Was hilft bei Zahnschmerzen?

Frau hält sich einen Eisbeutel an die Wange
Kälte hilft gegen Zahnschmerzen
Foto: © absolutimages

Zahnschmerzen gehören wohl zweifelsohne zu den Erfahrungen, auf die die meisten Menschen gern verzichten würden. Leider treten sie immer wieder ohne Vorankündigung zu den ungünstigsten Zeiten auf. So raubt der Schmerz vielen Patienten gerade am Wochenende, einem Feiertag oder in der Nacht den Nerv.

Zahnschmerzen müssen immer von einem Zahnarzt behandelt werden. Bei geringeren Schmerzen kann man jedoch versuchen, die Zeit bis zur Öffnung der vertrauten Zahnarztpraxis zu überbrücken, statt den Notdienst für Zahnbeschwerden aufzusuchen. Sollten die Zahnschmerzen trotz Hausmitteln nicht besser werden, ist es ratsam eine zahnätzliche Notdienstpraxis aufzusuchen.

Hausmittel gegen Zahnschmerzen als Überbrückung

Keinesfalls kann ein Hausmittel den Gang zum Zahnarzt ersetzen. Vielmehr lassen sich damit kurze Zeiträume überbrücken, bis der Zahnarzt des Vertrauens wieder geöffnet hat. Gerade Schmerzen, die nach einer Behandlung auftreten, sollten schnellstmöglich einem Mediziner vorgestellt werden. So kommt es oft nach Zahnextraktionen (dem Ziehen der Zähne) oder Wurzelbehandlungen zu Komplikationen. Wird in diesen Fällen mit dem Hausmittel falsch behandelt, kann es mitunter zu einer Verschlimmerung der Beschwerden und beispielsweise einer ernsthaften Entzündung kommen.

Altbekannte Hausmittel bei geringen Zahnschmerzen

Gereizte Zahnhälse, eine kleine Karies oder aufgeriebenes Zahnfleisch durch eine Brücke sind Beispiele, bei denen altbewährte Hausmittel helfen können. Sie dienen in erster Linie dazu, die Entzündung im Mund zu lindern und den Schmerz kurzzeitig zu betäuben. Jeder Patient reagiert allerdings unterschiedlich auf die verschiedenen Methoden. Folgende Mittel haben sich schon oft bei quälenden Zahnschmerzen bewährt.

Kamille:

Sie ist das Wundermittel bei vielen Erkrankungen. Kamille wirkt gegen die Entzündung. Werden die Blüten zum Beispiel zu einem starken Tee gebrüht, kann damit eine Mundspülung zubereitet werden. Alternativ können die Blüten in ein sauberes Taschentuch gewickelt und mit kochendem Wasser übergossen werden. Das Päckchen auf die schmerzende Stelle im Mund gelegt, kann die Beschwerden lindern.

Salbei:

Seine desinfizierende Wirkung ist vielen als Hausmittel gegen Halsentzündungen bekannt, doch auch bei Zahnschmerzen zeigt Salbei seine heilende Wirkung. Salbeiblätter - frisch oder getrocknet - als Tee gebrüht, ergeben eine hervorragende Mundspülung.

Gewürznelke:

Bereits bei Babys, die während des Zahnens unter Schmerzen im Kiefer leiden, kommt Nelkenöl zum Einsatz. Erwachsene können die Gewürznelke in die Nähe des schmerzenden Zahnes legen und darauf kauen. Direkt am betroffenen Zahn könnten jedoch Rückstände der Nelke die Beschwerden verschlimmern. Nelke wirkt betäubend und lindert den Schmerz.

Zwiebel:

Nicht nur Ohrenentzündungen bei kleinen Kindern lassen sich mit der antiseptischen Wirkung der Zwiebel lindern. Auch für den Zahnbereich ist sie geeignet. Kleingeschnitten und in ein Tuch gewickelt wird sie auf die schmerzende Wange aufgelegt.

Kälte:

Simpel aber effektiv ist meist Kälte. Durch das Kühlen der betroffenen Wange wird die Entzündung, welche oft Ursache der Schmerzen ist, gelindert.

Quark:

Da häufig eine Entzündung durch Bakterien für die Zahnschmerzen verantwortlich ist, kann Quark helfen. Kühler Quark wird auf ein Tuch oder ein Stück Küchenpapier gestrichen und von außen auf die betroffene Stelle gelegt. Nun muss der Quark eintrocknen. Wer nur ungern den tropfenden Quark verwenden möchte, kann mit gekühlten Kohlblättern, bei denen der Strunk herausgeschnitten wurde, arbeiten.

Alkohol:

Für Kinder ungeeignet, für Erwachsene aber durchaus ein gängiges Hausmittel ist Alkohol. Hochprozentiger Schnaps desinfiziert. Er wird allerdings nicht getrunken, sondern für eine Mundspülung verwendet und wieder ausgespuckt.

Teebaumöl:

Seine Wirkung ist weltweit bekannt. Teebaumöl ist ein starkes Antiseptikum, das effektiv viele Bakterien und Pilze vernichten kann. Ein Tropfen auf ein Glas lauwarmes Wasser ist oft sehr hilfreich im Kampf gegen die unangenehmen Zahnschmerzen.

Auch wenn die Hausmittel Wirkung zeigen, sollten Sie dennoch immer den Zahnarzt aufsuchen und die Ursache der Schmerzen abklären lassen. Auf diese Weise ersparen Sie sich mögliche schwerwiegendere Komplikationen.

Weitere Informationen zum Thema Zahnschmerzen:
Zahnschmerzen: Therapie und Selbsthilfe Gefunden in der Apotheken Umschau
Verhalten im Notfall Gefunden beim Zahnärztlichen Notdienst

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Text: C. D. / Stand: 22.06.2017