Hausmittel gegen Durchfall bei Kindern und Erwachsenen

Frau liegt mit Wärmflasche im Bett
Eine Wärmflasche lindert die Bauchkrämpfe
Foto: © alco81

Nahezu jeder kam schon einmal in die unangenehme Lage, an Durchfall zu erkranken. Der Durchfall (Diarrhoe) ist äußerst anstrengend und belastet den Körper stark. Wird dünner oder flüssiger Stuhlgang häufig abgegeben, sorgt dies für einen unausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt, die Energie schwindet und jeder Betroffene fühlt sich schlapp und schwach.

Wann helfen Hausmittel, wann hilft der Arzt?

Eine Diarrhoe kann verschiedene Ursachen haben. Grundsätzlich unterscheiden Mediziner zwischen akuter und chronischer Diarrhoe. Tritt der Durchfall länger als zwei Wochen auf, kann bereits von einem chronischen Verlauf gesprochen werden und ein Aufsuchen des Arztes ist unbedingt notwendig. Hausmittel hingegen kommen vielmehr bei sonst gesunden und stabilen Menschen zum Einsatz, die an einer akuten Diarrhoe erkrankt sind und nicht länger als zwei bis drei Tage damit zu kämpfen haben. Vorsicht ist bei älteren und geschwächten Personen, sowie Babys und Kleinkindern geboten. Sie sollten im Zweifelsfall eher den Arzt aufsuchen, denn die schnell auftretende Dehydration ist ernst zu nehmen. Dennoch können selbstverständlich auch bei ihnen die klassischen Hausmittel den Selbstheilungsprozess des Körpers positiv unterstützen.

Hausmittel gegen Durchfall

Doch welche Hausmittel helfen nun bei Durchfall und warum?

Elektrolyte zuführen

Ein akuter Durchfall ohne Übelkeit oder Erbrechen, geht immer mit einem hohen Flüssigkeitsverlust einher. Ziel ist es daher zunächst, die Flüssigkeitszufuhr zu gewährleisten und die entzogenen Salze dem Köper zurückzuführen. Wer nicht auf eine Elektrolytlösung aus der Apotheke zurückgreifen möchte, kann sich eine eigene Variante zu Hause problemlos zubereiten. Dafür werden ein halber Liter dünner schwarzer Tee (zwei Teebeutel nur 1 Minute ziehen lassen) mit 4 Gramm (2 Prisen) Salz und 100 ml frisch gepresstem Orangensaft, sowie 2 Teelöffeln Zucker und zwei Messerspitzen Backpulver gemischt. Mehrere Tassen über den Tag verteilt schluckweise trinken.

Wärme hilft bei Durchfall

Durchfall geht oft mit Bauchkrämpfen einher. Die Wärmflasche, das Kirschkernkissen oder feuchtwarme Bauchwickel lindern die Beschwerden.

Getrocknete Heidelbeeren - ein kleines Wundermittel

Eines der wirksamsten Mittel gegen Durchfall sind getrocknete Heidelbeeren. In jeder Apotheke können sie gekauft werden. Daraus bereitet man entweder mit 2-3 Esslöffeln getrockneten Beeren und einem Viertel Liter Wasser einen 10-Minuten gekochten Heidelbeertee zu, von dem man über den Tag verteilt mehrere Tassen schluckweise trinkt, oder isst sie trocken bzw. mit etwas Wasser eingeweicht. Wichtig: frische Beeren wirken abführend, daher benötigen Betroffene unbedingt getrocknete Beeren.
Lesen Sie auch: Obstflecke entfernen

Geriebener Apfel

Schon Oma wusste, dass geriebener Apfel eines der besten Mittel gegen Durchfall ist. Einen Apfel fein reiben und an der Luft braun werden lassen. Teelöffelweise den geriebenen braunen Apfel essen. Die darin enthaltenen Pektine binden Giftstoffe im Darm. Maximal zwei bis drei Äpfel pro Tag dürfen an Durchfall erkrankte Menschen zu sich nehmen.

Banane und Bittere Schokolade

Zerdrückte Banane und bittere Schokolade haben die Eigenschaft, Stuhl zu verfestigen. Dies kann man sich bei Durchfall zu Nutze machen.

Die Ernährung bei Durchfall

Neben den kleinen Hilfsmitteln wie Apfel, getrockneten Heidelbeeren und Banane, muss selbstverständlich eine Schonkost während des Durchfalls zu sich genommen werden. Am ersten Tag hilft es bereits zu fasten. Lediglich viel Flüssigkeit, am besten in Form von Kamillentee, sowie fettfreie Gemüsebrühe beruhigen den Darm. Meist haben Patienten eh keinen großen Appetit. Nach und nach kann bei Besserung wieder feste aber schonende Kost den Speiseplan ergänzen. Dazu zählt in erster Linie Reis, aber auch gekochte Möhren und weiterhin Gemüsebrühe. Zwieback ist leicht verdaulich. Kartoffelbrei kann aus Kartoffeln und dem gekochten Kartoffelwasser ohne Milch zubereitet werden. Weißbrot ist ebenso leicht bekömmlich. Der Verzicht auf Kaffee, fettiges oder scharf gewürztes Essen versteht sich von selbst. Wichtig ist es, die Kost nur in kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

Nicht immer helfen Hausmittel bei Durchfall

Gesunde Erwachsene überwinden eine Diarrhoe meist recht gut. Babys, Kleinkinder sowie geschwächte Menschen oder Senioren können jedoch trotz aller Hausmittel bei Durchfall dehydrieren und ernste Gesundheitsschäden davontragen. Im Zweifelsfall sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen!

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017