Modeschmuck zu Hause reinigen

Modeschmuck
Wie kann ich meinen Modeschmuck reinigen?
Foto: © antonsov85

Es ist schon seltsam, wie glänzender oder funkelnder Schmuck nahezu alle Menschen magisch anzieht. Wen wundert es also, wenn neben hochwertigem Gold- oder Silberschmuck auch zahlreicher Modeschmuck in der Schmuckschatulle auf seine Verwendung wartet. So manches Lieblingsstück besteht aus den unedlen Materialien, ist aber dennoch nett anzuschauen und wirkt nicht zwangsläufig billig, sondern vielmehr besonders. Modeschmuck begann bereits Ende des 19. Jahrhunderts seinen Siegeszug, als die ersten Modezeitschriften erschienen. Da er meist recht preiswert ist, kann man sich auch das ein oder andere Stück leisten, auch wenn es nur einmal zum Einsatz kommt. Damit Sie lange Freude an Ihrem Modeschmuck haben, sollten Sie ihn gelegentlich reinigen.

Tipps zur Reinigung von Modeschmuck

Doch worauf sollte man bei der Reinigung von Modeschmuck achten? Welche Reinigungsmittel kann man verwenden? Das und mehr erfahren Sie hier:


Die unglaubliche Sortenvielfalt von Modeschmuck

Modeschmuck wird aus unedlen einfachen Materialien hergestellt. In der Regel produziert man Modeschmuck in Serie preiswert in Fabriken. Dabei werden die unterschiedlichsten Werkstoffe verwendet, wie etwa Glas, Kunststoff, Leder oder verschiedenste unedle Metalle. Letztere werden mit einem Lack oder einer Legierung versehen und wirken beim flüchtigen Hinschauen wie Schmuckstücke vom Juwelier. Aus der Sortenvielfalt des Ursprungsmaterials und der mannigfaltigen Weiterverarbeiten ergibt sich eine nahezu unüberschaubare Produktpalette an Modeschmuck. Er orientiert sich im Design - wie der Name bereit verrät - an der aktuellen Mode und wechselt von Saison zu Saison. Da Modeschmuck preiswert zu erstehen ist, ist er für nahezu alle Menschen zugänglich und interessant. Aufgrund der Ausgangsmaterialien können jedoch nicht alle Personen Modeschmuck aus Metall ohne weiteres tragen, da nicht unerheblich viele dadurch unter allergischen Hautreaktionen leiden.

Modeschmuck reinigen - Hausmittel und Tipps

Da es sich bei Modeschmuck um Schmuck aus unechten Materialien handelt, haben die Besitzer oft nicht sehr lang Freude daran. Modeschmuck läuft aufgrund der unedlen Metalle und der verschiedenen Legierungen schnell an, er zerkratzt oder rostet. Daher liegt die Prämisse bei der Pflege des Modeschmucks in der Prophylaxe, also dem Vermeiden von Verschleiß. Er sollte niemals in feuchten Räumen, wie etwa dem Badezimmer, aufbewahrt und auch vor dem Duschen oder Baden abgelegt werden. Idealerweise verwahrt man Modeschmuck in einer trockenen und dunklen Verpackung, also im Schmuckkästchen im Schlafzimmer usw. Körperschweiß und mechanische Beanspruchung machen Modeschmuck stark zu schaffen, daher ist er üblicherweise für das tägliche Anlegen nicht geeignet. Er findet vielmehr beim Tragen eines speziellen Kleidungsstücks oder für einen bestimmten Anlass seine Verwendung.

Verliert Modeschmuck seine Legierung durch Abnutzung, hilft leider auch kein Rettungsversuch mehr, der Schmuck ist für immer verloren. Anders verhält es sich, wenn der Modeschmuck versilbert wurde. Hier ist beispielsweise ein handelsübliches Silberbad oder ein Silberputztuch erfolgversprechend. Auch Goldbäder oder Goldreinigungstücher vom Juwelier bringen so manchen Modeschmuck wieder auf Vordermann und retten das Lieblingsstück vor dem Mülleimer.

Ein Großteil des Modeschmucks besteht auch aus Kunststoff und Glas. Er kann getrost am einfachsten in einer Seifenlauge aus warmem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt werden. Eine weiche Bürste hilft, auch hartnäckige Verschmutzungen und Ablagerungen von Duschbad oder Hautcremes zu lösen. Danach trocknen Sie den Schmuck vorsichtig und ausgiebig mit einem weichen Baumwolltuch wieder.

Vorsicht ist beim Einsatz von aggressiven Chemikalien geboten. Sie geben dem Modeschmuck meist den Rest und er ist unhaltbar verloren. Besser ist der Einsatz eines Ultraschallreinigungsgerätes angebracht. Da es nur mit Wasser und Spülmittel gefüllt wird, schadet es den meisten Materialien nicht, es sei denn, sie werden danach nicht ordnungsgemäß wieder getrocknet.

Modeschmuck ist vielleicht nicht Jedermanns Geschmack, er ist jedoch ohne Zweifel als kreatives vielseitiges Accessoire für zahlreiche Outfits das Highlight und gibt der Individualität seines Trägers nachhaltig Ausdruck.
Text: C. D. / Stand: 21.03.2017