Verhalten bei Gewitter

Gewitter über Berlin
Was tun bei Gewitter? - Foto: © Makuba

In diesem Artikel geben wir Tipps für das Verhalten bei Gewitter in der Wohnung und im Freien.

Keine Angst vor Gewitter - So übersteht man das Naturereignis ohne Schaden

Es donnert und nur wenige Zeit später erleuchten helle Blitze den Himmel. Gewitter sind beeindruckend, lassen Menschen aber auch schon seit Anbeginn der Zeit vor Ehrfurcht erstarren. Das kommt nicht von ungefähr, denn Gewitter können große Schäden anrichten und sogar das Leben von Menschen und Tieren gefährden.

Als meteorologische Ereignisse kann es zu jeder Jahreszeit Gewitter geben. In unseren Breitengraden treten sie allerdings am meisten in den Sommermonaten auf, wenn sehr warme Luft in Bodennähe auf sehr kalte in der Atmosphäre stößt. Häufig werden die Gewitter durch kräftige Regen- oder Hagelschauer und starke Winde begleitet. Um so ein Wetter unbeschadet zu überstehen, sollte man einige Verhaltensregeln beachten.

Die wichtigsten Verhaltensregeln bei Gewitter im Überblick:

  • Schutz suchen (Am besten in Gebäuden, notfalls im Auto)
  • Im Freien niemals unter einen Baum stellen! ca. 3 Meter Abstand zum Baum halten und hinhocken
  • Im freien Gelände in eine Mulde hocken
  • Wer gerade im See oder Freibad im Wasser ist, sollte sofort raus und Schutz suchen.
  • Balkon oder Terrasse verlassen
  • Generell den Kontakt zu Metall meiden
  • Elektrische Geräte vom Strom trennen
  • Duschen oder Baden während des Gewitters vermeiden
  • Fenster, Türen etc. schließen
  • Hat jemand einen Blitzschlag abbekommen sofort den Notarzt verständigen und die üblichen Erste Hilfe Maßnahmen einleiten
  • Unfälle und Brände sofort der Feuerwehr unter 112 melden.
    Schäden von denen keine akute Gefahr ausgeht, möglichst erst nach dem Gewitter melden, damit die Notrufleitungen für Notfälle frei bleiben

Verhalten bei Gewitter in der Wohnung

Ein Gewitter an sich ist nicht gefährlich, wenn man sich innerhalb eines festen Gebäudes befindet. Schaden kann allerdings ein Blitzeinschlag anrichten, da sich hierbei elektrische Spannung entlädt. Gefahr kann dann beispielsweise durch Wasser- oder Stromleitungen drohen, die von außen in das Haus kommen. In der Regel sind Wohngebäude in Deutschland aber durch einen Blitzableiter geschützt und die Leitungen werden durch einen sogenannten Potentialausgleich geerdet. Hierbei werden Wasser- und Abwasserleitungen, Gasleitungen und Stromleitungen mit Erdungs- und Schutzleitern versehen. Inzwischen ist ein örtlicher Potentialausgleich in Räumen mit einer besonderen Gefährdung vorgeschrieben, wie in Räumen mit Badewanne oder Dusche. Außerdem muss er im Hausanschlussraum von Gebäuden errichtet werden. Das bedeutet, dass manche Verhaltensregeln bei Gewitter heute nicht mehr überall gelten. So hieß es früher beispielsweise, dass bei Gewitter weder gebadet noch geduscht werden sollte. Auch das Telefonieren mit kabelgebundenen Telefonen oder das Fernsehen waren bei Gewitter in früheren Zeiten zu meiden. Ist das Haus ausreichend geschützt, dürfte hier allerdings keine Gefahr mehr drohen. Gänzlich ungefährlich ist das Telefonieren mit schnurlosen Telefonen bei Gewitter. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, schließt Überspannungsschutzstecker oder -steckleisten zwischen empfindliche technische Geräte und die Steckdose. Da es durch Blitzeinschlag zu Überspannungen kommen kann, wird so verhindert, dass die Geräte Schaden nehmen.

Wie verhalte ich mich im Freien bei Gewitter?

Wer durch ein Gewitter im Freien überrascht wird, ist oft ratlos, wie man sich hier schützen kann. Auf keinen Fall sollte Schutz unter Bäumen gesucht werden und auch Erhebungen und Hügel sollte man schnellstens verlassen. Der Blitz schlägt nämlich bevorzugt in die höchsten Stellen ein. Badende müssen Gewässer oder außerhalb von Räumen liegende Schwimmbecken umgehend verlassen. Am besten ist es natürlich, wenn bereits vor längeren Wanderungen, Radtouren oder ähnlichem Informationen über die Wetterentwicklung eingeholt werden. Warnungen sollten dann nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Kommt das Gewitter überraschend, wird nach Möglichkeit Schutz in Gebäuden oder in Fahrzeugen gesucht. Fahrzeuge mit einer Karosserie aus Metall wirken wie ein Faradayscher Käfig. Die Metallteile bieten eine elektrische Abschirmung, sodass ein Blitzeinschlag unmöglich ist. Gibt es keine Unterschlupfmöglichkeiten, empfehlen Experten sich eine möglichst flache Stelle zu suchen und sich hier mit zusammengestellten Füßen und eng am Körper liegenden Armen hinzuhocken.
Text: H. J. / Stand: 18.05.2019
Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Lesenswerte Artikel:

Gesundheitstipps