Elektronische Geräte reinigen

Verschiedene Elektrogeräte
Wie kann man elektronische Geräte reinigen? - Foto: © Andrey_Arkusha

Erfahren Sie in diesem Artikel wie und womit man elektronische Geräte reinigen kann.

Wichtig: Die Geräte sollten während der Reinigung ausgeschaltet sein!

Elektronische Geräte von Staub und Schmutz befreien

In jedem Haushalt finden sich heutzutage viele elektrische und elektronische Geräte, vor denen leider Staub oder Schmutz nicht Halt machen. Beim Frühjahrsputz oder beim wöchentlichen Großreinemachen müssen daher auch diese Geräte, wie zum Beispiel der Fernseher, der Computermonitor, der Computer, das Modem, die Stereoanlage und das Telefon gereinigt werden. Um ihre Funktionalität nicht einzuschränken, muss bei der Reinigung allerdings vorsichtig vorgegangen werden, denn insbesondere mit Flüssigkeiten verträgt sich das sensible Innenleben technischer Geräte nicht.

Fernseher und Monitore reinigen

Moderne Fernseher und Computermonitore haben meistens einen flachen LCD-Bildschirm, bei dem vor allem die Vorderseite durch Fingerabdrücke verschmutzen kann. In vielen Fällen ist es ausreichend, den Rahmen und den Bildschirm mit einem weichen und fusselfreien Tuch oder einem elektrostatischen Staubwischer von Staub zu befreien, nachdem das Gerät ausgeschaltet wurde. Verschmutzungen sind dann auch besser zu erkennen. Wird der Bildschirm auf diese Weise nicht sauber, kann er mit einer Lösung aus lauwarmen Wasser mit ein wenig Spülmittel nebelfeucht abgewischt werden. Auf keinen Fall dürfen jedoch Reinigungsmittel auf Ammoniak- oder Alkoholbasis verwendet werden, da diese die empfindliche Oberfläche beschädigen können. Auch Scheuermittel und Küchenschwämme sind aus diesem Grund tabu. Ist der Bildschirm sehr stark verschmutzt, kann die Behandlung mit einem speziellen Reinigungsspray für Bildschirme hilfreich sein. Im Handel sind außerdem LCD-Reinigungskits erhältlich, die alles enthalten, was zur schonenden Bildschirmsäuberung notwendig ist.

Den Computer innen und außen reinigen

In den Anfangsjahren des Computers waren die Gehäuse meistens hellgrau und sahen nach einiger Zeit schmutzig und vergilbt aus. Hier haben die Hersteller mitgedacht, sodass die aktuellen Computergehäuse in der Regel recht pflegeleicht sind und den Staub weniger anziehen. Das ändert trotzdem nichts daran, dass auch ein Computer regelmäßig mit einem Antistatiktuch oder einem Staubwischer gereinigt werden sollte. Muss das Äußere außerdem von gröberem Schmutz oder Flecken befreit werden, gilt das Gleiche wie beim Monitor. Weil Wasser oder andere Flüssigkeiten den Computer unbrauchbar machen können, darf dieser nur sehr leicht feucht abgewischt werden. Da sich Staub auch im Computer festsetzt, macht es Sinn, ihn von Zeit zu Zeit auch innen zu reinigen. Insbesondere im Lüfter setzt sich viel Staub fest. Um diesen zu entfernen, muss der Rechner geöffnet werden. Während der Garantiezeit ist das jedoch nicht angeraten, da unter Umständen die Herstellergarantie durch das Öffnen des Gehäuses erlischt. Wer es sich zutraut, kann den Computer danach meistens durch das Lösen weniger Schrauben öffnen. Der Staub wird entweder vorsichtig mit dem Staubsauger gelöst oder mithilfe eines Druckluftsprays, das für die Innenreinigung von Computern angeboten wird. Platinen können mit einem weichen Pinsel gesäubert werden. Eine umfänglichere Reinigung des Computerinneren sollte man allerdings Fachleuten überlassen, die sich mit den einzelnen Bauteilen gut auskennen.

Andere elektronische Geräte reinigen

Auch andere elektronische Geräte dürfen nicht zu nass gereinigt werden. Meistens wird es auch hier ausreichen, diese mit einem Staubtuch abzuwischen. Außerdem geben die Hersteller zumeist Tipps für die Reinigung im entsprechenden Handbuch, an die man sich halten sollte.
Text: H. J. / Stand: 08.08.2018

Weitere Tipps zur Reinigung von Elektrogeräten

Technik im Haushalt