kräfte zu entfalten. Am besten über Nacht sollte die Petersilie Zeit haben, zu arbeiten. Eine Fixierung ist mit einem Stirnband, einer Mütze oder einer Augenmaske möglich.

Kräutertees:

Den Körper von innen heraus unterstützen kann man mit Kräutertees. Wirksam bei Ohrenschmerzen sind vor allem der Tee aus Königskerzen oder Holunderblüten. Sie wirken entzündungshemmend und schweißtreibend.

Auch das hilft gegen Ohrenschmerzen:

Eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen in Form von Zitronensaft oder frischem Obst und Gemüse hilft dem Körper bei der Selbstheilung. Zudem ist Ruhe und viel Schlaf eine Selbstverständlichkeit. Außerdem ist Zugluft nachteilig und schmerzhaft, daher sollte sie unbedingt vermieden werden.

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!
Text: C. D. / Stand: 22.06.2017