Stofftiere waschen

Text: K. L. (Hausfrau) / Letzte Aktualisierung: 05.04.2021

Stofftier sitzt in der Waschmaschine
Kann man die Stofftiere in der Waschmaschine waschen? - Symbolbild: © Rasulov - stock.adobe. com

Wie Plüschtiere und Stofftiere richtig reinigen?

Sie sind die besten Freunde der Kinder, trösten bei Tränen und helfen beim Einschlafen. Selbst Teenies oder Erwachsene möchten oft auf die liebgewonnenen und kuscheligen Stofftiere nicht verzichten. Dabei ziehen diese den Schmutz regelrecht an, sei es während des Spielens der Kinder oder beim Verstauben auf dem Regal. Eine regelmäßige Reinigung der Stofftiere ist daher nicht nur für Hausstauballergiker sinnvoll, sondern beugt auch einem Mottenbefall vor.

Stofftiere waschen - Teddy darf baden gehen

Die neueren Stofftiere besitzen ähnlich Kleidungsstücken ein Pflegeetikett. Die Wäschesymbole zeigen wie man die Stofftiere waschen kann. Zumeist können die entzückenden Tierchen in der Waschmaschine, einzeln in Wäschenetze verpackt, im Seidenprogramm mit einem extra Spülgang und geringer Schleuderzahl von 600 Umdrehungen problemlos gereinigt werden. Ein wenig Weichspüler verhindert das statische Aufladen, besonders bei Microfasermaterialien. Nach dem Waschgang wird das Stofftier nochmals mit einem Frottierhandtuch trocken getupft. Für die Vermeidung von Schimmel oder unangenehmem Geruch, muss das flauschige Stofftier langsam und luftig trocknen. Entweder an der frischen Luft, vor einem Ventilator oder mit dem Haartrockner. Wer das Risiko einer Maschinenwäsche nicht eingehen möchte, reinigt die Kuscheltiere einfach bei einer Handwäsche mit Wollwaschmittel. Das Wasser sollte nicht wärmer als 30 Grad sein. Nach dem Waschen gründlich ausspülen, das Wasser rausdrücken und ebenfalls gut trocknen lassen.

Wichtig:
Vor dem Waschen evtl. Batterien aus dem Stofftier entfernen. Alle Nähte kontrollieren und ggf. verschließen.
Nach dem Waschen empfiehlt es sich das Plüschtier etwas aufzuschütteln, damit die Füllung wieder aufgelockert wird.

Seltene Stofftiere brauchen eine Sonderbehandlung

Gerade liebgewonnen Erinnerungstücke aus der Kindheit, Stofftiere mit eingenähten Spieluhren oder Sammlerstücke benötigen besondere Aufmerksamkeit. Sie enthalten oft Stroh, Holzwolle oder Pappscheiben usw. Diese Stofftiere werden zunächst sorgsam abgebürstet oder abgesaugt. Mit Polsterschaum bzw. einem milden Haarwaschmittel und einem Schwamm wird auch der letzte Schmutz aus ihnen herausgetupft. Nach dem Trocknen richtet das anschließende Bürsten mit einer Tierhaarbürste das Fell wieder auf. Sollten Sie sich die Reinigung älterer Plüschtiere nicht zutrauen, können Sie diese auch zu einem Profi bringen, der Ihre Lieblinge wieder in Form bringt.

Ungeziefer auf Stofftieren bekämpfen

Ist das Kuscheltier eher Anschauungsobjekt oder haben Ihre Kinder Läuse, kann es passieren, dass sich Ungeziefer einnistet, wenn man das Stofftier nicht regelmäßig reinigt. Doch was tun? Zunächst sollten Sie das Kuscheltier luftdicht in eine Plastiktüte verpacken und für einige Stunden in den Tiefkühler legen. Anschließend wird das Tier abgebürstet und am besten mit der Hand gewaschen. Ist dann immer noch Ungeziefer im Stofftier, kann man die Prozedur wiederholen. Hilft auch das nicht, kommt man nicht umhin sich von dem Stofftier zu verabschieden und es zu entsorgen.

Wäsche waschen