Heizkörper reinigen

Heizkörper an einer Wand
Wie reinigt man so einen Heizkörper?
Foto: © F.Schmidt

Nach wir vor sind Heizkörper einer der Bereiche in Haus und Wohnung, der besonders anfällig für Ansammlungen von Schmutz und Staub sind. Heizkörper reinigen ist zwar eine Arbeit, die erst einmal etwas Aufwand bedeutet. Ist sie jedoch erledigt, hält dies erst einmal für ein paar Monate.
Je nach Art des Heizkörpers kann dieser sowohl von außen als auch von innen gereinigt werden. Für eine effektive Reinigung braucht es eine Heizkörperbürste, einen Lappen, einen Fettreiniger und einen Dampfreiniger. Idealerweise wird bei der Reinigung Schritt für Schritt vorgegangen.

Anleitung zum Heizkörper reinigen (Plattenheizkörper)

Aber wie reinigt man nun den Heizkörper? Mit dieser Schritt für Schritt Anleitung ist die Heizung bald wieder sauber:

1. Den Staub entfernen

Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn die Heizung auf Hochtouren läuft, zieht sie den Staub magisch an. Dieser lässt sich am besten mit einer Heizkörperbürste, auch Lamellenbürste genannt, entfernen. Wenn die Bürste schmal genug ist, dann kann sie durch das Schutzgitter geschoben werden. Hierbei ist es empfehlenswert, ein feuchtes Tuch unter die Heizung zu legen, das den Staub auffängt. Das Schutzgitter kann aber auch abgenommen werden. Teilweise liegt es nur auf, teilweise muss es abgeschraubt werden. (Die Schrauben befinden sich meist an den Seiten oder an der Rückseite des Heizkörpers. Dann nimmt man das Seitenteil gegenüber dem Ventil vorsichtig ab - nur dieses lässt sich auch abschrauben - dann kann man die obere Abdeckung entfernen.) Wer einen Staubsauger mit schmaler Bürste hat, kann auch diesen für die Reinigung nutzen.

Wo Heizkörperbürste kaufen?

Bekannte Marken

  • Leifheit
  • Wenko
  • Lakeland

2. Schmutz entfernen

Neben Staub setzt sich auch Schmutz an der Heizung ab. Beim Heizkörper reinigen in der Küche zeigt sich schnell, dass vor allem Fett nicht ganz so einfach entfernt werden kann. Hier kann es helfen, auf einen Fettreiniger zurückzugreifen. Dieser wird auf einen Lappen gegeben und dann für die Reinigung der Heizungsaußenseite genutzt. Auch Backofenspray hat sich hier bewährt.

3. Endreinigung

Sind die groben Verschmutzungen entfernt, dann kann noch einmal mit einem sauberen, feuchten Lappen oder einem Dampfreiniger über den Heizkörper gegangen werden. So erstrahlt er im neuen Glanz. Den Heizkörper reinigen hat nicht nur den Effekt der Sauberkeit. Ist ein Heizkörper verschmutzt, dann kann sich dies auf die Heizleistung auswirken. Bis zu einem Viertel weniger Leistung ist hier möglich. Daher lohnt es sich, die Reinigung auch vor einer Heizperiode in Angriff zu nehmen. (Heizkosten sparen)

Rippenheizkörper, Röhrenheizkörper und Konvektoren reinigen

Die Reinigung von Rippen- und Röhrenheizkörpern ist wesentlich einfacher. Hier reicht meist ein feuchter Lappen. Bei Rippenheizkörpern sollte man gelegentlich die Zwischenräume mit einer Heizkörperbürste säubern. Konvektoren hingegen bedürfen der Reinigung durch den Fachmann. Diese Geräte sollte man lediglich mit einem Staubsauger absaugen, den Rest aber dem Profi überlassen.
Stand: 30.11.2017