Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Migräne

Frau hat Kopfschmerzen
Eine leichte Massage der Schläfen und frische Luft
helfen gegen Kopfschmerzen - Foto: © william87

Kopfschmerzen gelten allgemein als Volkskrankheit. Millionen Menschen leiden deutschlandweit unter den belastenden Symptomen. Die Lösung des Problems liegt für die meisten auf der Hand: Schmerztabletten. Doch die Einnahme der Medikamente wird mitunter von unerwünschten Nebenwirkungen begleitet. Wer nur unter leichten oder mittelschweren Kopfschmerzen leidet, kann bereits mit Hausmitteln überzeugende Resultate bei der Linderung des Schmerzes erreichen.

Nicht jeder Kopfschmerz lässt sich mit Hausmitteln behandeln

Mediziner kennen weit mehr als 200 verschiedene Kopfschmerzarten. Die bekanntesten sind Spannungskopfschmerzen, Cluster- und Sinus-Kopfschmerzen sowie Migräne.

Treten die Beschwerden nur selten oder gelegentlich auf und sind sie in ihrer Intensität nicht zu stark und keinesfalls langanhaltend, helfen oft einfache Maßnahmen und Mittel die Beschwerden zu lindern. Wer jedoch häufiger unter Kopfschmerzen leidet und oft zu Tabletten greift, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen und eine Differenzialdiagnose stellen lassen.

Was hilft gegen Kopfschmerzen?

Sei der Kopfschmerz nun dumpf und penetrant, einseitig oder pochend und hämmernd: er schränkt die Betroffenen im Alltag stark ein. Geplagte Patienten greifen glücklicherweise nicht immer sofort zur Tablette, denn Hausmittel helfen mitunter ebenso schnell. Ein Versuch ist es allemal wert:

  • Bei den ersten Anzeichen des Kopfschmerzes trinken Sie nach Möglichkeit zwei große Gläser stilles Wasser oder Leitungswasser. Mindestens ein halber Liter darf es schon sein. Nicht selten ist zu verhaltenes Trinken die Ursache für Kopfschmerz.
  • Eine leichte Massage der Schläfen in Höhe der Augenbrauen mit Hilfe der Fingerspitzen kann Linderung verschaffen.
  • Öffnen Sie ein Fenster und atmen Sie tief frische Luft ein.
  • Pfefferminzöl ist der Geheimtipp unter Kopfschmerz-Geplagten. Ein hochwertiges naturreines Öl verdünnt in einer Alkohollösung soll die vorhandenen Schmerzrezeptoren unempfindlicher machen. Sogar Patienten mit Migräne greifen gern zu diesem Hausmittel.
  • Vanille schon vor Jahrtausenden für seine heilende Wirkung bekannt ist leider nach und nach in Vergessenheit geraten. Vanille enthält das ätherische Öl Eugenol, dem eine schmerzlindernde und antiseptische Wirkung nachgesagt wird. Der positive Nebeneffekt ist das Entschlacken verstopfter Blutgefäße. Um Vanille gegen Kopfschmerz einzusetzen, wird Vanille-Extrakt in Wasser aufgelöst und getrunken.
  • Ruhe ist für die meisten Kopfschmerz-Betroffenen intuitiv die richtige Wahl. In der Regel fühlen sie sich nach ein bis zwei Stunden Pause deutlich wohler.
  • Kälte empfinden einige Menschen als besonders beruhigend und schmerzstillend. Kalte Kompressen auf der Stirn oder kalte Arm- und Fußbäder sind eine Wohltat, weil sich die Blutgefäße zusammenziehen.
  • Andere Menschen wiederum bevorzugen Wärme. Speziell wenn die Kopfschmerzen durch einen verspannten Nacken hervorgerufen werden, helfen feucht-heiße Wickel oder Güsse mit aufsteigender Temperatur. Verspannte Muskeln werden gelockert und besser durchblutet.
  • Ätherische Öle im Badewasser regen ebenfalls die Durchblutung an. Fichtennadel, Rosmarin oder auch Arnika sind beliebte Badezusätze.
  • Anhänger der Naturheilkunde schätzen sehr die Wirkung der Heilerde bei Kopfschmerzen. Sie kann als Paste äußerlich auf die Schläfen aufgebracht oder in Wasser aufgelöst getrunken eine lindernde Wirkung hervorrufen. Die Mineralerde entschlackt den Körper, indem sie Schadstoffe absorbiert.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Kopfschmerzen

Leiden Betroffene häufiger an den quälenden Schmerzen im Kopf, sollten sie prinzipiell vorbeugende Maßnahmen ergreifen und ihre Lebensabläufe überdenken. Oft reichen bereits die prophylaktischen Schritte gegen Kopfschmerzen, um die Häufigkeit deutlich zu minimieren.

  • Ausreichend Schlaf hilft gegen Kopfschmerzen.
  • Über den Tag verteilt sollten 2-3 Liter stilles Wasser und Tee den Speiseplan ergänzen.
  • Der Verzicht von Alkohol, Nikotin und Koffein zeigt bei vielen Patienten schnelle Erfolge.
  • Eine vitalstoffarme Ernährung, die auch noch zu viel Zucker und säurebildende Bausteine enthält, begünstigt Kopfschmerzen. Ausreichend Obst und Gemüse gehören täglich auf den Tisch.
  • Die Stärkung des Immunsystems mit Hilfe von Saunabesuchen oder Kneippschen Wechselduschen wirkt auch bei der Bekämpfung von Kopfschmerzen unterstützend.
  • Um Stress und die damit verbundenen Kopfschmerzen besser bewältigen zu können, sind Autogenes Training, Yoga oder die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson erfolgversprechend. Körper und Geist mit gezielter Entspannung zu behandeln, lindert oft die Beschwerden.
  • Viel Sport an der frischen Luft mindert die Anfälligkeit für Kopfschmerzen. Ausdauersportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Joggen sollten in den Alltag integriert werden.
  • Da auch seelische Probleme für den Kopfschmerz verantwortlich sein können, sind diesbezüglich betroffene Patienten gut beraten, Hilfe von Außenstehenden anzunehmen und bei geschulten Fachleuten Rat einzuholen.

Da die Ursachen für Kopfschmerzen sehr vielseitig sein können, hilft nicht immer ein Hausmittel. Im Zweifelsfall sollten Sie ohne Zögern einen Arzt konsultieren. Meist sind die Kopfschmerzen zwar belastend, jedoch harmlos.

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017