Geruch im Geschirrspüler entfernen

Frau vor der Spülmaschine
Was tun, wenn die Spülmaschine stinkt?
Foto: © Adam Borkowski

Dank der Spülmaschine profitieren viele Menschen von einer großen Arbeitserleichterung und einer enormen Zeitersparnis. Das schmutzige Geschirr in den Korb der Maschine räumen, Reinigungsmittel dazugeben, Startknopf drücken und nach einer gewissen Zeit sind Teller, Tassen, Töpfe und Besteck blitzblank. Wenn da bloß nicht immer mal wieder dieser unangenehme Geruch wäre, der so ganz und gar nicht zu dem sauberen Geschirr passt.

Wenn die Spülmaschine stinkt

Doch woher kommen die Gerüche und wie kann man die Gerüche aus dem Geschirrspüler entfernen?

Warum es in der Maschine müffelt

Mit der Zeit bilden sich in jeder Spülmaschine Ablagerungen, welche hauptsächlich von Lebensmittelresten hervorgerufen werden. Ein Großteil davon befindet sich im Sieb, aber auch im Besteckkorb und in den Schläuchen können sich Speisereste ansammeln. Manchmal sind diese auch mit Papier vermischt, welches zum Beispiel von Joghurtgläsern stammen kann. Kleine Fleischstückchen, Gemüsereste, Reiskörner & Co verursachen dann diesen unangenehmen Geruch, der einem irgendwie an der Sauberkeit des gereinigten Geschirrs zweifeln lässt. Aber auch schmutzige Teller und Töpfe, auf denen sich knoblauchreiche Speisen befanden, sowie die Brotdose, wo letztens das Schulbrot des Juniors vor sich hin schimmelte, können üble Gerüche in der Spülmaschine hervorrufen.

Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Geschirrspüler

Kennen Sie das auch? Nach dem letzten Schnitzel-Essen liegt einsam und verlassen eine halbe Zitrone auf der Küchenarbeitsplatte. Doch das wird Ihnen nicht wieder passieren, denn von jetzt an haben Sie für die gelbe Zitrusfrucht eine optimale Weiterverwendung. Pressen Sie diese einfach aus und geben dann die Schale in den Besteckkorb Ihrer Spülmaschine. Ein bis zwei Durchläufe bei normaler Beladung dürften ausreichen, um den unschönen Geruch zu killen. Den Saft der Zitrone können Sie übrigens wunderbar zum Putzen verwenden. Einen ähnlichen Effekt erreichen Sie, wenn Sie eine halbe Tasse Essig auf den Boden der Maschine verteilen und diese dann wie gewohnt mit dem schmutzigen Geschirr durchlaufen lassen. Der Essig vertreibt nicht nur unangenehme Gerüche, sondern hilft auch dabei, eventuelle Ablagerungen zu entfernen. Des Weiteren können zwei Löffel Natron, auf den Boden der Spülmaschine gestreut, neutralisierend wirken. Wenden Sie das Pulver am besten direkt nach dem Ausräumen der Maschine an. Es muss auch nicht entfernt werden, sondern wird beim nächsten Einsatz einfach mit weggespült.

Geruch im Geschirrspüler vorbeugen

Familien verwenden ihren Geschirrspüler mindestens einmal am Tag. Doch Singles oder Rentner bekommen meist nicht so viel schmutziges Geschirr zusammen, dass sich ein Anschalten lohnen würde. Auch wenn die Maschine noch nicht ganz voll ist: schalten Sie diese dennoch häufiger an, denn so halten sich üble Gerüche nicht so hartnäckig. Auch ein zweimaliges Durchlaufen ohne Geschirr, eventuell mit Essig oder Zitrone, kann vorbeugend angewendet werden. Statt des Geschirrs wird dann die Spülmaschine intensiv gereinigt. Auch wenn Öko-Sparprogramme generell sinnvoll sind und unsere Umwelt schonen - die eher niedrigen Temperaturen können Ablagerungen und in Folge dessen unschöne Gerüche begünstigen. Zumindest hin und wieder sollten Sie daher die Spülmaschine bei einer hohen Temperatur laufen lassen. Und noch ein ganz wichtiger Tipp: nehmen Sie mindestens zweimal pro Monat das Abflusssieb und den Besteckkorb heraus und reinigen Sie diese Teile gründlich. Hier lagern sich die meisten Speisereste ab und diese sind die Hauptverursacher übler Gerüche. Auch ist es sinnvoll alle 2 - 3 Monate den Geschirrspüler mit einem speziellen Reiniger durchlaufen zu lassen. Und ganz wichtig, um Gerüche im Geschirrspüler zu vermeiden, spülen Sie besonders schmutziges Geschirr vorher ab.

So unangenehm manche Gerüche aus der Spülmaschine auch sind - mit einfachen Hausmitteln können diese schnell und einfach entfernt werden.
Text: K. L. / Stand: 21.03.2017