Aufkleber entfernen

Putzutensilien
Wie kann man Aufkleber entfernen? - Foto: © Peter Atkins

Erfahren Sie in diesem Artikel wie man Aufkleber entfernen kann. Wir verraten welche Hausmittel effektiv helfen:

Aufkleber entfernen mit Hausmitteln: Ganz leicht ohne Rückstände

Viele Männer und Frauen kennen das: Gleich nach dem Einkauf im Laden sollen die neuen Errungenschaften genutzt, verschenkt oder aufgestellt werden. Das Preisetikett muss entsprechend weichen, lässt sich aber nur mit großer Mühe entfernen. Und selbst wenn es auf Anhieb klappt, bleiben unansehnliche Rückstände übrig. Genau so ist es mit Aufklebern, mit denen Kinder in einem unbeobachteten Moment Möbelstücke oder Türrahmen verschönert haben. Leichter und vor allem spurenlos entfernen lassen sich Aufkleber mit den folgenden Tipps.
Lesen Sie auch: Einkaufen beim Discounter

Erster Versuch: Ablösen mit Wärme

Wenn sich ein Aufkleber nur sehr schwer ablösen lässt, kann bereits der eigene Haartrockner Abhilfe schaffen. Da viele Klebstoffe bei Hitze schmelzen, wird der Haartrockner kurzerhand für einige Sekunden auf die wärmste Stufe geschaltet. Im Luftstrom verändert der Kleber seine Konsistenz und lässt sich leichter lösen. Eventuelle Rückstände sollten mit einem feuchten Tuch zügig abgewaschen werden, damit sie nicht wieder aushärten.

Wasser zum Entfernen von Papierklebern

Viele Etiketten oder Preisschilder sind nicht aus Kunststoff. Sie lassen sich unkompliziert mit Wasser lösen. Hierfür wird der Aufkleber mit einem feuchten Tuch abgewischt und kann nach kurzer Einwirkzeit abgezogen werden. Ist das nicht möglich, genügt es, dem Wasser etwas Spülmittel hinzuzugeben und dann erneut über den Aufkleber zu wischen. Vorsichtiges Reiben im Anschluss löst den Aufkleber inklusive der Rückstände von der Oberfläche. Ist der beklebte Gegenstand wasserfest, kann er auch kurzerhand in Wasser eingelegt werden. Fünf Minuten "Tauchgang" genügen, um den Kleber vollständig zu lösen.

Fett als Hausmittel gegen bestimmte Kleber-Sorten

Manche Aufkleber werden nicht mit wasserlöslichem, sondern mit fettlöslichen Klebstoff versehen. Wie auch bei Fettflecken ist Fett hier das Mittel der Wahl. Der Aufkleber oder die Kleber-Rückstände werden mit Öl oder Butter eingerieben und nach einer kurzen Einwirkzeit behutsam abgerieben. Dieser Trick gilt selbstverständlich nur, wenn die beklebte Oberfläche nicht anfällig für Fettflecken ist. Sonst nämlich muss gleich nach dem Ablösen des Klebers ein neues Problem behandelt werden.

Aggressive Notlösung: Nagellackentferner oder Alkohol

Sollten die vorgenannten Hausmittel keine Wirkung gezeigt haben, könnten Nagellackentferner und reiner Alkohol aus der Apotheke die buchstäbliche Lösung sein. Hier allerdings handelt es sich um sehr aggressive Mittel, die nicht ohne Weiteres auf allen Oberflächen verwendet werden sollten. Am besten ist es, beide Hausmittel zunächst an einer unsichtbaren Stelle zu testen und erst dann den Aufkleber damit zu lösen. In jedem Fall aber ist es wichtig, sowohl Nagellackentferner als auch Alkohol möglichst sparsam zu verwenden. Wenige Tropfen auf einem fusselfreien und farbechten Tuch genügen, um einen Aufkleber zu lösen.

Ein Tipp zum Schluss: Auch wenn das Ablösen von Aufklebern sehr nervenaufreibend sein kann, sollte niemals gekratzt oder gar mit scharfen Gegenständen gerieben werden. Das nämlich zerstört im schlimmsten Fall die Oberfläche des beklebten Gegenstandes und hinterlässt Spuren, die sich nicht mehr entfernen lassen.
Text: A. W. / Stand: 08.08.2018

Tipps zum Hausputz