Wohnung im Sommer kühl halten

Eine Wohnung im Sommer
Wie kann man die Wohnung im Sommer kühl halten? - Symbolbild: © in4mal

Angenehme Raumtemperatur im Sommer - So bleibt die Wohnung kühl

Heiße Tage im Sommer erfreuen alle, die frei haben und sich in Parks oder im Schwimmbad entspannen können. Für Senioren und Kranke oder für Menschen, die während einer Hitzeperiode arbeiten müssen, kann zu viel Wärme zu einer starken Belastung werden. Da tut es gut, wenn man sich wenigstens in den eigenen vier Wänden erholen kann und hier ausreichend Schlaf findet. Manche Wohnungen sind so gelegen oder geschnitten, dass auch die größte Sommerhitze draußen bleibt. Andere wiederum heizen sich durch starke Sonnenstrahlung während der Tageszeit oder schlechte Belüftungsmöglichkeiten rasch auf. Hier gilt es dann einige Tipps und Tricks zu beherzigen, damit der Aufenthalt in den Wohnräumen auch bei sehr hohen Temperaturen noch angenehm bleibt.
Lesen Sie auch: Richtig lüften im Sommer

Mit diesen Tipps bleibt die Wohnung an heißen Sommertagen kühl

  • Wohnung abdunkeln (Gardinen, Rollos, Jalousien oder Markisen nutzen, am besten in hellen Farben)
  • Spätabends, nachts oder am frühen Morgen lüften
  • Fenster geschlossen halten

  • Elektrogeräte bei Nichtnutzung richtig ausschalten, Kühlschrank nicht sinnlos offen lassen
  • Evtl. eine Klimaanlage anschaffen
  • Kühlende Wärmflasche o.ä. zum Einschlafen nutzen

Sommerliche Hitze aus dem Raum verbannen

Wenn von vornherein darauf geachtet wird, dass die Wohnräume nicht zu warm werden, lebt es sich darin bei Hitze nicht nur behaglicher, sondern es kann auch Geld gespart werden, unter anderem weil der Kühlschrank keine Höchstleistungen erbringen muss. Während des Tages ist es wichtig, die Fenster ringsum geschlossen zu halten, sodass warme Luft draußen bleibt. Gelüftet wird dann nachts oder während der kühlen Morgenstunden. (Weitere Tipps zum Wohnung lüften)

Sind die Fenster tagsüber starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt, kann die dadurch entstehende Wärme durch dichte Vorhänge, Rollos, Jalousien, Sonnenschirme auf Balkon oder Terrasse sowie Markisen abgehalten werden. Im Handel sind beschichtete Vorhänge und Thermorollos erhältlich. Diese haben auf einer Seite eine reflektierende Schicht und halten damit im Sommer Räume kühler. Eine weitere Möglichkeit kann es sein, die Fenster mit abdunkelnden oder reflektierenden Fensterfolien zu bekleben. Allerdings erfordert dies etwas Geschick, denn Falten und Blasen sehen unschön aus. Außerdem bleiben die Räume damit dauerhaft abgedunkelt, während Vorhänge und Rollos eine individuelle Lichtsituation ermöglichen.

In sehr heißen Nächten behelfen sich manche Menschen damit, die Vorhänge zu befeuchten oder nasse Tücher vor die Fenster zu hängen. Während des Trocknens verdunstet das Wasser und es entsteht etwas kühle Luft. Leider hält diese Maßnahme oftmals nicht lange vor, denn je wärmer es ist, desto schneller sind die Stoffe getrocknet.

Auch sollte man darüber nachdenken öfter mal zu Grillen. Dies kann man draußen tun. So wird die Küche (und somit auch die ganze Wohnung) nicht durch den Herd zusätzlich erhitzt.

Elektrogeräte an sehr heißen Tagen abschalten

Da Elektrogeräte während des Betriebs und in geringerem Ausmaß auch im Standby Wärme erzeugen, ist es ratsam, diese während einer Hitzeperiode so wenig wie möglich zu nutzen. Im Sommer trocknet die Wäsche auch auf dem Balkon oder im Garten blitzschnell. Das Anschalten des Wäschetrockners wird damit überflüssig. Auf die Nutzung des Computers und des Fernsehgeräts wird kaum jemand verzichten wollen, aber zumindest kann man diese Geräte komplett ausschalten, wenn sie nicht benötigt werden.

Kühlung durch Klimaanlagen und Ventilatoren

In südlichen Gefilden verfügen fast alle Wohnungen über eine Klimaanlage. Diese kühlt zwar die Raumtemperatur schnell herunter, benötigt aber Strom und ist zudem meistens ziemlich laut. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, kann seine Wohnung mit einer mobilen Klimaanlage oder einem Ventilator nachrüsten. Während die Klimaanlage allerdings kühle Luft erzeugen kann, wirbelt ein Ventilator die Raumluft nur herum. Durch die Luftbewegung entsteht ein gewisser kühlender Effekt, aber es sollte bedacht werden, dass eventuell in der Raumluft vorhandene Pollen, Hausstaub oder Tierhaare aufwirbeln, wodurch Probleme für Allergiker entstehen können. Wer hier kein Risiko eingehen möchte, sollte daher auf einen normalen Ventilator verzichten, sondern ein Gerät wählen, dass die Luft zunächst einsaugt und vor dem Ausstoß filtert. Leider sind diese nicht sehr preiswert.

Einschlafen bei Hitze?

Besonders in sogenannten Tropennächten (das sind Nächte, in denen die Lufttemperatur nicht unter 20 °C sinkt) fällt es vielen Menschen schwer einzuschlafen. Aber auch hier gibt es ein paar einfache Tricks, die für einen wenigstens halbwegs erholsamen Schlaf sorgen können. Zum Beispiel könnten Sie Ihre Nachtwäsche in eine Platiktüte packen und diese für einige Stunden ins Tiefkühlfach legen. Sie können auch eine Wärmflasche mit kaltem Wasser mit ins Bett nehmen. Noch besser eignet sich eine in ein Handtuch gewickelte Kühlkompresse. Wenn es die Umgebungsgeräusche zulassen, sollten Sie mit offenem Fenster schlafen, evtl. sogar mit leichtem Durchzug! Um Mücken in der Wohnung zu vermeiden, sollten Sie rechtzeitig Fliegengitter an Ihren Fenstern anbringen!
Text: H. J. / Stand: 18.07.2019

Hinweis: Unsere Artikel können den ärztlichen Rat nicht ersetzen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Lesenswerte Artikel:

Gesundheitstipps