Rückenschonende Hausarbeit

Frau hat Rückenschmerzen beim Putzen
Rückenschmerzen bei der Hausarbeit
sind gar nicht so selten - Foto: © drubig-photo

Bügeln, Kochen, Waschen... Hausarbeiten sind bei weitem kein Kinderspiel. Egal, ob man(n) oder Frau sich um die Tätigkeiten im Haushalt kümmern - nicht selten wird der Rücken in starke Mitleidenschaft gezogen. Ungleichmäßige Belastungen und falsches Tragen führen dabei häufig dazu, dass der Rücken zwickt. Im folgenden Bericht haben wir speziell für alle "Rückengeplagten" hilfreiche Tipps zusammengefasst, wie Sie die Hausarbeit erledigen, ohne dass der Rücken leidet.

Rückenschmerzen im Haushalt vermeiden

Doch wie kann man Rückenschmerzen im Haushalt vermeiden? Das fängt schon bei der Planung der Einrichtung an. Auch einige Tipps für die rückenschonende Hausarbeit sollte man beachten.

Rückenleiden - Sorgen Sie für Entlastung im Haushalt

"Entlastung" ist ein wichtiger Punkt, wenn es um die Hausarbeiten geht. Sorgen Sie z.B. bei Tätigkeiten, bei denen Sie über längere Zeit in ähnlicher Körperhaltung arbeiten (z.B. Bügeln, Kochen) für Entlastung, indem Sie bewusst die Körperhaltung ändern. Das kann z.B. eine kurze Sitzpause sein, bei der Sie Ihren Rücken entlasten, in dem Sie sich in der Sitzposition mit den Armen nach oben strecken. Probieren Sie es einfach aus. Sie werden merken, wie gut diese Übung tut.

Für eine andere Art der Entlastung könnten Ihre "Mitstreiter" im Haushalt - die anderen Familienmitglieder - sorgen. Oft ist die Hausarbeit einseitig auf einer Schulter verteilt. Vielleicht lohnt es darüber nachzudenken, den Partner/in oder die Kinder in die häuslichen Tätigkeiten mit einzubeziehen. Kleinere Tätigkeiten, wie z.B. Küche fegen, Socken zusammenlegen könnten auch als regelmäßige Jobs in der Familie verteilt werden.
Welche Aufgaben können Kinder im Haushalt erledigen?

Tragen im Haushalt - Typische Fehler

Große Gegenstände (z.B. Getränkekisten) bergen riskante Gefahren für den Rücken. Achten Sie beim Anheben darauf, dass Sie stets "aus den Knien" und NICHT "aus dem Rücken" heben. So verteilen Sie Belastungen deutlich besser und schonen Ihren Rücken. Selbiges gilt auch, wenn Sie Gegenstände aus der Trageposition auf den Boden stellen. Ruckartiges Anheben kann bei schweren Gegenständen ebenso rückenschädlich sein. Langsame und kontrollierte Bewegungsabläufe sind hier die bessere Wahl.

So planen Sie den Haushalt rückenfreundlich

Um den Rücken im Haushalt zu entlasten, lohnt es einen akribischen Blick auf die verschiedenen Arbeitsbereiche zu werfen. Bereiche, in denen Sie Haushaltstätigkeiten für längere Zeit ausführen, sollten unbedingt den individuellen Bedürfnissen angepasst sein. Achten Sie z.B. bei der Küche auf die richtige Arbeitshöhe. Dies schont nicht nur den Rücken, sondern sorgt für mehr Spaß an der Herdplatte. Küchengeräte, welche Sie oft benötigen, sollten an leicht zugänglichen Stellen aufbewahrt werden. Bei folgenden Haushaltgeräten lohnt es, die Position auf "Rückenfreundlichkeit" zu bewerten:

Des Weiteren sollten Haushaltsgeräte, wie z.B. Staubsauger, Bügelbrett individuell an deren Nutzer abgestimmt sein. Eine leichte Verstellbarkeit der einzelnen Geräte ist dabei ebenso wichtig, wie eine leichte Handhabung. Solche Argumente lassen sich übrigens prima verwenden, um die anderen Familienmitglieder zur Mithilfe bei der Hausarbeit zu motivieren.

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!
Text: S. H. / Stand: 08.11.2017